10.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 25. September: Apothekeneinbruch, Fahrschulautos zerdeppert, Anhänger und Hebebühne angezündet

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Ein unbekannter Täter drang in eine Apotheke in der Zschocherschen Allee in Grünau ein und stahl eine Geldkassette, Bargeld im unteren dreistelligen Bereich, ein Laptop und das Mobilteil des Festnetztelefons +++ In der Nacht warf ein Unbekannter in der Ratzelstraße Steine gegen geparkte Fahrschulautos. Der Schaden wird derzeit auf ca. 10.000 Euro geschätzt +++ Ein Fahrzeuganhänger und eine Hebebühne standen in Eutritzsch in der Dübener Landstraße auf dem Parkplatz eines Baumarktes in Flammen – In allen und weiteren Fällen werden Zeugen gesucht.

    Einbruch in eine Apotheke

    Ort: Leipzig (Grünau), Zschochersche Allee, Zeit: 23.09.2018, 09:00 Uhr bis 24.09.2018, 05:00 Uhr

    Ein unbekannter Täter drang in eine Apotheke ein, indem er die Zugangstür gewaltsam aufdrückte und die dahinter befindliche Sicherungskette mitsamt Vorhängeschloss entfernte. In den Räumlichkeiten wurden Schränke und Behältnisse durchsucht. Entwendet wurden eine Geldkassette, Bargeld in einem unteren dreistelligen Bereich, ein Laptop sowie das Mobilteil des Festnetztelefons. Der Stehlschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

    Durchgefallen und Frust?

    Ort: Leipzig (Grünau), Ratzelstraße, Zeit: 25.09.2018, 01:40 Uhr bis 01:55 Uhr

    Diese Frage stellten sich die Inhaber (Ehepaar) einer Fahrschule und hinzugerufene Polizeibeamte. Die Ehefrau (41) wurde in der Nacht durch laute Geräusche wach und schaute daraufhin aus dem Fenster. So sah sie einen nicht näher erkennbaren Mann, der Steine gegen die auf dem Grundstück geparkten Fahrschulautos warf. Als sich die 41-Jährige lautstark bemerkbar machte, floh der Vandale.

    Er war von kräftiger Statur und trug eine grüne Bomberjacke. Im Zuge der umgehend eingeleiteten Tatortbereichsfahndung konnte er nicht mehr aufgegriffen werden. Der Schaden an den beiden Audis wird derzeit auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Nunmehr wird im Rahmen der weiteren Ermittlungen auch zu prüfen sein, ob ein wenige Tage zuvor an einem Anhänger der Fahrschule angebrachtes Graffito im Zusammenhang zu sehen ist.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Südwest, Ratzelstraße 222 in 04207 Leipzig, Tel. (0341) 9460-0 zu melden.

    Zündler vergriffen sich an Arbeitsmaschine

    Ort: Leipzig (Eutritzsch), Dübener Landstraße, Zeit: 25.09.2018, gegen 02:15 Uhr

    Die Ermittlungen zur offenbaren Brandstiftung an einem einachsigen Fahrzeuganhänger und einer Hebebühne, die heute Morgen in der Dübener Landstraße in Flammen standen, dauern an. Das Feuer am Anhänger und der Arbeitsbühne, welche auf einem Baumarktparkplatz standen, wurde schon in der Entstehungsphase von einem Bauarbeiter entdeckt und dann gemeinsam mit dem Wachdienst, der den Parkplatz regelmäßig prüft, gelöscht. So konnten gravierende Schäden vermieden werden. Dennoch sind Anhänger und Hebebühne in Mitleidenschaft gezogen. Die genaue Höhe des Sachschadens steht noch aus.

    Zeugen, die Angaben zum Täter/den Tätern machen können, wenden sich bitte an die Kripo Leipzig, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig oder melden sich unter der Telefonnummer (0341) 966 4 6666.

    Fahrzeug entwendet

    Ort: Markkleeberg, Heinrich-von-Kleist-Straße, Zeit: 23.09.2018, 20:00 Uhr bis 24.09.2018, 07:20 Uhr

    Unbekannte Täter betraten ein privates Grundstück und entwendeten einen Ford Mustang GT (amtl. Kennzeichen L-UJ 777). Dessen Halter (60) hatte den roten Pkw unter einem Carport geparkt und bezifferte den Zeitwert auf ca. 48.000 Euro. Doch nicht nur das Fahrzeug wurde ihm gestohlen. Die Täter nahmen zudem gleich noch Gegenstände einer Surfausrüstung und Neopren-Kleidung mit. Die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

    Kabelklau in Mockau

    Ort: Leipzig (Mockau-Süd), Berthastraße Zeit: 21.09.2018, 16:00 Uhr bis 22.09.2018, 14:00 Uhr

    Höchstwahrscheinlich machten sich unbekannte Täter in der Nacht zum vergangenen Samstag in einer Schule an einem Baustromkabel zu schaffen. Bemerkt wurde der Diebstahl allerdings erst am Montag. Die Diebe trennten etwa 40 Meter des Starkstromkabels vom Verteilerkasten – ohne den Strom abzuschalten. Weil das Kabel durch ein Kellerfenster geführt worden war, hebelten es die Täter auf und beschädigten es dabei auch. Dies wiederum fiel am Samstag einem Lehrer auf, der sich kurzzeitig in der Schule aufhielt, den Diebstahl selbst aber nicht registrierte. Das gestohlene Kabel hat einen Wert von etwa 900 Euro.

    Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0.

    Einbruch in ein Friseurladen

    Ort: Eilenburg, Von-Bülow-Straße, Zeit: 21.09.2018, 19:00 Uhr bis 24.09.2018, 13:00 Uhr

    Ein unbekannter Täter hebelte die hintere Terrassentür des Frisörgeschäfts auf, betrat die Räumlichkeiten und durchsuchte diese. Auch die darin befindlichen Schränke und Behältnisse waren nicht vor ihm sicher. Entwendet wurde ein niedriger dreistelliger Bargeldbetrag.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 -100 zu melden.

    Ein dreister Dieb …

    Ort: Leipzig (Probstheida), Franzosenallee, Zeit: 24.09.2018, gegen 13:30 Uhr

    … griff sich das Portemonnaie einer Dame (78), welche gestern Nachmittag in einem Einkaufsmarkt einkaufen war und es während des Bezahlens auf den Tresen legte. Die 78-Jährige erstattete umgehend Anzeige und erzählte, wie es geschah. Sie hatte demnach alle Dinge für den täglichen Bedarf zusammengeholt, aufs Band gelegt und scannen lassen. Als sie dann per EC-Karte zahlte, legte sie das Portemonnaie in Reichweite ab. In dem Moment, als sie die PIN eingab, muss der Langfinger zugegriffen haben.

    Denn kaum hatte sie die Karte dem Lesegerät entnommen, um sie wieder ins Portemonnaie zu stecken, war es nicht mehr da und mit ihm eine weitere EC-Karte, ein Rentenausweis, diverse Kundenkarten und ein zweistelliger Geldbetrag. An die Kunden des Einkaufsmarktes konnte sich die 78-Jährige nicht mehr erinnern. Nur die Kassiererin wusste noch, dass direkt nach der Dame zwei junge Männer ein Eis hatten abkassieren lassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl und erinnert:

    Bleiben Sie wachsam! Lassen Sie Portemonnaies nicht offen liegen, sondern stecken Sie diese in verschließbare Taschen. Die Taschen wiederum lassen Sie bitte niemals unbeaufsichtigt am Einkaufswagen hängen. Schon der kleinste Moment der Unachtsamkeit ist für Langfinger eine günstige Gelegenheit, sich Ihrer Tasche und/oder Ihres Portemonnaies zu bemächtigen.

    Gefahr gebannt nach Feuerbrand

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Franz-Flemming-Straße, Zeit: 24.09.2018, 19:45 Uhr bis 20:30 Uhr

    Die Dachkonstruktion einer Lagerhalle litt gestern Abend bei Reparaturarbeiten, die ein 33-Jähriger an der defekten Dachhaut durch Aufschweißen neuer Dachpappe vornahm. Er unterschätzte wohl die entstehende Hitze bzw. konzentrierte die Wärmequelle zu sehr auf einen Punkt. So entzündete sich ein Stützbalken, woraufhin auf einer Fläche von ca. 8 qm ein Schwelbrand entstand.

    Zwar löschte der 33-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten den Brand schnell ab, doch was unter der Dachhaut glomm, konnte er nicht erkennen. Daher öffneten die Feuerwehren von Böhlitz-Ehrenberg und Leipzig-West, die zum Brandort gerufen worden waren, ca. zwei Quadratmeter der Dachhaut. So gelangten sie an den darunter befindlichen Dachbalken und löschten das Feuer endgültig. Angaben zur Höhe des Sachschadens stehen noch aus. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen fahrlässiger Brandstiftung.

    Lohn des Gastwirtes verschwand mit Einbrechern

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Zeit: 23.09.2018, 22:30 Uhr bis 24.09.2018, 10:15 Uhr

    Mit den Tageseinnahmen in vierstelliger Höhe verschwanden Einbrecher aus einem Leipziger Gasthaus. Sie waren in der Nacht zum Montag durch die Kellertür in das Etablissement eingebrochen und hatten den Tresen des Gasthauses akribisch durchsucht. Dabei fiel ihnen ein dreistelliger Geldbetrag in die Hände. Diesen steckten die Diebe ein und suchten nach weiteren Finanzen. So entdeckten sie auch den im Küchenbereich befestigten Wandtresor. Wohl ohne konkretes Wissen um dessen Inhalt rissen sie den Tresor aus der Verankerung und flüchteten mit den Einnahmen vom Wochenende in vierstelliger Höhe. Eine 34-Jährige, die Montagvormittag den Verlust bemerkte, rief die Polizei. Diese ermittelt nun wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

    Angerempelt und „beklaut“

    Ort: Leipzig (Zentrum-West), Goerdelerring, Haltestelle, Zeit: 24.09.2018, gegen 15:30 Uhr

    An der Haltestelle Goerdelerring rempelte ein Unbekannter einen Herrn (90) an, der mit seiner Frau in die Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Gohlis-Nord eingestiegen war. Zudem schob ihn der Rüpel zur Seite und drängte sich vor. Hernach war er nicht mehr zu sehen. Als das Ehepaar am Nordplatz aus der Straßenbahn ausstieg, bemerkte der 90-Jährige, dass sein Portemonnaie aus der Hosentasche verschwunden war. In diesem hatte er einen zweistelligen Geldbetrag, zwei Krankenkassenkarten, eine LVB-Abo-Karte und seinen Rentenausweis aufbewahrt.

    Den unflätigen Mann konnte er später bei der Polizei folgendermaßen beschreiben:

    1. 30 Jahre – ca. 1,60 – 1,70 m – sehr schlank – rundliches Gesicht – dunkles, glattes, etwas längeres und fettiges Haar – dunkle, weite Kleidung.

    Die Polizei ermittelt nun wegen Diebstahl.

    Sie haben gewonnen … oder beinahe; jedenfalls noch nicht ganz. Aber bald absolut sicher 49.000 Euro!

    Ort: Bad Düben Zeit: 24.09.2018, zwischen 09:30 Uhr und 17:00 Uhr

    Die Anrufer, die einer 81-Jährigen mit einem Gewinnversprechen über 49.900 Euro zusetzten, riefen gleich fünf Mal und über den Tag verteilt an, um sie zu bedrängen. Das Geld sollte sie noch am Nachmittag persönlich in ihrer Wohnung überreicht bekommen. Davor müsse sie allerdings im Supermarkt noch Gutscheinkarten (Internetnutzung) im Wert von 900 Euro kaufen und die Codes am Telefon durchgeben. Die Dame fühlte sich von den Anrufern belästigt und gab vor, die Codes auf den Guthabenkarten nicht lesen zu können und legte auf. Nachdem sie ihren Sohn informierte, schaltete dieser die Polizei ein.

    Die Polizeidirektion Leipzig nimmt dieses aktuelle Beispiel zum Anlass, um darauf hinzuweisen, dass derartige Anrufer IMMER betrügerisch handeln. Sie treten am Telefon höflich sowie charmant auf und erklären bereitwillig, wie und wo man die geforderten Guthabenkarten kaufen kann. Ihre vermeintliche Freundlichkeit täuscht jedoch; die Personen haben es ausschließlich auf Ihr Geld abgesehen. Lassen Sie sich auf keinen Fall um den Finger wickeln und geben Sie keine Konto- oder andere persönliche Daten preis. Bleiben Sie skeptisch und informieren Sie die Polizei.

    Radfahrer nach Verkehrsunfall bewusstlos

    Ort: Leipzig (Connewitz), Prinz-Eugen-Straße, Zeit: 24.09.2018, gegen 11:15 Uhr

    Gestern Vormittag beobachtete die Fahrerin (69) eines Pkw, den sie soeben eingeparkt hatte, einen Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein Radfahrer gegen einen parkenden Pkw, fiel auf die Straße und blieb bewusstlos liegen. Die Zeugin informierte daraufhin einen Krankenwagen, der den Fahrradfahrer (47) stationär ins nächstgelegene Krankenhaus brachte. Über den genauen Unfallhergang liegen der Polizei bisher noch keine Informationen vor, da der 47-Jährige aufgrund seiner Lage noch nicht vernommen werden konnte.

    Davongefahren

    Ort: Zwenkau, Leipziger Straße (am Kreisverkehr nahe des Zwenkauer Sees), Zeit: 24.09.2018, gegen 07:00 Uhr

    Eine Zeugin hörte laute, ungewöhnliche Geräusche und schaute nach der Ursache. So entdeckte sie einen Ford, dessen Fahrer mehrmals mit seinem Auto gegen den Bordstein, gegen ein Verkehrsschild und gegen einen Baum prallte. Der Fahrer hielt immer kurz an, um anschließend neu zu starten. Dann endete die Fahrt für einen kurzen Moment an einem der Hindernisse, bevor er erneut losfuhr. Letztlich gelang es dem Ford-Fahrer, seinen Mondeo durch die Straßen zu steuern und er verschwand.

    Gegen ihn ermittelt nun die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs. Er selbst konnte anhand des amtlichen Kennzeichens namentlich bekannt gemacht werden, sodass auch die Ursache seines Fahrverhaltens – begründet in einer gesundheitlichen Einschränkung – festgestellt werden konnte. Am Ford Mondeo entstand ebenso Schaden (ca. 1.500 Euro), wie an den verkehrsbaulichen Einrichtungen.

    Die neue Leipziger Zeitung Nr. 59 ist da: Zwischen Überalterung und verschärftem Polizeigesetz: Der Ostdeutsche, das völlig unbegreifliche Wesen

     

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige