Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 22. Oktober: Autos und Motorräder weg, Bauabsperrungen brannten, Diesel abgezapft

Zwei Autos und drei Motorräder im Gesamtwert von mindestens 50.000 Euro wurden die Beute von Dieben in Reudnitz, Möckern, im Zentrum und in Lindenthal +++ Unbekannte entfachten am Sonntagmorgen im Zentrum auf der Beethovenstraße ein Feuer, indem sie Bauabsperrungen zusammentrugen und alles anzündeten. Auch eine mobile Toilette geriet in Flammen +++ In Groitzsch wurde von einem abgestellten Sattelzug der Tank aufgebrochen und aus diesem ca. 200 Liter Dieselkraftstoff gestohlen – Zeugen gesucht.

Diebstähle von Fahrzeugen und Motorrädern

Fall 1

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Holsteinstraße, Zeit: 20.10.2018, 21:30 Uhr-21.10.2018,10:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten weißen Toyota Avensis (amtl. Kennzeichen L KO 777) des 30-jährigen Nutzers in einem Zeitwert von ca. 11.000 Euro.

Fall 2

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Eilenburger Straße, Zeit: 20.10.2018, 17:00 Uhr – 21.10.2018, 18:00 Uhr

Unbekannter Täter entwendete den gesichert abgestellten roten Ford Mondeo (amtl. Kennzeichen L AM 6227) des 55-jährigen Halters in einem Zeitwert von ca. 20.000 Euro.

In beiden Fällen hat die Sonderkommission „Kfz“ des Landeskriminalamtes Sachsen die Ermittlungen aufgenommen.

Fall 3

Ort: Leipzig (Möckern), Diderotstraße, Zeit: 20.10.2018, 22:30 Uhr – 21.10.2018, 00:10 Uhr

Ein 28-jähriger Halter eines schwarz/weißen Motorrades, einer KTM 990 Supermoto Tourer (amtl. Kennzeichen L KM 810) musste feststellen, dass ein unbekannter Täter über Nacht das vor einem Haus gesichert abgestellte Motorrad, das noch mit einer Plane abgedeckt war, in einem Wert von ca. 7.000 Euro entwendet hatte.

Fall 4

Ort: Leipzig (Zentrum-Nord), Karl-Rothe-Straße, Zeit: 20.10.2018, 13:30 Uhr – 21.10.2018,15:30 Uhr

Ein unbekannter Täter entwendete das in einer Tiefgarage gesichert abgestellte schwarz/metallicfarbene Motorrad, eine BMW R 1200 GS, (amtl. Kennzeichen L GR 52) des 46-jährigen Halters in einem Wert von ca. 11.500 Euro. Wie der unbekannte Täter in die Tiefgarage gelangte, ist noch Gegenstand der Ermittlungen.

Fall 5

Ort: Leipzig (Lindenthal), An der Windmühle, Zeit: 20.10.2018, 21:00 Uhr – 21.10.2018,13:00 Uhr

Unbekannte Täter drangen in ein Mehrfamilienhaus ein und anschließend in eine Tiefgarage. Aus der Tiefgarage wurde ein orange/schwarz/weiß farbenes Motorrad der Marke KTM Super Duke R (amtl. Kennzeichen L R 990) des 43-jährigen Halters sowie ein Moped, eine schwarze S 51 B, des 57-jährigen Halters entwendet. Die Höhe des Stehlschadens der beiden Fahrzeuge steht noch aus.

Bauabsperrungen angezündet

Ort: Leipzig (Zentrum), Beethovenstraße, Nähe Bundesverwaltungsgericht, Zeit: 21.10.2018, 07:54 Uhr

Unbekannte entfachten am Sonntagmorgen ein Feuer: Dazu trugen sie Bauabsperrungen zusammen, zündeten alles an. Die Flammen schlugen bis zu einer Höhe von ca. 5 Metern und erfassten einen Baum, der dadurch beschädigt wurde. Es entstand ein Brandherd von etwa 30 m². Wenig später brannte es in einer mobilen Toilette. In dem Häuschen war eine Papierrolle angezündet worden. Die Kameraden der Feuerwehr löschten die Brände.

Nach ersten Ermittlungen liegt nahe, dass das erste Feuer mit Hilfe von Brandbeschleuniger entfacht wurde. Eine Passantin hatte Feuerwehr und Polizei gerufen. Personen konnten keine festgestellt werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 2.000 Euro. Die Beamten ermitteln wegen Sachbeschädigung.

Diesel geklaut

Ort: Groitzsch (Großpriesligk), Käferhainer Straße, Zeit: 21.10.2018, 15:00 Uhr bis 22.10.2018, 01:00 Uhr

Durch unbekannte Täter wurde von einem abgestellten Sattelzug der Tank aufgebrochen und aus diesem ca. 200 Liter Dieselkraftstoff in einem Wert von ca. 600 Euro entwendet.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Schlägerei

Ort: Leipzig (Lindenau), Jahnallee, Zeit: 21.10.2018, 18:05 Uhr

Ein 42-jähriger Hinweisgeber teilte telefonisch der Polizeidirektion Leipzig mit, dass es zu einer tätlichen Auseinandersetzung in der Nähe der „Kleinmesse“ von einer größeren Gruppe gekommen ist. Einsatzkräfte der Polizeidirektion waren sehr schnell am Ort eingetroffen.

Dadurch gelang es ihnen, zunächst sieben Personen am Palmengarten gegenüber dem Gelände der Kleinmesse dingfest zu machen. Unter den Einsatzkräften befanden sich auch Beamte der Fahrradstaffel. Diese verfolgten zwei weitere flüchtige männliche Personen mit den Rädern und konnten diese am Elsterflutbecken ebenfalls stellen. Während der an Ort und Stelle durchgeführten Fahndungs- und Identitätsüberprüfungen der anwesenden Personen erschien eine weitere männliche Person bei den Beamten.

Dieser gab an, dass er der Geschädigte ist und aus der Gruppe von mehreren Personen körperlich angegriffen und geschlagen wurde. Nach seinen Angaben war er mit drei Freunden im Palmengarten, als diese größere Gruppe auf ihn zulief. Seine drei Freunde rannten weg. Ein Rettungswagen wurde angefordert. Der 18-jährige Geschädigte hatte Kopfverletzungen, Abschürfungen und leichte Schnittverletzungen davongetragen. Er kam anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Er erkannte einige seiner „Peiniger“ aus der Gruppe wieder. Es handelte sich dabei um Personen im Alter von 17 – 24 Jahren. Diese wurden zu weiteren polizeilichen Maßnahmen in die Polizeidirektion gebracht und anschließend entlassen. Das Motiv der Schlägerei liegt noch im „Dunkeln“, da sich keiner, auch nicht der Geschädigte, dazu geäußert hatte.

Spielautomaten aufgebrochen

Ort: Leipzig (Stötteritz), Zeit: 20.10.2018, 03:30 Uhr bis 07:30 Uhr

Sonnabendmorgen brach ein Langfinger in eine Stötteritzer Gaststätte ein. Dazu hatte der Unbekannte die Jalousie, die den Eingang sicherte, nach oben gedrückt und anschließend die verschlossene Eingangstür aus den Angeln gehoben. Kaum war er in die Kundenräume gelangt, widmete er sich einem Spielautomaten, der nahe der Eingangstür stand. Auch diesen öffnete er mit Gewalt, um an die Spieleinsätze zu gelangen. Ob und wie viel Geld der Langfinger schließlich erbeutete, ist noch nicht bekannt.

Eine 29-Jährige entdeckte wenig später, gegen 07:30 Uhr, die hochgeschobene Jalousie. Als die Frau gegen 12:30 Uhr wieder zurückkehrte und sich die Sachlage nicht geändert hatte, informierte sie den Betreiber (47) der Gaststätte. Dieser wiederum meldete sich bei der Polizei und erstattete Anzeige wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

Diebesbeute: Hochprozentig!

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Heinrich-Heine-Straße (Einkaufsmarkt), Zeit: 21.10.2018, gegen 21:20 Uhr

Ein diebischer Kunde, der einen Einkaufsmarkt in der Heinrich-Heine-Straße heimsuchte, war auf der Pirsch nach Hochprozentigem. Zutritt verschaffte er sich durch ein Fenster neben der Eingangstür, dessen Scheibe er zerschlug und durch das entstandene Loch hineinkletterte. Dann suchte er die Warenregale, in denen Spirituosen lagerten und nahm ein gutes Dutzend Flaschen mit. Später versuchte er noch, die Tür zum Lagerraum aufzubrechen, doch das gelang ihm nicht.

Deshalb verschwand er lediglich mit den Flaschen, die mit Hochprozentigem gefüllt waren, in unbekannte Richtung. Noch in der Nacht bemerkte der Mitarbeiter (56) eines Sicherheitsdienstes den Einbruch und rief die Polizei. Diese hat die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufgenommen. Der Verantwortliche des Marktes schätzte den Sachschaden auf ca. 300 Euro, den Stehlschaden bezifferte er mit knapp 100 Euro.

Zigarettendiebstahl

Ort: Leipzig (Eutritzsch), Tankstelle, Zeit: 22.10.2018, 02:20 Uhr

In der Nacht informierten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes die Pächterin (57) einer Tankstelle darüber, dass Langfinger ihren kleinen „Betrieb“ heimgesucht hatten. Sofort machte sich die Frau auf den Weg und traf bei Ankunft auf die bereits vor Ort gerufenen Polizisten. Gemeinsam prüften sie die Kundenräume der Tankstelle und erkannten sofort, dass es die Langfinger insbesondere auf die Zigaretten abgesehen hatten. Die genaue Anzahl der verschwundenen Tabakwaren bzw. der sonstig verschwundenen Gegenstände steht noch aus. Damit ist auch noch kein Stehl- bzw. Sachschaden bezifferbar.

Nun trug es sich zu, dass der Pächter eines Gartens im KGV „Am Rietzschkestrand“ gegen 03:00 Uhr Schritte in seinem Garten hörte und auch gleich nachschaute. Dabei entdeckte er Personen, denen er hinterherrannte. Eine von ihnen trug eine Tasche, die er ergreifen konnte. Doch riss sich der Mann los und verschwand sogleich mit seinem Komplizen in den angrenzenden Gärten. Zurück blieb nur eine Vielzahl an Zigarettenschachteln, die auf dem Boden lagen. Die Polizei prüft nun, ob zwischen den Ereignissen ein Zusammenhang besteht. Die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall dauern an.

Hochwertige Werkzeuge verschwunden

Ort: Markranstädt (Räpitz), Zeit: 19.10.2018, 18:30 Uhr bis 20.10.2018, 07:00 Uhr

In der Nacht zum Sonnabend stahlen unbekannte Langfinger von einem umfriedeten Firmengelände hochwertige elektronische/elektrische Geräte im Gesamtwert von ca. 40.000 Euro. Die Diebe hatten den Einbruch offensichtlich genau geplant, denn sie reisten mit einem Transportfahrzeug an und hatten geeignete Einbruchwerkzeuge an Bord. Mit diesen hebelten sie die Metallkette, die das Firmentor geschlossen hielt, auf. Dann fuhren sie geradewegs zu der Lagerhalle, in denen die hochwertigen Geräte lagerten.

Dort entnahmen sie aus der Halle die Geräte:

  • acht Wechselrichter im Gesamtwert
  • ein Freischneider des Herstellers Stiehl
  • ein Stromaggregat
  • ein Kabelboy
  • vier Kabelrollen
  • Blindnieten
  • eine Stahlkette

Als Sonnabendmorgen ein 27-Jähriger die Arbeit aufnahm und eines der gestohlenen Geräte verwenden wollte, bemerkte er deren Verschwinden. Er informierte die Polizei, die die Ermittlungen wegen Diebstahl im besonders schweren Fall aufnahm. Diese dauern weiterhin an.

Autofahrer überschlug sich

Ort: Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Radefelder Allee, BAB 14, Zeit: 21.10.2018, 22:25 Uhr

Der Fahrer (24) eines VW Polo befuhr die BAB 14 in Richtung Dresden. Zwischen den Anschlussstellen Schkeuditz und Leipzig-Nord fuhr er aus noch nicht geklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden VW Polo auf. Dessen Fahrer (34) verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Mit schweren Verletzungen musste er in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden. An den Pkw, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand ein Schaden von etwa 8.000 Euro. Gegen den 24-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Leipziger Zeitung Nr. 60: Wer etwas erreichen will, braucht Geduld und den Atem eines Marathonläufers

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Aktuelle Meldungen aus Delitzsch
Liposuktion bei Lipödem: Sächsisches Finanzgericht erleichert den Abzug außergewöhnlicher Belastungen
„Zerstreuung“ – Leipziger Musik der Romantik an historischen Orten im Klang der Zeit
Tötungsdelikt in Dresden: Haftbefehl gegen Beschuldigten erlassen
Übergabe von Notfallset für durch Havariefälle leidendes Kulturgut an das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig
Ein Wald für Johann Sebastian Bach: Auftakt für Pflanzung am Störmthaler See
Touristik & Caravaning findet nicht statt
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Farbe für Schönefeld: Fassadengestaltung der Turnhalle der 20. Oberschule in der Bästleinstraße nimmt Gestalt an
Motiv an der Turnhalle der 20. Oberschule. Foto: Wir für Schönefeld e.V.

Foto: Wir für Schönefeld e.V.

Für alle LeserNach dem „Projekt 2017 – Fassadengestaltung Turnhalle der Astrid-Lindgren-Schule Teil1“ am „Rewe“-Markt in der Löbauer Straße war vom Schönefelder Stadtteilverein Wir für Schönefeld e. V. seit dem vergangenen Jahr die Gestaltung weiterer Fassaden dort geplant. „Leider – oder besser glücklicherweise – hat das Schulamt sich nun doch endlich entschlossen, in den nächsten Jahren aus den beiden DDR-Schulen einen neuen Schulcampus mit neuer Turnhalle zu gestalten“, freut sich Vereinsvorsitzender Stefan Lünse.
Leipzig-Gohlis: Ordnungsamt macht heute endlich eine Sicherheitsbefahrung in der Krochsiedlung
Querparker in der Krochsiedlung. Foto: Alexander John

Foto: Alexander John

Für alle LeserÄrger um die zugeparkten engen Straßen in der Krochsiedlung in Gohlis-Nord gab es schon länger. Denn dafür waren diese Straßen ursprünglich nicht gebaut. Im Gegenteil: Die Siedlung war sogar so gebaut, dass in den ruhigen Innenbereichen überhaupt keine Autos fahren sollten. Doch in den letzten Jahren zogen immer mehr Familien hin, die auf das Auto nicht verzichten wollen. Ergebnis: ein selbst für Rettungsfahrzeuge völlig verstopftes Stadtquartier.
Mittwoch, der 21. Oktober 2020: Corona zwingt Leipzig zu weiteren Einschränkungen
Zum Bundesliga-Auftakt der DHfK-Handballer kamen 1.917 Zuschauer in die Arena Leipzig. Am Donnerstagabend dürfen nur 999 rein. Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle Leser/-innenLeipzig hat am Mittwoch den Inzidenzwert von 20 erreicht. Das bedeutet unter anderem, dass das Handball-Spiel des SC DHfK morgen nur vor 999 Zuschauer/-innen stattfinden darf. Auch für Verwaltung, Messe und ein anderes Sportevent gibt es Konsequenzen. Außerdem: Nach dem tödlichen Angriff auf Touristen in Dresden ermittelt nun der Generalbundesanwalt. Die L-IZ fasst zusammen, was am Mittwoch, den 21. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Festtage Leipziger Romantik 2020
Paulinum der Universität Leipzig. Foto: René Loch

Foto: René Loch

Nachdem die Festtage Leipziger Romantik auf Grund der Corona-Einschränkungen nicht wie geplant vom 10. bis zum 22. Mai 2020 stattfinden konnten, sollen sie nun in verkleinerter Form am 5., 6. und 7. November und in Kooperation mit der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Stiftung nachgeholt werden. Da das Platzangebot nach wie vor beschränkt ist, werden die Konzerte mehrfach aufgeführt.
SC DHFK: Das wird am Spieltag anders + Update
Karsten Günther, SC DHfK-Geschäftsführer und Initiator von „Teamsport Sachsen“ - derzeit eher mit Absprachen mit dem Gesundheitsamt beschäftigt. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserWegen der steigenden Infektionszahlen im Einzugsgebiet gelten beim Spiel des SC DHfK am Donnerstag, 22.10. gegen Göppingen andere Regeln für Zuschauer. Die Stadt Leipzig ist mit einer Rate von knapp 18 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen (7 Tage-Inzidenz) noch eines der weniger betroffenen Gebiete. Im Landkreis Nordsachsen mit 37,4 Neuansteckungen sieht es schon anders aus.
Kürzungspläne des sächsischen Finanzministers zielen zuallererst auf die Niedriglöhner-Stadt Leipzig
Soziale Mindestsicherung in Sachsen. Karte: Freistaat Sachsen / Statistisches Landesamt

Karte: Freistaat Sachsen / Statistisches Landesamt

Für alle LeserAm 20. Oktober feierten auch Sachsens Statistiker den Weltstatistikertag auf ihre Weise. Sie veröffentlichten ein Sonderheft mit dem schönen Titel „Sachsen in Karten“. Denn im Geografie-Unterricht dereinst in der Schule waren die angehenden Statistiker/-innen jene Kinder, die beim Aufschlagen der bunten Karten im Lehrbuch glänzende Augen bekamen. Denn Karten können eine Wirklichkeit zeigen, gegen die das politische Geplänkel regelrecht albern wirkt.
Zur „Grassimesse“ gibt es jetzt erstmals einen Stadtplan der Leipziger Handwerkskunst
Instrumentenbauer Matthias Vogt. Foto: Freundeskreis des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Leipzig e.V. / Nick Putzmann

Foto: Freundeskreis des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Leipzig e.V. / Nick Putzmann

Für alle LeserVom 23. bis 25. Oktober kann man wieder die „Grassimesse“ 2020 im GRASSI Museum für Angewandte Kunst erleben. Ein jährliches Ereignis, bei dem man sehen kann, dass Handwerk auch Kunst ist und vor allem: wie viele Kunst-Handwerker in Leipzig tätig sind. Und pünktlich zur Messe gibt es jetzt erstmals einen Stadtplan, auf dem Leipzigs Kreativ-Handwerker zu finden sind – als Faltvariante und online zum Anklicken.
Premiere am 29. Oktober in der Kinobar Prager Frühling: Drifter-Drama „FLUTEN“ von Georg Pelzer
Filmstill aus Georg Pelzers Film "FLUTEN". Foto: FLUTEN

Foto: FLUTEN

Für alle LeserAm 29. Oktober ist Kinopremiere für den ungewöhnlichen Film eines jungen Leipziger Regisseurs in der Kinobar Prager Frühling: „FLUTEN“ heißt er und ist improvisiertes Drama. Eines, das von einem Drama erzählt, das viele junge Menschen in diesem Corona-Jahr ebenfalls erlebt haben: Der gerade erst so glücklich erworbene Arbeitsplatz wird gekündigt. Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Alle schlechten Selbstwertgefühle kommen auf einmal hoch. Und wie sagt man das den Menschen, deren Achtung man nicht verlieren will?
In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zur Öffnung des Deichs am Ratsholz
Stopp: Baustelle am Ratsholzdeich. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bauzäune stehen, Stoppschilder untersagen das Betreten der Baustelle. In dieser Woche beginnt ein Projekt am Ratsholzdeich im Leipziger Süden, das zukunftsweisend ist. Zum ersten Mal wird ein Deich geöffnet, damit künftig auch kleinere Hochwasser ins Ratsholz im südlichen Leipziger Auenwald gelangen können. Im April hatte die Landesdirektion Sachsen das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen. Die Landestalsperrenverwaltung hat Baurecht und kann jetzt loslegen.
Erster Schreck überwunden: Leipziger Wirtschaft löst sich langsam aus der Corona-Schockstarre
Entwicklung der Stimmungslage im Kammerbezirk Leipzig. Grafik: IHK zu Leipzig

Grafik: IHK zu Leipzig

Für alle LeserNatürlich kann auch Leipzig die Corona-Panemie wirtschaftlich bewältigen. China schafft es ja auch. Nicht alle Branchen sind gleichermaßen betroffen. Und die Unternehmer in Leipzig sind nach dem Schreckmoment im Frühjahr mittlerweile deutlich zuversichtlicher, dass die Wirtschaft wieder auf die Beine kommt. Denn auch mit Auflagen funktioniert Wirtschaft – nur nicht in allen Branchen.
Prozess gegen „Das Wunder von Mals“: Auch dem Geschäftsführer des Oekom Verlags droht wegen „übler Nachrede“ eine Anklage
Alexander Schiebel. Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Foto: Jörg Farys, Oekom Verlag

Für alle LeserDer Oekom Verlag hatte 2017 schon den richtigen Riecher, als er Alexander Schiebels Buch „Das Wunder von Mals“ mit dem Untertitel versah: „Wie ein Dorf der Agrarindustrie die Stirn bietet“. Auch wenn es jetzt ein Südtiroler Landesrat und 1.600 Südtiroler Obstbauern zu sein scheinen, die neben Alexander Schiebel auch Karl Bär, Agrarreferent im Umweltinstitut München, vor Gericht gezerrt haben. Nun wollen sie auch noch Oekom-Verleger Jacob Radloff anklagen lassen. Deutlicher kann die ach so stille Agarindustrie gar nicht zeigen, wie sehr ihr dieser Münchner Verlag ein Dorn im Auge ist.
Lesung: Mächtige Gefühle – Ute Frevert im Gespräch mit Jana Simon
Lesen schafft die Grundlage für komplexes Denken. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am Samstag, 24. Oktober, geht es um „Mächtige Gefühle“. Die Autorin Ute Frevert stellt in Lesung und im Gespräch mit Jana Simon ihr neues Buch über die Gefühlswelt der Deutschen im 20. Jahrhundert vor.
Dienstag, der 20. Oktober 2020: Zwischen Corona-Welle und erneuten Warnstreiks
Heute dürfen nur 999 Zuschauer/-innen in die RB-Arena. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Zahl der Corona-Fälle steigt weiterhin deutlich, aber immerhin nicht mehr ganz so stark wie noch am Wochenende. Für die Schulen in Sachsen soll es vorerst im Regelbetrieb weitergehen. Außerdem: Verdi fordert mehr Geld für die Beschäftigten von Bund und Kommunen – weshalb am Mittwoch unter anderem einige Kitas nicht öffnen werden. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 20. Oktober 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
„Mehr Ausdruck fehlender Wertschätzung geht nicht!“: Erneut großflächige Streiks im öffentlichen Dienst
Auch für Mittwoch, den 21.Oktober, ruft die Gewerkschaft ver.di zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Foto:L-IZ

Foto:L-IZ

Für alle LeserDie Gewerkschaft ver.di ruft am Mittwoch, den 21. Oktober, erneut zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Einen Tag vor der dritten Tarifverhandlungsrunde zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) und Gewerkschaften, die am Donnerstag und Freitag in Potsdam stattfinden soll, sind Beschäftigte in Kitas, Sparkassen, bei der Stadtreinigung, in der Stadtverwaltung, in Musikschulen und Co. angehalten, ihre Arbeit niederzulegen.
Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #49
Ab ins Säckchen ... Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserWahlkämpfe sind Zahlkämpfe. In den USA ganz besonders. Geschätzte 10,9 Milliarden Dollar werden dieses Mal für die Stimmenmache ausgegeben. Das entspricht dem Bruttosozialprodukt von Äquatorialguinea. Was irgendwie passt, schließlich bedeutet Äquator Gleichmacher. Wobei ich gleich mal noch ein anderes Thema aufmachen muss. Die oft vertretene Ansicht, die Wahlkämpfe würde immer teurer werden, stimmt nämlich nur bedingt.