9.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 29. November: 25-Jähriger überfallen, Einbruch in Shuttle-Bus, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Sonntagmorgen wurde im Bereich der Emilienstraße ein 25-Jähriger von drei Personen überfallen und zusammengeschlagen. Nach der Tat kamen ihm zwei Personen zu Hilfe – diese beiden Ersthelfer und andere Zeugen möchten sich bitte dringend bei der Polizei melden +++ Am Goerdelerring wurde in einen Shuttle-Bus eingebrochen und mehrere Gegenstände entwendet +++ In Delitzsch bremste ein Pkw-Fahrer an der Ampel bei „Grün“ plötzlich stark ab und löste so einen Unfall aus – Auch in diesen beiden Fällen werden Zeugen gesucht.

    Überfall auf dem Peterssteinweg

    Ort: Leipzig (Zentrum-Süd), Peterssteinweg/Emilienstraße, Zeit: 25.11.2018, zwischen 05:00 Uhr und 06:00 Uhr

    Am Sonntagmorgen lief ein 25-jähriger Leipziger zu Fuß auf dem Peterssteinweg in nördlicher Richtung und telefonierte dabei mit seinem Mobiltelefon. Offenbar wurde er von – vermutlich – drei Personen verfolgt, die ihn dann im Bereich der Emilienstraße überfielen und zusammenschlugen. Sie sollen schwarze Jacken und Kapuzen getragen haben. Die Täter raubten dem 25-Jährigen das Mobiltelefon, ließen ihn blutend am Boden liegend zurück und flohen.

    Nach der Tat wurde dem jungen Mann von zwei Personen geholfen, die auch den Notarzt riefen und ihm halfen, seine Brille wiederzufinden. Die Leipziger Polizei sucht nun nach diesen beiden Ersthelfern und anderen Zeugen und bittet diese dringend, sich im Zuge dieses Zeugenaufrufes bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden. 

    Einbruch in Shuttle-Bus

    Ort: Leipzig (Zentrum), Goerdelerring, Zeit: 28.11.2018, zwischen 15:20 Uhr und 16:00 Uhr

    Ein Busfahrer (49) transportierte gestern Gäste aus Estland, die zu einer Veranstaltung eingeladen waren. Den Bus stellte der Mann auf einem Parkplatz ab, der zu einem öffentlichen Gebäude gehört, aber dennoch durch jeden betreten werden kann. Der Fahrer verschloss den Bus ordnungsgemäß und musste, als er nach einer guten Dreiviertelstunde zurückkehrte, feststellen, dass das Fahrzeug offen stand. Aus diesem fehlten einige Sachen und Gegenstände der Leipzig-Besucher im Wert einer mittleren vierstelligen Summe. Er informierte die Polizei. Einbruchspuren konnten nicht festgestellt werden. Nun ermitteln die Beamten wegen besonders schweren Diebstahls.

    Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht? Wer kann Hinweise zum Einbrecher geben? Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 100 zu melden.

    Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

    Ort: Delitzsch, Bitterfelder Straße/Securiusstraße, Zeit: 13.11.2018, gegen 09:00 Uhr//polizeibekannt: 15.11.2018, 07:48 Uhr

    Der Fahrer (58) eines Peugeot 206 befuhr die Bitterfelder Straße stadtauswärts mit der Absicht, nach links auf die Securiusstraße abzubiegen. Vor ihm befand sich ein Fahrzeug, dessen Fahrer ebenfalls nach links abbiegen wollte. Aus noch nicht bekannten Gründen bremste der unbekannte Fahrer an der Ampel bei „Grün“ plötzlich stark ab, stand kurz und fuhr dann nach links weiter. Der Peugeot-Fahrer musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um nicht aufzufahren; stand dann aber auf der Kreuzung, wo es zu einem Zusammenprall mit einem entgegenkommenden Ford Focus (Fahrer: 83) kam.

    Dabei verletzte sich der 58-Jährige leicht und wurde ambulant behandelt. Es entstand Sachschaden an beiden Autos in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der Peugeot musste abgeschleppt werden. Beide Fahrzeugführer hatten die Polizei nicht gerufen. Erst zwei Tage später entschloss sich der Verletzte, doch Anzeige zu erstatten, sodass die Beamten wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermitteln.

    Zu diesem Unfall sucht die Polizei Zeugen. Wer hat den Unfall beobachtet, wer kann Hinweise zum detaillierten Unfallgeschehen geben? Insbesondere wird der Pkw-Fahrer gesucht, welcher vor dem Unfall nach links auf die Securiusstraße abgebogen war.

    Zeugen melden sich bitte auf dem Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100.

    Nicht lernwillig, sondern „leerwillig“

    Ort: Torgau, Zeit: 27.11.2018, 18:00 Uhr – 28.11.2018, 06:45 Uhr

    Mittwochmorgen informierte der Geschäftsführer (47) einer Freien Grund- und Mittelschule Torgau die Polizei darüber, dass ein Langfinger in das Verwaltungsgebäude eingebrochen sei. Dazu hatte er ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes aufgedrückt und war so in das Büro gelangt. Anschließend hebelte er Schränke auf und durchsuchte Fächer, letztlich nahm der Langfinger zwei Geldkassetten, in welchem Kleingeld in unbekannter Höhe aufbewahrt war, mit. Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

    Wer konnte ungewöhnliche Beobachtungen machen, die mit der Tat im Zusammenhang stehen?

    Zeugen wenden sich bitte an die Kriminalaußenstelle Torgau, Husarenpark 21, 04860 Torgau oder melden sich unter der Telefonnummer (03421) 756-325.

    Treppengeländer einer Kirche beschädigt

    Ort: Leipzig (Connewitz), Selnecker Straße, Zeit: 28.11.2018, gegen 17:15 Uhr

    Gemeinsam mit anderen Gemeindemitgliedern befand sich der Pfarrer (47) der Paul-Gerhard-Kirche gegen 17:15 Uhr im angrenzenden Gemeindehaus. Dort wurde er über ein Feuer auf dem Vorplatz der Kirche am Westeingang aufmerksam gemacht. Er schaute nach und stellte auf dem linken Treppengeländer aus Stein einen Brand fest. Das Feuer hatte ein Ausmaß von ca. 20 x 40 cm, die Flammen loderten etwa 20 cm hoch und es roch nach geschmolzener Plaste, so der Pfarrer.

    Kurzerhand holte er den Pulverlöscher und legte selbst Hand an. Er löschte den kleinen Brand, so dass die Kameraden der Feuerwehr nicht ausrücken mussten. Eine Steinplatte – 80 x 40 cm groß -, auf welcher der unbekannte Zündler einen Gegenstand angebrannt hatte, war dadurch beschädigt worden. Allerdings ist die Höhe des Sachschadens noch unklar. Er verständigte die Polizei, die wegen schwerer Brandstiftung und Sachbeschädigung ermittelt.

    Offenkundiger Langfinger ertappt

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Zeit: 28.11.2018, ab 14:10 Uhr

    Mit gefüllter Tasche ertappte gestern Nachmittag der Detektiv eines Kaufhauses den 24-Jährigen, der in der Leipziger Innenstadt sein Unwesen trieb. Parfüms, Damen- und Herrenkosmetika sowie andere hochwertige Kleinartikel im Wert von ca. 3.000 Euro waren Stück für Stück aus den Regalauslagen in die Tasche gewandert. Doch noch bevor der Langfinger das Kaufhaus verlassen konnte, wurde er vom Ladendetektiv bis zum Eintreffen der Polizisten festgehalten.

    Diese wiederum stellten schnell die Identität des 24-Jährigen fest und führten in der Folge eine Wohnungsdurchsuchung durch. Bei dieser entdeckten die Polizisten neben weiteren kostenintensiven Kosmetikartikeln auch drei Fahrräder, die aufgrund Diebstahls zur Fahndung standen. So stellten die Gesetzeshüter die Diebesbeute des 24-Jährigen sicher und eröffneten ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahl im besonders schweren Fall.

    Auffahrunfall

    Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße/Eilenburger Straße, Zeit: 28.11.2018, gegen 07:00 Uhr

    Die Fahrerin (53) eines Skoda Octavia war auf der Riebeckstraße stadteinwärts unterwegs. In Höhe Kreuzung Eilenburger Straße fuhr sie auf einen verkehrsbedingt im Rückstau stehenden Kleinbus (Fahrer: 58) auf. Beide Fahrer verletzten sich leicht und mussten zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro, sie mussten deshalb abgeschleppt werden. Die aus dem Pkw auslaufenden Betriebsstoffe wurden im Anschluss durch eine der Abschleppfirmen beseitigt. Die 53-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

    Nach Verkehrsunfall in die Justizvollzugsanstalt

    Ort: Leipzig (Möckern), Georg-Schumann-Straße, Zeit: 28.11.2018, gegen 20:30 Uhr

    Wegen Gefährdung im Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 31-Jährigen. Er war gestern Abend in der Georg-Schumann-Straße mit seinem Opel Astra gegen einen Mercedes Sprinter gefahren und hatte Schäden am Kotflügel und an der Fahrertür verursacht. Laut Zeugenaussagen schien der Opel-Fahrer in dem Moment abgelenkt gewesen zu sein.

    Während der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Gesetzeshüter fest, dass der 31-Jährige keine Fahrerlaubnis und der Opel keine Pflichtversicherung besaß. Dafür war er aber unter Einfluss von berauschenden Mitteln Auto gefahren. Zudem bestand gegen ihn ein offener Haftbefehl, der umgehend in Vollzug gesetzt wurde.

    Eine Muntermacher-LZ Nr. 61 für aufmerksame Zeitgenossen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige