3.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 22. Juli: Versuchte Enkeltricks, Unfallflucht, Handel mit Betäubungsmitteln

Mehr zum Thema

Mehr

    Gestern stieß ein Unbekannter gegen einen geparkten Pkw Mercedes und verursachte an dem Fahrzeug einen Sachschaden+++Am gestrigen Tag ereigneten sich in mehreren Leipziger Stadtteilen (Plagwitz, Probstheida, Schönefeld-Abtnaundorf, Südvorstadt, Wiederitzsch), in Großpösna und in Schkeuditz versuchte Enkeltricks+++Gestern Mittag wurde in der Eisenbahnstraße ein Tatverdächtiger festgenommen, nachdem er mehrere Straftaten begangen hat.

    Handel mit Betäubungsmitteln beobachtet

    Ort: Leipzig (Zentrum), Willy-Brandt-Platz/Bürgermeister-Müller-Park, Zeit: 21.07.2020, gegen 18:40 Uhr

    Polizeibeamte der „Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum“, die aus Beamten der Bundes- und Landespolizei besteht, beobachteten im Bereich des Bürgermeister-Müller-Parks einen Mann (22, afghanisch) wie er gerade an einen anderen Mann (29, deutsch) Betäubungsmittel übergab. Daraufhin führten die Beamten eine Kontrolle durch und stellten die Identitäten der beiden Männer fest.

    Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen fanden die Beamten im Jackenärmel des 22-Jährigen eine Cliptüte mit losen Dolden einer grün-pflanzlichen Substanz, die sich nach einem durchgeführten Test schließlich als Cannabis herausstellte. Die Betäubungsmittel wurden durch die Beamten sichergestellt. Auf Anordnung eines Bereitschaftsrichters wurde der 22-Jährige vorläufig festgenommen. Es wurden Ermittlungen wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln aufgenommen.

    Versuchte Enkeltricks

    Ort: Leipzig, Landkreis Leipzig und Landkreis Nordsachsen, Zeit: 21.07.2020, in der Zeit von 14:00 Uhr bis etwa 18:00 Uhr

    Am gestrigen Tag ereigneten sich in mehreren Leipziger Stadtteilen (Plagwitz, Probstheida, Schönefeld-Abtnaundorf, Südvorstadt, Wiederitzsch), in Großpösna und in Schkeuditz versuchte Enkeltricks. Dabei gaben die jeweiligen Anruferinnen und Anrufer – die sich als Enkel ausgaben – vor, dringend Geld zu benötigen.

    Als Gründe wurden hierbei u. a. angebliche Erkrankungen am Corona-Virus, der Kauf von Eigentumswohnungen und Verkehrsunfälle angeführt. In einem der Fälle gab sich der Anrufer als Polizeibeamter aus. Keiner der Geschädigten im Alter von 79 bis 94 Jahren fiel auf die Maschen der Anrufer herein, so dass es auch in keinem der Fälle zu einer Geldübergabe kam. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchtem Betrug in mehreren Fällen.

    Tatverdächtiger beleidigt Frau und Polizeibeamten

    Ort: Leipzig (Neustadt-Neuschönefeld), Eisenbahnstraße, Zeit: 21.07.2020, gegen 12:00 Uhr

    Gestern Mittag wurde in der Eisenbahnstraße ein Tatverdächtiger (m, 34, lybisch) festgenommen, nachdem er mehrere Straftaten begangen hat. Gegen 12:00 Uhr lief der Mann auf der Eisenbahnstraße und trat gegen das Fahrrad einer Frau (26), die er nach der Sachbeschädigung noch beleidigte. Als er durch Polizeibeamte am Tatort angetroffen wurde, konnte seine Identität zunächst nicht geklärt werden. Aus diesem Grund wurde er zum Polizeiposten in der Eisenbahnstraße gebracht.

    Im Posten beleidigte er mehrfach die handelnden Polizeibeamten und wurde zunehmend aggressiv. Da er in den vergangenen Tagen und Monaten mit diversen Straftaten, darunter Körperverletzungen, Nötigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und exhibitionistischen Handlungen aufgefallen war und keinen festen Wohnsitz besitzt, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft vorläufig festgenommen und in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Am heutigen Tag wird er einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

    Zeugin nach Unfallflucht gesucht

    Ort: Grimma, Frauenstraße, Zeit: 21.07.2020, gegen 16:00 Uhr

    Gestern stieß ein Unbekannter gegen einen geparkten Pkw Mercedes und verursachte an dem Fahrzeug einen Sachschaden. Danach verließ er unerlaubt die Unfallstelle. Der Unfall wurde von einer Frau beobachtet, welche der Polizei nicht bekannt ist. Möglicherweise steht ein Fahrradfahrer im Zusammenhang mit dem Unfall.

    Der Radfahrer fuhr laut einem Zeugen zur Unfallzeit auf der Frauenstraße und stürzte. Es ist nicht auszuschließen, dass er mit dem Fahrrad gegen den Mercedes stieß und anschließend flüchtete. Er war zwischen 30 und 40 Jahre alt, braungebrannt und hatte kurze dunkle Haare. Die Polizei ermittelt wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

    Die bisher unbekannte Zeugin, welche zum Unfallzeitpunkt dort mit zwei Kindern und einem Hund spazieren war, wird dringend gesucht. Sie wird gebeten, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, Tel. (03437) 708925-100 zu melden.

    Mittwoch, der 22. Juli 2020: Schon wieder tötet ein Lkw einen Radfahrer beim Abbiegen

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ