17.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Premiere: Aus Wachpolizisten werden Polizisten

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Kolleginnen und Kollegen der Wachpolizei haben bereits viel Erfahrung sammeln können. Nach einer mindestens einjährigen Dienstzeit besteht für sie nun zum ersten Mal seit Bestehen der Wachpolizei die Chance, über eine verkürzte Ausbildung den Einstieg in die sächsische Polizei zu schaffen. Am 1. November 2017 werden insgesamt 185 ehemalige Wachpolizistinnen und -Polizisten erstmalig in die 24-monatige Ausbildung zum Polizeimeister gehen. Normalerweise dauert diese Ausbildung an einer der sächsischen Polizeifachschulen 30 Monate.

    Den ersten Schritt in den Polizeiberuf haben auch Jaqueline (21) und Tobias (33) gewagt. Am 1. November beginnen die beiden ehemaligen Wachpolizisten ihre Ausbildung zum Polizeimeister an der Polizeifachschule Leipzig.

    Tobias: „Damals schien der Beruf Polizist für mich unerreichbar. Dann wurde mir bewusst, welche Chance sich mir durch die Wachpolizei bietet. Nach meiner Ausbildung möchte ich gerne in ein kleines Revier aufs Land und raus aus der Großstadt. Auf dem Land grüßen mich die Leute und sind froh, wenn sie mich sehen. In der Stadt ist das leider oft nicht so.“

    Jaqueline möchte gerne zum Verkehrsunfalldienst. Nach dem Abi hatte die junge Frau als Verkäuferin gejobbt, sich dann zunächst bei der Bundeswehr beworben. Obwohl sie das dortige Auswahlverfahren schon bestanden und eine Zusage in der Tasche hatte, ließ sie für die Wachpolizei die Bundeswehr sausen. Ein Schritt, den sie bis heute nicht bereut.

    Bis zum 31. Oktober 2017 sind insgesamt 481 Wachpolizisten im Dienst der Polizeidirektionen in Sachsen. 239 von ihnen haben bereits eine einjährige Dienstzeit absolviert und hatten damit die Chance, eine Ausbildung zum Polizeimeister anzutreten. 185 dieser 239 Wachpolizistinnen und -Polizisten haben diese genutzt und werden am 1. November 2017 ihre verkürzte Ausbildung beginnen. 84 Wachpolizisten befinden sich seit August 2017 in ihrer dreimonatigen Wachpolizei-Ausbildung in Bautzen.

    Die neue LZ Nr. 48 ist da: Zwischen Weiterso, Mut zum Wolf und der Frage nach der Zukunft der Demokratie

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige