Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht, 28. Mai: Besitzer gesucht, Jugendliche „abgezogen“, Fahrradfahrerin schwer verletzt

Die Polizei bittet bei der Eigentümerermittlung zweier Fahrräder um Mithilfe +++ Am Lindenauer Markt wurde ein 16-Jähriger von drei Jugendlichen geschlagen und um sein Smartphone gebracht +++ In der Stuttgarter Allee stießen zwei Jugendliche einen 11-Jährigen, hielten ihn fest und entrissen ihm die Geldbörse samt Schülermobil-Card, Essenskarte, Schülerausweis, Leipzig-Pass – In beiden Fällen werden zeugen gesucht +++ Die Fahrerin eines VW Golf war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs und erfasste die von rechts kommende Fahrradfahrerin auf dem Radweg, die schwer verletzt wurde.

Fahrräder suchen ihren rechtmäßigen Besitzer

Die Polizei bittet bei der Eigentümerermittlung nachfolgend abgebildeter Fahrräder um Mithilfe. Das blau-schwarz lackierte Mountainbike Focus Whistler und das mattgraue, mit silberfarbenem Lack übersprühte Mountainbike Cube Levelnine waren bereits Ende April in Trebsen/Altenhain an einem Zweifamilienhaus lehnend gefunden worden. Das Haus befand sich zum damaligen Zeitpunkt in Rekonstruktion.

Wer Hinweise zu den rechtmäßigen Besitzern der beiden Fahrräder geben kann, ist gebeten, sich im Polizeirevier Grimma oder unter den Telefonnummern (03437) 7089 – 25100 oder (03437) 7089 – 25259 zu melden.

Wem gehört das Fahrrad? Foto: PD Leipzig

Räuber „zogen“ Jungen ab

Fall 1

Ort: Leipzig (Altlindenau), Lindenauer Markt, Zeit: 27.05.2019, gegen 12:30 Uhr

Ein Trio lauerte gestern Mittag einem 16-Jährigen am Lindenauer Markt auf, schlug ihm ins Gesicht und forderte die Herausgabe seines Smartphones. Diesem Verlangen kam der Jugendliche nach. Zudem ließ er seine Tasche durchsuchen, aus welcher die Täter außerdem ein Feuerzeug und eine Münze nahmen. Hernach verschwanden sie. Der 16-Jährige erstattete Anzeige und beschrieb die Räuber folgendermaßen:

Täter 1

  • ca. 18 bis 19 Jahre
  • schwarze Haare, an den Seiten rasiert
  • schwarze Hose und Jacke, blaue Nike-Schuhe
  • arabischer Typ/Ausländer, aber gutes Deutsch
  • große, breite Statur

Täter 2

  • ca. 19 Jahre
  • schwarze Haare
  • schwarze Jacke, schwarze Nike-TN-Schuhe, dunkle Hose
  • kleine, breite Statur

Täter 3

ca. 15 bis 16 Jahre

rot/blonde Haare

schwarze Bekleidung, auch schwarze Nike-Schuhe

dünne Statur

Die Polizei ermittelt wegen Raub.

Fall 2

Ort: Leipzig (Grünau-Mitte), Stuttgarter Allee, Zeit: 27.05.2019, gegen 13:00 Uhr

Zwei Jugendliche sprachen einen 11-Jährigen nahe eines Einkaufsmarktes an, als er nach Schulschluss an diesem vorbeilief. Sie verlangten, dass der Junge sein Portemonnaie und dessen Inhalt zeigt, was dieser verneinte und weiterging. In der Folge stießen die zwei Jugendlichen den 11-Jährigen, sodass er stolperte. Anschließend umklammerte ihn der Kleinere, hielt ihn so fest, dass der Größere ihm die Geldbörse samt Schülermobil-Card, Essenskarte, Schülerausweis, Leipzig-Pass entreißen konnte. Anschließend rannten sie in Richtung Einkaufsmarkt davon, wo der Junge sie schließlich aus den Augen verlor. Die Leipziger Kripo ermittelt auch in diesem Fall wegen Raub gegen Unbekannt und sucht nach der Identität der Täter, die der 11-Jährige folgendermaßen beschrieb:

Täter 1

  • ca. 12 bis 13 Jahre alt
  • ca. 160 cm groß
  • bekleidet mit T-Shirt von Nike
  • normale Statur
  • sprach Deutsch mit sächsischem Akzent

Täter 2

  • ca. 140 cm groß
  • sportliche Statur
  • bekleidet mit blau-rot-schwarzen Nike-Schuhen, lange schwarze Jogginghose, graues „Fortnite“-T-Shirt und ein Cappi „Chicago Bulls“.

Hinweise zu den beiden Fällen erbittet die Kriminalpolizei Leipzig unter der Telefonnummer (0341) 966 46666.

Fahrradfahrerin schwer verletzt

Ort: Leipzig (Altlindenau), Cottaweg, Zeit: 27.05.2019, gegen 18:45 Uhr

Die Fahrerin (60) eines VW Golf war auf dem Cottaweg in Richtung Jahnallee unterwegs und übersah wahrscheinlich die von rechts kommende Fahrradfahrerin (29) auf dem Radweg. Beide stießen zusammen. Dabei wurde die Radfahrerin schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Am Rad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Die Autofahrerin hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

Einbrecher gefasst

Ort: Leipzig (Grünau), Selliner Straße, Zeit: 27.04.2019, gegen 04:15 Uhr

Drei Männer kletterten am frühen Morgen zunächst auf das Dach eines Gebäudes, hebelten dort ein Fenster auf und stiegen ein. Mittels gewaltsamen Öffnens einer Tür verschafften sie sich Zutritt zum Fitness-Studio. Aus diesem stahlen sie eine Geldkassette mit Bargeld in noch unbekannter Höhe, diverse Unterlagen, alkoholfreie Getränke sowie Süßes. Anschließend brachen sie in zwei Büros ein und durchwühlten alles. Als zwei Einbrecher das Haus verlassen wollten, versperrte ihnen ein Mitarbeiter (20) einer Sicherheitsfirma den Weg in die Freiheit. Er nahm den Tatverdächtigen (25, 36) die Personalausweise ab und rief die Polizei.

Allerdings konnte der Jüngere flüchten, doch er kam nicht weit. Der Zeuge verfolgte ihn, fand ihn versteckt in einem Gebüsch, hielt ihn fest. Da er metallisches Klirren vernahm, suchte er und fand eine Waffe, derer sich der Tatverdächtige kurz zuvor entledigt hatte. Diese, eine Schreckschusswaffe, stellte der 20-Jährige sicher und übergab diese den Beamten. Jene nahmen die Einbrecher vorläufig fest und konnten während der Tatortuntersuchung sowohl die Unterlagen als auch die entwendeten Getränke und die Süßigkeit, bei der es sich um einen Schmunzelhasen handelte, sicherstellen.

Der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma hatte auch kurz darauf den dritten im Bunde verfolgt, doch diesem gelang die Flucht auf einem Fahrrad. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden beide Tatverdächtige nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Gegen den 25-Jährigen ermitteln Kripobeamte wegen der Straftat gegen das Waffengesetz. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

In Schule eingebrochen

Ort: Leipzig (Grünau), Alte Salzstraße, Zeit: 24.05.2019, gegen 17:30 Uhr bis 25.05.2019, gegen 09:15 Uhr

Vom Freitag zum Samstag kletterte ein Unbekannter auf ein Vordach. Von dort gelangte er an zwei Fenster, die er gewaltsam öffnete. Er stieg in den Hort des Schulgebäudes ein und durchsuchte alles. Mit einer Kamera und einem Laptop im Wert einer mittleren dreistelligen Summe suchte er das Weite. Die Höhe des Sachschadens wurde mit einer dreistelligen Summe im unteren Bereich angegeben. Der Hausmeister hatte vormittags den Einbruch festgestellt und die Polizei in Kenntnis gesetzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen aufgenommen.

Einbruch in Imbiss

Ort: Leipzig (Engelsdorf), Engelsdorfer Straße, Zeit: 25.05.2019, gegen 04:00 Uhr

Erst drückte der Täter ein Fenster auf, dann drang er in den Verkaufsstand ein. Aus der Kasse entwendete er eine mittlere dreistellige Summe, nahm aus dem Getränkeautomaten mehrere Flaschen. Er flüchtete unerkannt, jedoch unter Zurücklassen der Flaschen. Der Inhaber kam am Samstag sehr zeitig und stellte sogleich fest, dass in seinem Verkaufsstand ein Einbrecher war und verständigte sogleich die Polizei. Nun ermitteln Kripobeamte.

Wohnungsbrand – Helfer verletzt

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Riebeckstraße, Zeit: 28.05.2019, gegen 00:05 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache kam es in der Nacht zum Dienstag in einer Wohnung in Reudnitz-Thonberg zum Brand. Die Flammen breiteten sich im Zimmer einer Wohngemeinschaft im zweiten Obergeschoss bis in den Flur aus. Der Bewohner des Zimmers war zu der Zeit nicht zu Hause. Ein Nachbar bemerkte das Feuer und warnte den anderen Bewohner der Wohnung, der zu dem Zeitpunkt schlief. Den Brand hatten auch zwei Mitarbeiter eines Imbisses im Nachbarhaus bemerkt, die sich gleich mit einem Feuerlöscher in die Brandwohnung aufmachten. Die Flammen konnten sie nur leicht eindämmen.

Sie warnten die anderen Hausbewohner, die das Haus umgehend verließen. Erst die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Das Zimmer brannte indessen völlig aus. Die Brandwohnung war danach nicht bewohnbar. Alle anderen Bewohner konnten gegen 02:30 Uhr wieder in ihren Wohnungen zurückgehen. Die beiden 47- und 37-jährigen Helfer aus dem Imbiss mussten nach dem Löschversuch wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung im Krankenhaus ambulant medizinisch behandelt werden. Alle anderen blieben unverletzt. Zur Brandursache laufen noch die Ermittlungen. Momentan geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus.

Auto rutschte über die Straße

Ort: Leipzig (Leutzsch), Georg-Schwarz-Straße, in Höhe Grundstück 107, Zeit: 27.05.2019, gegen 17:15 Uhr

Auf regennasser Fahrbahn und Straßenbahngleisen kam gestern der Fahrer (32) eines VW UP nach rechts von der Straße ab und stieß gegen zwei geparkte Fahrzeuge – einen Skoda Fabia und einen Ford Transit. Dabei verletzte sich die Fahrerin (38) des Skoda, die gerade aus ihrem Auto stieg, an einem Arm und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. An allen Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen den 32-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Schwerer Unfall zwischen Auto und Reisebus

Ort: B 107, Trebsen/Mulde, Zeit: 28.05.2019, gegen 09:53 Uhr

Der Fahrer (75) eines Reisebusses vom Typ MAN, welcher die B 107 von der Anschlussstelle Grimma kommend in Richtung Trebsen fuhr, verursachte auf Höhe der Industriegebietsstraße einen schweren Verkehrsunfall. Schon zuvor war der Busfahrer in Schlängellinien gefahren, so Zeugen, und geriet dann auf die Gegenfahrbahn, wo er mit einem entgegenkommenden Hyundai zusammenstieß.

Beide Fahrzeuge, sowohl das Auto, als auch der Bus, rutschten hernach die Böschung hinab, infolge dessen die Hyundai-Fahrerin (58) eingeklemmt wurde und durch die Feuerwehr gerettet werden musste. Schwer verletzt transportierten Sanitäter die Frau mit Rettungswagen in eine Leipziger Klinik, wo sie derzeit intensivmedizinisch behandelt wird. Der Busfahrer wiederum konnte leicht verletzt aus dem Reisebus klettern, in welchem KEINE weiteren Fahrgäste saßen. Ein erster Test ergab keine Anzeichen, dass der 75-Jährige unter Einfluss von Alkohol und anderen Betäubungsmitteln gefahren sei. Zur Unfallursache dauern die Ermittlungen noch an.

Aufgrund des Verkehrsunfalls musste die B 107 für mehrere Stunden voll gesperrt und die Unfallstelle großräumig umfahren werden. Im Moment ist die Bergung des Reisebusses veranlasst. Sobald diese beendet ist, kann die Straße wieder freigegeben werden. Derzeitig wird der Sachschaden auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt.

Tödlicher Verkehrsunfall

Ort: Torgau (Welsau), B 182, Zeit: 27.05.2019, gegen 15:30 Uhr

Der Fahrer (52) eines Sattelschleppers mit Auflieger befuhr die B 182 in Richtung Wittenberg. Nachdem er auf den Randstreifen kam, geriet er ins Schleudern und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem Citroen (Fahrer: 56) sowie einem VW-Transporter mit Anhänger (Fahrer: 59) zusammen. Beim Unfall wurde der 59-Jährige so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort verstarb. Seine Leiche wurde in die Rechtsmedizin gebracht. Seine Beifahrerin (34) musste ebenso wie der Citroen-Fahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Lkw-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Er hat sich wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von ca. 70.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden und wurden zum Begutachten sichergestellt. Neben Polizeibeamten und Mitarbeitern des Rettungswesens waren auch die Kameraden dreier Wehren – Torgau, Welsau und Neiden – sowie ein Gutachter der DEKRA am Unfallort. Die Staatsanwaltschaft erhielt Kenntnis und ein Dolmetscher wurde gerufen.

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> SC DHfK steht in 2. Pokalrunde und trifft dort heute auf Gastgeber Nordhorn
Teilnehmerrekord – 678 Kinder stehen beim 16. Kindernachtrennen 2019 auf der Leipziger Radrennbahn am Start
Goalball in Sachsen auf dem Vormarsch
70 Jahre Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen
Mut hat viele Gesichter – Wahlkampftour von Katja Meier und Wolfram Gütnher
Dunja Hayali: Auf Tour durch’s Haymatland – Lesung am 5. Oktober im Kupfersaal
Gegen jeden Autoritarismus – Platznehmen ruft zur Kundgebung gegen die AfD in Glauchau auf
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Protest in der Leipziger Innenstadt: Jugendliche wollen wählen dürfen
Jugendliche mit verklebten Mündern fordern ein Wahlrecht für Menschen unter 18. Foto: Tobias Möritz

Foto: Tobias Möritz

Für alle LeserWer einmal im Jahr die Tagesschau guckt und sich ansonsten nicht für Politik interessiert, darf in Sachsen wählen. Wer regelmäßig bei „Fridays for Future“ demonstriert und das politische Geschehen verfolgt, aber minderjährig ist, darf es nicht. Das wirkt ungerecht. Rund 40 Jugendliche sind am Samstag, den 17. August, in Leipzig auf die Straße gegangen, um ein Wahlrecht für Menschen unter 18 Jahren zu fordern.
SPD-Fraktion fordert die Schaffung eines Radschnellwegs von Lindenau in die Innenstadt
Der Unfallschwerpunkt Cottaweg / Jahnallee. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit eine ganze Reihe schwerer Unfälle mit Radfahrer/-innen in der Inneren Jahnallee auch die Verkehrsunfallkommission auf den Plan gerufen hat, reißen die Forderungen, auf der Jahnallee endlich sichere Radwege anzulegen, nicht ab. Regelmäßig gibt es Aktionen für dieses Anliegen in der Straße. Aber längst ist auch klar: Das Problem beschränkt sich nicht nur auf den Abschnitt zwischen Waldplatz und Leibnizstraße. Die SPD-Fraktion fordert eine Komplett-Lösung.
Jetzt hofft das Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“ auf eine Mehrheit für die Gemeinschaftsschule im Landtag
Dr. Matthias Rößler und Doreen Taubert, Vertrauensperson des Volksantrags „Längeres gemeinsames Lernen in Sachsen“. Foto: Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“

Foto: Bündnis „Gemeinschaftsschule in Sachsen“

Für alle LeserSeit dem Volksbegehren zum Sparkassenentscheid vor über 15 Jahren gab es keine so erfolgreiche Unterschriftensammlung mehr in Sachsen wie jetzt für den Volksantrag des Bündnisses „Gemeinschaftsschule in Sachsen – Länger gemeinsam Lernen“, das am Freitag, 16. August, insgesamt 133 Aktenordner mit 12.298 Unterschriftenbögen für den Volksantrag an den Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler, übergab.
Dunja Hayali: Auf Tour durch’s Haymatland – Lesung am 5. Oktober im Kupfersaal
Foto: Jennifer Fey

Foto: Jennifer Fey

Dunja Hayali, geboren in Datteln als Tochter irakischer Eltern, präsentiert seit 2010 als Hauptmoderatorin das ZDF morgenmagazin, zuvor war sie Co-Moderatorin in heute journal und heute. Seit 2015 moderiert sie zudem das Talk-Magazin dunja hayali sowie seit 2018 das ZDF sportstudio. Sie unterstützt den Verein Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland, ist Mitglied im Aufsichtsrat von Save the children und engagiert sie sich für VITA e.V., der Menschen mit körperlicher Behinderung mit Assistenzhunden zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität verhilft.
Wochenprogramm Cinémathèque Leipzig vom 22. bis 28. August
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Neben MID90s, Jonah Hills wunderbar nostalgischer Hommage an die 90er-Jahre, zeigen wir gemeinsam mit dem AK Geschichtsversessen einen Dokumentarfilm über die militante Frauengruppe „Rote Zora“. Die Filmvorführung wird von einer Einführung durch den AK Geschichtsversessen begleitet.
Am 30. August in der Moritzbastei: Nick Cave Live Drawing Concert
Moritzbastei. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Reinhard Kleist gehört zu den international bekanntesten deutschen Comic-Autoren. Seine graphic novels wurden in viele Sprachen übersetzt, besonders seine gezeichneten Biographien von Johnny Cash, den jüdischen Boxer Herzko Haft oder die Leichtathletin Samia Yusuf Omar, die auf der Flucht nach Europa im Mittelmeer ertrank, erhielten neben großer Aufmerksamkeit auch viele renommierte Preise.
Unternehmen des ostdeutschen Maschinenbaus kritisieren: Das Problem der nicht ausbildbaren Schulabgänger nimmt wieder zu
Gründe für die Nichtbesetzung von Ausbildungsplätzen. Grafik: VDMA Ost

Grafik: VDMA Ost

Für alle LeserVielleicht war es Zufall, dass die ostdeutschen Maschinenbauer am Donnerstag, 15. August, parallel zum „Bildungsmonitor“ der INSM ihre Meldung zum Start des neuen Ausbildungsjahres veröffentlichten. Denn während die INSM beklagte, die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss sei wieder gestiegen und den Freistaat Sachsen mal wieder als Klassenprimus lobte, stellten die Maschinenbauer etwas anderes fest: Viele Schulabgänger mit Zeugnis sind gar nicht ausbildbar. Ihnen fehlt das wichtigste Rüstzeug.
Kernkraft-Blasen dümpeln durch den sächsischen Landtagswahlkampf
Aus AfD-Sicht könnte da auch ein Kernkraftwerk rumstehen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserOft genug hat man in der letzten Zeit das seltsame Gefühl, dass etliche Politiker/-innen ein völlig anders Schulsystem in einem völlig anderen Land besucht haben, in dem es weder Mathematik- noch Physikunterricht gibt, dafür so eine Art Phantastik-Unterricht mit den Schnapsideen der 1950er Jahre. Denn einige leugnen nicht nur hemdsärmelig den Klimawandel, etliche wollen mit aller Macht den Ausbau von Solar- und Windkraftanlagen verhindern und versuchen, den Sachsen Kernkraft als tolle Idee anzudrehen.
Im Wahlbezirk 8329 in Lindenthal soll jetzt am 27. Oktober noch einmal gewählt werden
Gehöft in Lindenthal. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jener eine, nicht wahlberechtigte Wähler, den die Landesdirektion in Lindenthal gefunden hat, ausgerechnet die Grünen gewählt hat? Sodass die Entscheidung, ob die Grünen oder die CDU den Sitz im Ortschaftsrat bekommen, an diesem einen Bürger hängt, der unbedingt wählen wollte, obwohl er in Lindenthal nicht wahlberechtigt war? Jedenfalls muss in einem Lindenthaler Wahlbezirk jetzt nachgewählt werden.
Kalender für 2020: Durch Großzschocher spazieren mit dem Kopf im Nacken
Der Kalender „Großzschocher 2020“. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserGeschichte passiert ständig. Direkt vor unserer Nase, auch wenn wir es nicht merken und meinen, dazu brauche es ordentliche Schlachten, Regierungspaläste, Könige oder Revolutionen wie 1989. Aber dass man direkt dabei war bei jeder Menge „anderer“ Geschichte, das merkt man meist erst, wenn man alt wird und den Enkeln versucht zu erzählen, wie es früher in der eigenen Straße aussah. Und Werner Franke in Großzschocher hat jede Menge zu erzählen.
Sächsisches Verfassungsgericht: AfD darf nur mit 30 Listenkandidaten antreten
AfD-Kundgebung in Naunhof. Foto: René Loch

AfD-Kundgebung in Naunhof. Foto: René Loch

Für alle LeserDie AfD darf zur Landtagswahl am 1. September nur mit 30 Listenkandidaten antreten. Dies hat der Sächsische Verfassungsgerichtshof am Freitag in Leipzig entschieden. Für die Rechtspopulisten ist das Urteil ein Teilerfolg. Der Landeswahlausschuss hatte ihre Liste wegen formaler Mängel ursprünglich auf 18 Bewerber zusammengekürzt.
11. Platz bei der Schulabbrecherquote: Sachsens Bildungssystem ist weder erfolgreich noch sozial gerecht
Warum scheitern so viele Kinder im sächsischen Bildungssystem? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZumindest einer jubelte am Donnerstag, 15. August, über den von der wirtschaftsnahen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) vorgestellten „Bildungsmonitor 2019“: Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU): „Diese Ergebnisse zeigen: Sachsen hat nicht nur das leistungsfähigste Bildungssystem in Deutschland, sondern auch das sozial gerechteste.“ Da dürften sich nicht nur viele Eltern gefragt haben: In welchem Land ist Piwarz eigentlich Minister?
Lehreroffensive zeigt in Sachsen endlich ein bisschen Wirkung
Nicht nur Knaben haben so ihre Probleme mit Sachsens Schulen. Foto: Marko Hofmann

Foto: Marko Hofmann

Für alle LeserAm Donnerstag, 15. August, sah Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) endlich „Licht am Ende des Tunnels“. Die vielen Änderungen bei der Werbung um neue Lehrer/-innen für Sachsen tragen erste Früchte. Auch wenn es zum Schuljahresstart noch nicht reicht, um alle ausgeschriebenen Stellen zu besetzen.
Finissage der Ausstellung Sighard Gille. Camera obscura
Fluchtpunkt Hauptbahnhof. Foto: Sighard Gille

Foto: Sighard Gille

Am Sonntag, dem 18.8., hat die Ausstellung Sighard Gille. Camera obscura von 10 bis 18 Uhr ihren letzten Tag im Haus Böttchergäßchen des Stadtgeschichtlichen Museums. Ab 16 Uhr ist der Eintritt frei.
„Umbruch-Stücke“ und „Wende-Momente“: Das Stadtgeschichtliche Museum sucht Leipziger Erinnerungen
Schallplatte mit Liebesliedern von Hans-Eckart Wenzel „Stirb mit mir ein Stück“. Foto: Ulf Richter

Foto: Ulf Richter

Für alle Leser30 Jahre Friedliche Revolution nimmt das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig zum Anlass, auch einmal neue Wege zu gehen, um die Erinnerungen der Leipziger an den Herbst 1989 und die turbulenten Monate des Zeitenumbruchs sichtbar zu machen. Das können echte Erinnerungsstücke natürlich am besten. Und deshalb sucht das Museum jetzt für eine Bürgerausstellung ab dem 19. September im Alten Rathaus echte Erinnerungsstücke der Leipzigerinnen und Leipziger.