10.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 6. August: Fußgänger schwer verletzt, Transporter ausgebrannt, Mülltonnen angezündet

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    In Volkmarsdorf erfasste an der Kreuzung Hermann-Liebmann-/Eisenbahnstraße beachtete ein Motorradfahrer die rote Ampel nicht und erfasste einen Fußgänger. Dieser wurde lebensgefährlich verletzt. Auch der Kradfahrer verletzte sich schwer +++ In der Georg-Schwarz-Straße geriet ein Kleintransporter in Brand wodurch noch zwei andere Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. In der Ringstraße standen drei 1.000-Liter-Mülltonnen in Flammen.

    Kradfahrer erfasste Fußgänger – zwei Schwerverletzte

    Ort: Leipzig (OT Volkmarsdorf), Hermann-Liebmann-/Eisenbahnstraße, Zeit: 05.08.2018, gegen 22:55 Uhr

    Ein Motorradfahrer (28) befuhr mit seiner Kawasaki die Hermann-Liebmann-Straße in südlicher Richtung und überquerte die Eisenbahnstraße. Dabei beachtete er nach bisherigem Kenntnisstand wohl weder das rote Lichtzeichen der Ampel noch einen querenden Fußgänger (55). Er erfasste den Mann, welcher aufgrund des Zusammenstoßes lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Auch der Kradfahrer wurde schwer verletzt, weshalb beide in Krankenhäuser gebracht werden mussten. Auslaufender Kraftstoff und auslaufendes Öl banden die Kameraden der Feuerwehr ab. Die Höhe des Sachschadens wurde mit etwa 1.000 Euro angegeben. Gegen den Motorradfahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

    Fahrzeug brannte

    Ort: Leipzig (OT Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße, Zeit: 06.08.2018, gegen 01:30 Uhr

    Mehrere Hinweisgeber meldeten der Polizei per Notruf den Brand eines Fahrzeugs. Der betroffene, am Straßenrand geparkte Kleintransporter geriet aus noch ungeklärter Ursache in Brand, wobei auch die auf der Ladefläche befindlichen Möbel, diverse Elektrogeräte und Kleidungsstücke den Flammen zum Opfer fielen. Obwohl die Kameraden der Leipziger Berufsfeuerwehr schnell vor Ort waren, konnten sie ein komplettes Ausbrennen des Citroen Jumper nicht mehr verhindern. Durch die große Hitze des Feuers nahmen auch zwei daneben stehende Fahrzeuge (Dacia Dokker und VW Caddy) erheblich Schaden.

    Mülltonnen brannten

    Ort: Leipzig (OT Grünau), Ringstraße, Zeit: 04.08.2018, gegen 23:00 Uhr

    Ein Anwohner (24) alarmierte am späten Abend Feuerwehr und Polizei, da auf einem umfriedeten Gelände drei 1.000-Liter-Mülltonnen in Flammen standen. Feuerwehrleute kamen zum Einsatz und löschten den Brand, der jedoch das zerstörende Ziel eines unbekannten Zündlers erreicht hatte. Es wurden weder Personen noch Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Jetzt ermitteln Kriminaldienstbeamte des Reviers Leipzig-Südwest wegen Sachbeschädigung.

    Streifenwagen beschmiert

    Ort: Leipzig (OT Lindenau), Lindenauer Markt, Zeit: 05.08.2018, gegen 14:00 Uhr

    Während sich zwei Polizeibeamte einem betrunkenen Fahrradfahrer zuwenden mussten und hierzu den genutzten Funkstreifenwagen für einige Minuten verlassen hatten, „verzierte“ ihn ein anderer Alkoholisierter an Heckklappe und Dach mittels eines wasserfesten Stiftes. Dies beobachtete jedoch eine Zeugin, welche die Beamten nach der Rückkehr auf einen in der Nähe Sitzenden hinwies. Da sich bei jenem hernach ein passender Stift auffand, bestanden wenig Zweifel über den Verursacher augenscheinlicher Pilzmotiven und zweier Schriftzüge. Sicherlich wirkten 2,5 Promille Atemalkohol begünstigend für das Handeln des 36-jährigen Leipzigers, der auf die Frage zu seiner Identität einfach eine Geldbörse vor die Füße der Beamten warf, sie dann aber selbst aufheben musste.

    Einbruch in Bistro

    Ort: Leipzig (OT Plagwitz), Zschochersche Straße, Zeit: 05.08.2018, 01:00 Uhr bis 11:00 Uhr

    Nachdem ein Unbekannter gewaltsam das Schloss eines Gitters geöffnet und anschließend die Eingangstür aufgebrochen hatte, gelangte er in die Räumlichkeiten. Er durchwühlte mehrere Schränke, stieß auf eine Geldkassette und verschwand dann mit dieser. Dabei erbeutete er eine niedrige vierstellige Summe. Der Bistro-Betreiber stellte dann gegen Mittag Einbruch und Diebstahl fest und setzte die Polizei in Kenntnis.

    Unberechtigt auf einer Baustelle …

    Ort: Leipzig (OT Zentrum), Prager Straße/Talstraße, Zeit: 05.08.2018, gegen 06:45 Uhr

    … hielten sich drei junge Männer (20, 21, 22) aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein auf. Sie waren durch einen Zaun auf das umzäunte Baustellengelände gekrochen und dort herumgeklettert. Dabei wurden sie von einem Mitarbeiter (37) des Sicherheitspersonals beobachtet, der kurzerhand die Polizei verständigte. Beamte stellten das Trio und hielten auch dessen Personalien fest. Zum Vorwurf des Hausfriedensbruchs äußerten sich die drei jedoch nicht – die Strafanzeige konnten sie damit jedoch nicht abwenden. Sie erhielten einen Platzverweis und wurden aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

    Unfall auf Kreuzung

    Ort: Leipzig, B 184/Podelwitzer Straße, Zeit: 05.08.2018, gegen 20:15 Uhr

    Die 49-jährige Fahrerin eines Toyota wollte dem Straßenverlauf folgen und die B 184 in gerader Richtung (Wiederitzscher Straße) nach Podelwitz überqueren. Dabei übersah sie allerdings einen von rechts kommenden, auf der Vorfahrtstraße fahrenden BMW. Beide Fahrzeuge stießen auf der Kreuzung zusammen, wodurch die zwei Insassen des BMW (Fahrer und Beifahrerin) leicht verletzt wurden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 Euro.

    Betrunken und keine Fahrerlaubnis

    Ort: Leipzig (OT Meusdorf), Schwarzenbergweg, Zeit: 05.08.2018, gegen 14:35 Uhr

    Nachdem die Fahrzeughalterin mit ihrem Opel Astra zum Gartengrundstück gefahren war, entlud sie dort verschiedene Gegenstände. Das Fahrzeug ließ sie zu diesem Zweck offen und den Zündschlüssel im Schloss. Plötzlich tauchte eine Fahrradfahrerin auf, stellte ihren Drahtesel ab, stieg in den Rüsselsheimer, startete den Motor und fuhr rückwärts los.

    Allerdings schaffte sie nur etwa 50 Meter, bevor ihre bogenförmige Fahrt im Unterholz endete und zur Beschädigung des Pkw führte. Die verdutzte Halterin sowie weitere Zeugen hielten die Frau (30) fest und informierten die Polizei. Wie sich herausstellte, war die 30-Jährige nicht im Besitz einer Fahrererlaubnis und zudem betrunken. Weil sie sich zunächst auch nicht ausweisen konnte, wurde sie zur Identitätsfeststellung mit zum Revier genommen.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige