Gestern Vormittag meldete recht aufgeregt eine Hinweisgeberin, dass sie auf der Wiese im Hinterhof der Otto-Michael-Straße eine leblose Person gesichtet hätte+++Durch eine Firma, welche in einem Tagebau zu einer Vorfelduntersuchung eingesetzt war, wurden zwei 8,8 cm lange Sprenggranaten aufgefunden+++Unbekannte brachen die Kellertür eines Gebäudes auf und gelangten so in die Werkstatt einer Firma+++Ein Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass er beim Bearbeiten seines Feldes einen granatenähnlichen Gegenstand gefunden hat.

Fensterscheiben beschädigt

Ort: Leipzig (Schönefeld-Ost), Shukowstraße, Zeit: 28.04.2020, gegen 22:40 Uhr

Ein unbekannter männlicher Tatverdächtiger beschädigte die Geschäftsstelle einer Wohnungs- und Baugesellschaft durch mehrere Hammerschläge auf die Fensterscheiben sowie die angebrachte Beschilderung. Der entstandene Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich.

Hinweisgeber konnten den Tatverdächtigen wie folgt beschreiben:
–       Geschlecht: männlich
–       Körpergröße: 1,80 m
–       Bekleidung: grünes T-Shirt, schwarze Hose

Zeugen die Hinweise zum Sachverhalt oder zu dem unbekannten männlichen Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Zentrum, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966-34224 zu melden.

Einbruch in zwei Firmen

Ort: Leipzig (Burghausen-Rückmarsdorf), Kastanienweg, Zeit: 27.04.2020, gegen 23:40 Uhr bis 28.04.2020, gegen 07:00 Uhr

Unbekannte hebelten die Zugangstüren zu einem im Umbau befindlichen Objekt auf und verschafften sich auf diese Weise Zugang zu zwei Firmen, in denen sie sämtliche Räume durchsuchten. Aus diesen wurden anschließend eine Kiste mit Elektromaterial sowie diverse Kabel entwendet. Der Sachschaden liegt im mittleren dreistelligen, der Stehlschaden im niedrigen vierstelligen Bereich.

Einbruch in Firma

Ort: Leipzig (Böhlitz-Ehrenberg), Gutenbergstraße, Zeit: 27.04.2020, gegen 16:30 Uhr bis gegen 28.04.2020, gegen 10:00 Uhr

Unbekannte brachen die Kellertür eines Gebäudes auf und gelangten so in die Werkstatt einer Firma. Im Anschluss wurden aus der Werkstatt zwei Elektrogeräte entwendet. Der Stehlschaden liegt im unteren dreistelligen, der Sachschaden im niedrigen dreistelligen Bereich. Die Polizei ermittelt wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls.

Einbruch in Kunstquartier – ein Tatverdächtiger gestellt

Ort: Leipzig (Plagwitz), Karl-Heine-Straße, Zeit: 27.04.2020, gegen 14:30 Uhr bis 28.04.2020, gegen 08:05 Uhr

Ein Tatverdächtiger (45, ukrainisch) und ein bislang Unbekannter drangen auf unbekannte Art und Weise in ein Kunstquartier bzw. in Ausstellungsräume ein. Dort suchten sie ein Atelier, eine Werkstatt und einen Billardsalon auf, brachen mehrere Zugangstüren auf und durchsuchten die Räume. Der Tatverdächtige wurde durch Mitarbeiter und berechtigte Personen gestellt und im Anschluss der Polizei vor Ort übergeben.

Bei der Durchsuchung des 45-Jährigen wurden durch die Polizeibeamten diverse Einbruchswerkzeuge sowie Betäubungsmittel aufgefunden. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens ist bisher nicht bezifferbar. Gegen den 45-Jährigen wird nun wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls, wegen Sachbeschädigung und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Graffitisprayer auf frischer Tat gestellt

Ort: Naunhof, Grillensee, Zeit: 28.04.2020, gegen 19:00 Uhr (polizeiliche Feststellung)

Am gestrigen Abend wurden durch einen bekannten 65-jährigen Tatverdächtigen (deutsch) die Zugangstüren zum Toilettenhaus am Grillensee in Naunhof besprüht. Durch einen Polizeibeamten konnte der Tatverdächtige dabei beobachtet werden, wie er auf einer Fläche von ca. 1 m x 0,70 m das Haus mit schwarz-weiß-roter Farbe besprühte. Es entstand Sachschaden von ca. 350 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

Fund von zwei Sprenggranaten

Ort: Groitzsch (Pödelwitz), Tagebau, Zeit: 28.04.2020, zwischen 08:00 Uhr und 14:15 Uhr

Durch eine Firma, welche in einem Tagebau zu einer Vorfelduntersuchung eingesetzt war, wurden zwei 8,8 cm lange Sprenggranaten aufgefunden. Diese wurden durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort gesprengt. Es kam zu keinen Beeinträchtigungen der Öffentlichkeit. Ein Sachschaden entstand nicht.

Fund eines Sprengkörpers

Ort: Grimma (Beiersdorf), Neuer Weg, Zeit: 28.04.2020, gegen 10:15 Uhr

Ein Hinweisgeber teilte der Polizei mit, dass er beim Bearbeiten seines Feldes einen granatenähnlichen Gegenstand gefunden hat. Bei der Prüfung durch Polizeibeamte vor Ort bestätigte sich der Sachverhalt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wurde verständigt und übernahm die weitere Bearbeitung.

Kerze löst Brand aus

Ort: Leipzig (Leutzsch), William-Zipperer-Straße, Zeit: 28.04.2020, gegen 22:40 Uhr

In der Wohnung eines Mannes (34) wurde durch einen Kerzenständer mit offenem Feuer ein Brand ausgelöst. Der 34-Jährige, welcher erheblich alkoholisiert war (2,34 Promille) erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation und wurde zur medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht. Das Feuer konnte durch Einsatzkräfte der Leipziger Feuerwehr (Westwache) gelöscht werden. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Leblose Person war erstaunlich lebhaft

Ort: Leipzig (Mockau), Otto-Michael-Straße, Hinterhof, Zeit: 28.04.2020, gegen 08:00 Uhr

Gestern Vormittag meldete recht aufgeregt eine Hinweisgeberin (75), dass sie auf der Wiese im Hinterhof der Otto-Michael-Straße eine leblose Person gesichtet hätte. Die Polizei fuhr sofort zum angegebenen Ort, um sich des Sachverhaltes anzunehmen. Dort trafen sie jedoch auf eine recht muntere und lebhafte Frau, die keinesfalls leblos wirkte.

Es stellte sich heraus, dass die Frau allein auf der Wiese Yoga praktiziert hatte und sich danach noch kurz entspannte. Den Moment der Entspannung hatte offenbar die 75-Jährige abgepasst und fälschlicherweise angenommen, der Frau wäre etwas geschehen. Nach einem kurzen Gespräch konnte die Polizei den Hinterhof wieder verlassen und Entwarnung geben.

Zündler erwischt – Baum abgebrannt

Ort: Grimma (Beiersdorf), Neue Seelingstädter Straße, Zeit: 28.04.2020, gegen 19:45 Uhr

Im Ortsteil Beiersdorf machte sich ein 15-jähriger mit einem Feuerzeug und einer Spraydose an einem hohlen Baum zu schaffen. Die beiden Utensilien in Kombination verbunden, sorgten für eine Flamme, die dazu in der Lage war, den Baum in Feuer aufgehen zu lassen. Die Feuerwehr musste den Baum fällen, um ihn löschen zu können. Insgesamt war die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 15 Kameraden am Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer

Ort: Leipzig (Lindenthal), Staatsstraße 1 in Richtung Leipzig, Km 1,2, Zeit: 28.04.2020, gegen 17:15 Uhr

Ein Fahrradfahrer (50) fuhr mit seinem Mountainbike einen Radweg auf der S 1 aus Schkeuditz kommend in Richtung Leipzig. In Höhe des Kilometers 1,2 überholte er eine Fahrradfahrerin (16), die ebenfalls auf einem Mountainbike unterwegs war. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, wobei sich beide Verletzungen zuzogen. Sie wurden anschließend in umliegende Krankenhäuser gebracht. Es wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet.

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 78: Wie Corona auch das Leben der Leipziger verändert hat

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar