3.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 25. Oktober: Dreiseitenkipper gestohlen, Fußgänger schwer verletzt, Versuchte schwere Brandstiftung

Mehr zum Thema

Mehr

    Von einer Baustelle im Freibad in Bad Düben wurde ein Dreiseitenkipper im Wert von etwa 15.000 Euro gestohlen – Zeugen gesucht +++ In der Georg-Schwarz-Straße geriet ein Mann beim Einsteigen aus noch nicht geklärter Ursache unter die Straßenbahn und wurde zunächst mehrere Meter mitgeschleift +++ Die Feuerwehr eilte in den Andromedaweg in Grünau zu einem Brand im Fahrradkeller. Die Kripo ermittelt nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung.

    Baustelle im Freibad: Dreiseitenkipper gestohlen

    Ort: Bad Düben, Rehwinkel (Freibad), Zeit: 22.10.2018, 16:00 Uhr bis 23.10.2018, 08:00 Uhr

    Von einer Baustelle im Freibad in Bad Düben wurde in der Zeit von Montag zu Dienstag ein Dreiseitenkipper gestohlen. Den Diebstahl tatsächlich realisiert hatten die Bauarbeiter jedoch erst am Mittwoch, als klar wurde, dass sich der Kipper nicht auf einer anderen Baustelle befindet. Unklar ist, wie die Diebe den Kipper unbemerkt fortbringen konnten, da für dessen Transport mindestens ein 7,5 t Lkw benötigt wird. Obendrein gibt es keine Beschädigungen am Zugangsbereich zur Baustelle. Der Wert des Kippers wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

    Zeugen, denen etwas in diesem Zusammenhang aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg, Dr.-Külz-Ring 17, 04838 Eilenburg, Tel. (03423) 664 – 100 zu melden.

    Fußgänger schwer verletzt

    Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße, Zeit: 25.10.2018, gegen 10:30 Uhr

    Am Donnerstagvormittag ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem Fußgänger. Die Bahn der Linie 7 befand sich gerade an der Haltestelle „Rathaus Leutzsch“ in stadteinwärtiger Richtung. Offenbar wollte der Mann in die haltende Straßenbahn einsteigen und geriet aus noch nicht geklärter Ursache unter die Bahn. Von dieser sei er, unbemerkt vom Fahrer, mehrere Meter mitgeschleift worden. Eine verkehrsbedingt haltende Autofahrerin hatte den unter die Bahn geratenen Mann gesehen und sofort den Straßenbahnfahrer informiert.

    In Höhe des Grundstücks Nr. 122 habe die Straßenbahn dann gehalten und dem Verletzten gelang es, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Er wurde in einem Krankenhaus stationär aufgenommen und konnte noch nicht befragt werden. Die genauen Umstände, wie es zu dem Unfall gekommen war, konnten abschließend noch nicht geklärt werden. Dies ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen von Polizeibeamten des Verkehrsunfalldienstes. Aufgrund der Unfallaufnahme war die Georg-Schwarz-Straße im Bereich zwischen Leutzscher Rathaus und Weinbergstraße voll gesperrt. Die Sperrung wurde um 12:41 Uhr wieder aufgehoben.

    Versuchte schwere Brandstiftung

    Ort: Leipzig (Grünau), Andromedaweg, Zeit: 24.10.2018, gegen 21:00 Uhr

    Die Rettungsleitstelle teilte der Polizei gestern Abend einen Kellerbrand in Grünau mit. Ein Hausbewohner hatte Rauch und Qualm wahrgenommen und deshalb den Notruf der Feuerwehr gewählt. Die Kameraden zweier Wehren stellten Feuer im Fahrradkeller fest, in welchem ein unbekannter Zündler Unrat und abgestelltes Mobiliar angezündet hatte. Dadurch waren bereits die Dämmung der Versorgungsleitungen leicht beschädigt und die Kellerräume stark verrußt worden.

    Die Feuerwehrleute löschten die Flammen, räumten verbrannte Möbel aus dem Keller und bekämpften den ins Treppenhaus gezogenen Rauch mittels Gebläse. Gegen 22:20 Uhr war der Brand liquidiert. Polizeibeamte verschlossen und versiegelten die Kellertür. Die Hausbewohner mussten nicht in Sicherheit gebracht werden; niemand wurde verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter schwerer Brandstiftung.

    Einbrecher im Geschäft

    Ort: Leipzig (Connewitz), Kochstraße, Zeit: 23.10.2018, 23:45 Uhr bis 24.10.2018, 07:45 Uhr

    Ein Unbekannter gelangte zunächst durch Auftreten eines Fensters in das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses, hebelte dann eine Tür auf und konnte so in den Imbiss eindringen. Er durchsuchte alles und fand dabei Bargeld in Höhe einer niedrigen vierstelligen Summe. Damit verschwand er und hinterließ Sachschaden, der vom Besitzer auf etwa 500 Euro beziffert wurde. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Krad gestohlen

    Ort: Leipzig (Zentrum), Gneisenaustraße, Zeit: 23.10.2018, 18:00 Uhr bis 24.10.2018, 10:00 Uhr

    Eine rot-schwarz-weiße BMW, amtliches Kennzeichen L FD 47, ordnungsgemäß abgestellt auf einem Parkplatz, verschwand vom Dienstag zum Mittwoch. Der Besitzer (71) musste deren Fehlen gestern Vormittag feststellen, als er sein Gefährt wieder nutzen wollte. So erstattete er Anzeige bei der Polizei. Dem Mann entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Kripobeamte ermitteln.

    Zigaretten im Visier von Dieben

    Ort: Leipzig (Grünau), Jupiterstraße, Zeit: 25.10.2018, gegen 03:30 Uhr

    Heute Nacht stellten Polizeibeamte einen Einbruch in einem Einkaufsmarkt fest. Die Täter gelangten zunächst durch eine Tür in den Vorraum, hebelten dort die Schiebetür aus der Führung und gelangten dann in den Verkaufsraum. Sie hatten es auf Tabakwaren abgesehen, öffneten dafür gewaltsam die Regale. Sie räumten die Ablagen leer, erbeuteten so neben einer unbekannten Anzahl an Zigarettenpackungen noch Feuerzeuge und diverse Kosmetikartikel. Die stellvertretende Filialleiterin konnte erreicht werden; diese kam zum Tatort. Weder zum Stehl- noch zum Sachschaden liegen derzeit Angaben an. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Einbrecher auf dem Festgelände

    Ort: Leipzig (Probstheida), Straße des 18. Oktober, Zeit: 24.10.2018, gegen 11:00 Uhr (polizeibekannt)

    Unbekannte überstiegen den Zaun zum Gelände des Oktoberfestes und entwendeten aus dem Freilagerbereich Energydrinks. Zudem tranken sie einige Dosen aus, entsorgten den Abfall auf dem Gelände. Anschließend begaben sich die Täter in ein Sanitätszelt, warfen dort das gesamte Mobiliar um. Dadurch wurden medizinische Gegenstände beschädigt und verunreinigt. Zur Gesamtschadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Polizeibeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

    Unfall beim Einsteigen in Tram

    Ort: Leipzig (Zentrum-Ost), Willy-Brandt-Platz, Zeit: 24.10.2018, 12:15 Uhr

    Mittwochmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einer Straßenbahn am Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof. Eine ältere Dame (90) wollte in die Straßenbahn der Linie 3 einsteigen und hatte bereits ihren Fuß auf die Stufe gestellt. Plötzlich schloss sich die automatische Tür der Straßenbahn und klemmte den Fuß der 90-Jährigen ein. Aus welchem Grund der Drucksensor nicht reagierte, ist bisher unklar, auf jeden Fall blieb die Tür geschlossen und der Bahnfahrer fuhr an.

    Die ältere Dame stürzte und wurde knapp einen Meter mitgeschliffen, bis der Fahrer (50) das Missgeschick bemerkte und sofort stoppte. Die 90-Jährige wurde daraufhin mit Verletzungen am Knöchel und dem Unterschenkel zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

    Ford kollidierte mit Hyundai

    Ort: Leipzig (Heiterblick), Torgauer Straße, Portitzer Allee, Zeit: 24.10.2018, gegen 21:30 Uhr

    Der Fahrer (27) eines Ford Mondeo war auf der Torgauer Straße stadteinwärts unterwegs. Beim Abbiegen nach links auf die Portitzer Allee stieß er mit einem entgegenkommenden Hyundai (Fahrer: 59) zusammen. Während beide Fahrer unverletzt blieben, wurde ein Kind (m, 1 Jahr) im Ford leicht verletzt. Der kleine Junge wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 8.000 Euro. Der Ford-Fahrer hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Fahrt endete am Laternenmast

    Ort: Leipzig (Probstheida), Prager Straße, Zeit: 25.10.2018, gegen 04:30 Uhr

    Der Fahrer (28) eines VW Golf befuhr die Prager Straße stadteinwärts. Kurz nach Passieren der Kreuzung mit der Russenstraße verlor er die Kontrolle über sein Auto, prallte gegen die Bordsteinkante und fuhr dann gegen einen Laternenmast. Der 28- Jährige verletzte sich leicht, wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Dort erfolgte auch die Blutentnahme, denn die Beamten hatten während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes festgestellt.

    Der Vortest ergab einen Wert von 1,08 Promille. Seinen Führerschein ist der junge Mann vorerst los. Zudem musste sein Golf aufgrund Totalschadens abgeschleppt werden. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit Fahren unter Alkoholeinfluss ermittelt.

    Leipziger Zeitung Nr. 60: Wer etwas erreichen will, braucht Geduld und den Atem eines Marathonläufers

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ