13.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 3. Juli: Flucht vor Polizeikontrolle, Bombendrohung, Schwerverletzte Fußgängerin

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Vergangene Nacht wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Mann aus einem Mehrfamilienhaus in der Funkenburgstraße fahrende Pkw mit Eiern und Bierflaschen bewerfen soll+++In der letzten Nacht versuchte sich eine Person durch Flucht mit einem Fahrrad einer Kontrolle durch Polizeibeamte zu entziehen, konnte jedoch in der Folge fußläufig gestellt werden+++Am Morgen des 3. Juli 2020 ging im Leipziger Rathaus per E- Mail eine Bombendrohung ein.

    Zeugenaufruf – Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

    Ort: Leipzig (Plagwitz), Zschochersche Straße, Zeit: 26.05.2020, gegen 8:25 Uhr

    In Höhe des Straßenbahnhofs Angerbrücke befuhr eine Radfahrerin – mit einem weiteren Radfahrer versetzt nebeneinander – die Zschochersche Straße in südliche Richtung. Aus dieser kam den beiden eine Straßenbahn entgegen. Unmittelbar in Höhe der Haltestelle Angerbrücke stürzte die Radfahrerin, da sie mit ihrem Rad in die Schiene geraten war. Sie stieß dabei mit ihrem Kopf gegen die Bahn und wurde im Anschluss einige Meter durch die Straßenbahn seitlich mitgeschliffen. Dabei wurde sie schwer verletzt.

    Die Ermittler der Verkehrspolizeiinspektion suchen nunmehr Zeugen des Unfalles. So sind sie sich nach Sichtung der bereitgestellten Videoaufzeichnungen der LVB sicher, dass ein  vorn links in der Straßenbahn sitzender Zeuge den genauen Unfallhergang beobachtet haben muss. Bei der Straßenbahn handelte es sich um die Linie 14 mit Fahrtrichtung Jahnallee.

    Vielleicht gibt es aber auch weitere Zeugen im Umfeld, die den genauen Unfallhergang beobachtet haben.

    Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig per E-Mail an vpi.pd-l@polizei.sachsen.de oder telefonisch unter (0341) 255 – 2810 (tagsüber), sonst 255 – 2910, entgegen.

    Bombendrohung im Leipziger Rathaus

    Ort: Leipzig (Zentrum), Martin-Luther-Ring, Zeit: 26.05.2020, gegen 08:20 Uhr

    Am Morgen des 3. Juli 2020 ging im Leipziger Rathaus per E- Mail eine Bombendrohung ein. Daraufhin informierten Mitarbeiter der Stadtverwaltung die Polizei, die sofort vor Ort kam. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde in Absprache mit der Stadt Leipzig etwa gegen 09:50 Uhr der Feueralarm des Rathauses ausgelöst, woraufhin sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter außerhalb des Gebäudes, an dafür vorgesehenen Sammelstellen, einfanden.

    Die Evakuierung des Gebäudes erfolgte zügig, so dass ein Polizeibeamter mit einem Sprengstoffspürhund zeitnah mit der Absuche des Gebäudes beginnen konnte. Etwa gegen 10:20 Uhr konnte schließlich Entwarnung gegeben werden. Im Anschluss durften alle wieder ihre Büros betreten.

    Durch Twitter wurde unter dem Hashtag: #Bombendrohung bekannt, dass es ähnliche Drohungen auch in weiteren deutschen Städten gegeben hat. So waren unter anderem die Rathäuser in Augsburg, Essen und Mannheim betroffen. Die Polizei fahndet nach dem Absender der E-Mail und hat Ermittlungen wegen des Androhens von Straftaten eingeleitet.

    Betonmischer auf S1 umgekippt

    Ort: Wiedemar (Grebehna), S1, Zeit: 03.07.2020, gegen 12:45 Uhr

    Heute Mittag ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der S1 bei Wiedemar. Ein Lkw mit Betonmischer befuhr die S1 von Grebehna kommend in Richtung Gerbisdorf, als er plötzlich ins Schleudern geriet und umkippte. Der Fahrer des Lkw wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Ein beim Fahrer durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 2,42 Promille.

    Schwerverletzte Fußgängerin bei Verkehrsunfall

    Ort: Leipzig (Südvorstadt), Karl-Liebknecht-Straße / Kantstraße, Zeit: 3. Juli 2020, gegen 07:20 Uhr

    Am Vormittag ereignete sich in der Südvorstadt ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fußgängerin (14, deutsch) schwer verletzt wurde. Das Mädchen wollte die Karl-Liebknecht-Straße auf Höhe Kantstraße überqueren und übersah dabei wahrscheinlich die von links heranfahrende Straßenbahn der Linie 10. Der Fahrer der stadtauswärtig fahrenden Straßenbahn konnte den Zusammenstoß nicht verhindern. Die Jugendliche wurde frontal erfasst.

    Sie erlitt schwere Kopfverletzungen. Das Mädchen wurde vom Rettungsdienst zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Zur Unfallaufnahme wurde neben dem Verkehrsunfalldienst ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Verkehr wurde in stadtauswärtiger Richtung für anderthalb Stunden umgeleitet, die Sperrung der Straßenbahnstrecke konnte nach 2,5 Stunden wieder aufgehoben werden.

    Mann entzieht sich Kontrolle und wird gestellt

    Ort: Borna, Sachsenallee Zeit: 02.07.2020, gegen 23:30 Uhr

    In der letzten Nacht versuchte sich eine Person (29, m, deutsch) durch Flucht mit einem Fahrrad einer Kontrolle durch Polizeibeamte zu entziehen, konnte jedoch in der Folge fußläufig gestellt werden. Kurz vor seiner Ergreifung warf der Mann noch rasch seinen mitgeführten Rucksack weg. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen stellten die Beamten fest, dass der 29-Jährige mehrere Cliptüten mit einer kristallinen Substanz (vermutlich Crystal) und ein Cliptütchen mit einem Tabak-Cannabis-Gemisch bei sich hatte.

    Weiterhin führte er einen originalverpackten Gasbrenner bei sich, für dessen Herkunft er keine nachvollziehbare Erklärung hatte. Zudem führte der Mann einen Bolzenschneider, einen großen Schlitzschraubenzieher und einen Teleskopschlagstock im Rucksack mit sich. Die Polizei ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls, wegen unerlaubtem Besitz von Betäubungsmitteln und wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz.

    Verkehrsunfall mit verletzter Person

    Ort: Leipzig B 87, km 2,6 (zwischen Jesewitz und Taucha), Zeit: 1. Juli 2020, gegen 22:00 Uhr

    Der Fahrer (27, deutsch) eines Pkw Mazda fuhr auf der B 87 von Jesewitz kommend in Richtung Taucha. Zwischen den Ortschaften kam der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in in den Straßengraben. Dort kippte der Pkw auf die linke Fahrzeugseite und rutschte in der weiteren Folge gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der 27- jährige Fahrer verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Klinikum verbracht. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf ca. 7000 Euro.

    Mann wirft Flaschen und Eier auf Fahrzeuge

    Ort: Leipzig (Zentrum-Nordwest),Funkenburgstraße, Zeit: 03.07.2020, gegen 02:10 Uhr

    Vergangene Nacht wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Mann aus einem Mehrfamilienhaus in der Funkenburgstraße fahrende Pkw mit Eiern und Bierflaschen bewerfen soll. Die eingetroffenen Polizeibeamten klingelten mehrfach an der Wohnungstür des mutmaßlichen Eierwerfers.

    Als der Mann (47, deutsch) schließlich öffnete, stellte sich heraus, dass er betrunken war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille. Fahrzeuge wurden nicht beschädigt. Gegen den 47-Jährigen wurden die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen.

    Flucht vor Polizeikontrolle

    Ort: Leipzig (Miltitz), Straße am See, Zeit: 02.07.2020, gegen 19:20

    Gestern Abend wollte eine Streife in Miltitz einen Pkw Fiat Brava kontrollieren. Die Beamten schalteten auf der Lützner Straße Ecke Straße am See das Haltesignal ein. Als der Fahrer des Fiat das Signal registrierte, gab er Gas und flüchtete in Richtung Großmiltitzer Straße. Quer durch Miltitz, in die Ortschaft Lindennaundorf hinein und folgend über die Merseburger Straße zum Kurhaus Bienitz endete die Verfolgungsfahrt schließlich im Wald. Das Fluchtfahrzeug wurde im Wald dann kurzzeitig aus den Augen verloren.

    Die Streife konnte den Fiat dann aber kurze Zeit später ohne Insassen im Wald auffinden. Unterstützende Kollegen stellten die aus dem Wald kommenden Flüchtigen in der Bienitzstraße. Der Fahrer des Fahrzeuges (37, deutsch) war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Er hat sich nunmehr u. a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu verantworten.

    Machtgefälle im Kopf. Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 80 ist da: Was zählt …

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige