Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 14. August: Gartenlaube brannte nieder, Durstiger und müder Einbrecher, Trickbetrügerin in Haft

Die Inhaberin einer Tierarztpraxis musste vormittags feststellen, dass in die Räumlichkeiten eingedrungen worden war+++Die Leipziger Polizei nahm bereits im Januar 2020 eine 24-jährige polnische Trickbetrügerin fest, die offenbar deutschlandweit ihrem kriminellen Geschäft nachging+++Gestern Vormittag wurde ein 27-Jähriger im Leipziger Stadtteil Lindenau angegriffen.

Räuberische Erpressung

Ort: Leipzig (Lindenau), König Albert-Brücke, Zeit: 13.08.2020, 09:40 Uhr

Gestern Vormittag wurde ein 27-Jähriger im Leipziger Stadtteil Lindenau angegriffen. Ein ihm flüchtig bekannter Mann sprach den Geschädigten an und forderte die Herausgabe von persönlichen Gegenständen und seines mitgeführten Fahrrades. Als der 27-Jährige die Forderung verweigerte, wurde der Mann aggressiv und schlug ihm mehrfach ins Gesicht. Im Anschluss flüchtete der Tatverdächtige ohne Beute in unbekannte Richtung.

Der 27-Jährige erlitt Verletzungen, die in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden mussten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung aufgenommen und sucht nach Zeugen des Vorfalls. Der Tatverdächtige konnte wie folgt beschrieben werden:

  • schlank
  • afrikanischer Phänotyp
  • braun
  • Glatze
  • Narbe am rechten Hals

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666, zu melden.

Einbrecher im Lieferdienst

Ort: Leipzig (Neulindenau), Lützner Straße, Zeit: 13.08.2020, zwischen 00:30 Uhr und 10:15 Uhr

Am Donnerstagvormittag stellte die Filialleiterin eines Pizza-Lieferdienstes den Einbruch ins Geschäft fest und verständigte umgehend die Polizei. Ein Unbekannter war durch die Hintertür in die Räumlichkeiten eingedrungen. In einem Raum brach er den Tresor aus der Bodenverankerung und verschwand mit diesem. Dabei entleerte er einen Pulverfeuerlöscher.

Er hinterließ Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Im Tresor befanden sich die Schlüssel zu mehreren Rädern und einem Roller sowie eine höhere dreistellige Summe Bargeld. Zum Abtransport des Diebesgutes hat er vermutlich ein Fahrzeug genutzt. Kripobeamte haben die Ermittlungen wegen des besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

Wer hat während der Tatzeit Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum Tatverdächtigen und/oder zum Tatfahrzeug geben? Zeugen wenden sich bitte an die Leipziger Kriminalpolizei, Dimitroffstr. 1, Telefon (0341) 96 64 66 66.

Trickbetrügerin in Haft

Ort: Leipzig (Lindenthal), Zur Lindenhöhe, Zeit: 29.01.2020, gegen 12:30 Uhr
Ort: Leipzig (Grünau), Offenburger Straße, Zeit: 29.01.2020, gegen 09:00 Uhr

Die Leipziger Polizei nahm bereits im Januar 2020 eine 24-jährige polnische Trickbetrügerin fest, die offenbar deutschlandweit ihrem kriminellen Geschäft nachging. Damals versuchte sie, in Lindenthal von einer 85-Jährigen Geld zu erbeuten. Diese hatte zuvor einen Anruf von einer weiblichen Person mit unterdrückter Nummer erhalten.

Die Anruferin gab sich als Bekannte aus und wollte sich 60.000 Euro borgen, um einen gekauften Wohnwagen zu bezahlen. Das Geld bräuchte sie dringend bis zum Nachmittag. Da die Angerufene nicht gleich auflegte, sondern entgegnete, sie hätte nur 45.000 Euro, wurde sie immer wieder angerufen und nach dem Geld gefragt. Eine „Frau Lewandowski“ wollte vorbei kommen und das Geld abholen. Zum Erkennen der Abholerin wurde ein Passwort vereinbart.

Zur Geldübergabe kam es nicht, da die 85-Jährige die Wohnungstür nicht öffnete. Die 24-Jährige sollte offenbar als Abholerin fungieren. Als sie sich ohne Beute vom Ort entfernte, erfolgte der Zugriff durch die Polizei. Wegen mehrerer Trickbetrüge und zahlreicher Versuche wurde sie festgenommen. In der vergangenen Woche hatte sie in Dresden bei einem Trickbetrug 18.000 Euro erbeutet.

Am Vortag vor der Festnahme wurde sie bei mehreren Trickbetrügen in Bielefeld beobachtet, die nicht zum Erfolg führten.  Durch die Staatsanwaltschaft Traunstein, die die Verfahren bearbeitet,  wurde Haftbefehl beantragt. Dem gab das Haftgericht am Amtsgericht Leipzig statt. Sie sitzt seither in Untersuchungshaft. Zu möglichen Komplizen laufen derzeit die Ermittlungen.

Das Landgericht in Traunstein verurteilte die inzwischen 25-jährige am 27. Juli 2020 zu einer Haftstrafe von vier Jahren.

Im Urteil hob der Vorsitzende Richter heraus, alte Menschen würden die Anrufe „in Angst und Schrecken versetzt“. Die Opfer würden dazu gebracht, Geld zu übergeben. Höchstwahrscheinlich stehe im vorliegenden Fall eine größere Organisation dahinter.

Verkehrsunfall mit verletztem Kleinkind

Ort: Leipzig (Altlindenau), Bushaltestelle Lindenauer Markt, Zeit: 13.08.2020, gegen 16:20 Uhr

Gestern Nachmittag wollte ein 40-jähriger Vater eines Kleinkindes (männlich, 2) mit seinem Sohn einen Linienbus an der Haltestelle Lindenauer Markt betreten. Da die Familie mit einem Kinderwagen unterwegs war, senkte der Busfahrer den Bus an dem Bordstein seitlich ab, um dem Kinderwagen den barrierefreien Zugang zu ermöglichen.

Der Junge stand jedoch neben dem Kinderwagen und rutschte, während der Bus absenkte, mit dem Fuß zwischen Bordstein und Bus und wurde eingeklemmt. Der Junge wurde zur Behandlung seiner Verletzung in eine Kinderklinik gebracht und dort stationär aufgenommen. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Durstiger und müder Einbrecher

Ort: Leipzig, Stifterstraße, Zeit: 13.08.2020 zwischen 03:00 und 06:00 Uhr

Der Bewohner eines Hauses (männlich, 51) in Probstheida staunte nicht schlecht und informierte die Polizei, als er bei der morgendlichen Begehung seines Gartens einen schlafenden Mann darin entdeckte. Die daneben liegenden Getränkeflaschen erkannte der 51-Jährige als seine wieder. Vermutlich hatte sich der Tatverdächtige (51, polnisch) über ein unverschlossenes Fenster Zutritt zu seinem Hauswirtschaftsraum verschafft und daraus eine Auswahl an Spirituosen, Wasser und Saft genommen.

Auch zwei darin gelagerte Parfümflaschen weckten das Interesse des ungebetenen Gasts. Warum sich der Tatverdächtige für diesen Schlafplatz entschieden hat, wird noch ermittelt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,09 Promille. Das zuständige Fachkommissariat hat die weiteren Ermittlungen wegen Wohnungseinbruchsdiebstahl übernommen.

Glas trifft Glas – Verkehrsunfall auf der BAB 9

Ort: Leipzig, Stifterstraße, Zeit: 13.08.2020 gegen 16:50 Uhr

Als die Fahrerin (49) eines Nissan X-Trail die Autobahn 9 in Richtung Berlin befuhr, riss kurz vor der Anschlussstelle Leipzig West ein Teil des vorderen Panorama-Dachs ihres Geländewagens. Ein herausgelöstes Teil wurde dann durch den Fahrtwind auf die Frontscheibe eines nachfahrenden Skodas geschleudert. Alle Insassen blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1.500 Euro.

In Tierarztpraxis eingebrochen

Ort: Torgau, Zeit: 07.08.2020, gegen 12:30 Uhr bis 13.08.2020, gegen 10:30 Uhr

Die Inhaberin einer Tierarztpraxis musste vormittags feststellen, dass in die Räumlichkeiten eingedrungen worden war. Ein Unbekannter öffnete gewaltsam die Eingangstür der in einem Mehrfamilienhaus liegenden Praxis und durchsuchte anschließend in allen Räumlichkeiten das Mobiliar. Dazu brach er wiederum mehrere Schränke auf. Er stahl eine Vielzahl verschiedenster Medikamente sowie medizinische Geräte.

Auch eine Geldkassette, in der sich Münzgeld in Höhe eines niedrigen zweistelligen Betrages befand, nahm er mit. Die Betreiberin erstattete Anzeige. Die genaue Schadenshöhe und der Sachschaden konnten derzeit noch nicht beziffert werden. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Übungshandgranate, Munition und Treibladungen gefunden

Fall 1

Ort: Borsdorf (Panitzsch), Sommerfelder Straße, Zeit: 13.08.2020, gegen 11:00 Uhr

Der Hinweisgeber setzte am späten Vormittag die Polizei über den Fund einer Handgranate in Kenntnis. Diese wurde bei Beräumungsarbeiten in einem alten Kellergewölbe unter einer Bühne gefunden.

Fall 2

Ort: Naunhof, Gartenstraße, Zeit: 13.08.2020, gegen 11:05 Uhr

Bei Grabungsarbeiten fand der Anzeigeerstatter in seinem Garten diverse Munitionsgegenstände, wie zahlreiche Patronen und mögliche Treibladungen. Er rief sofort die Polizei.

Mitarbeiter des angeforderten Kampfmittelbeseitigungsdienstes stellten die Übungshandgranate sowie die Munition und Treibladungen sicher und realisierten deren fachgerechte Entsorgung.

Gartenlaube brannte nieder

Ort: Neukieritzsch, Lutherweg, Zeit: 14.08.2020, gegen 01:20 Uhr

Heute Nacht setzte der Hinweisgeber einen Notruf ab, da er Brandgeruch wahrgenommen hatte. In einer Kleingartenanlage brannte ein Gartenhäuschen. Die Flammen hatten bereits auf zwei weitere Lauben übergegriffen. Die Kameraden zweier Freiwilliger Feuerwehren, Neukieritzsch sowie Lippendorf-Kieritzsch, löschen den Brand, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Laube vollständig niederbrannte. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Die neue Leipziger Zeitung Nr. 81: Von verwirrten Männern, richtigem Kaffee und dem Schrei der Prachthirsche nach Liebe

 

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> 2. Polizeibericht 18. September: PKW gestohlen, Arbeiter tödlich verunglückt
Leserbrief zu Abstand halten – gegen Rechts! Aufruf zur breiten Beteiligung an den Protesten gegen die „Corona-Demos“
Ergänzungswahl des Ortschaftsrates Rückmarsdorf wird wiederholt
Letzte Chance: Wer bekommt den Publikumspreis der Mitmach-Fonds?
Martin Dulig zum Gesetzentwurf Arbeitsschutzkontrollgesetz
Polizei sucht nach Eigentümer von Silberbarren
Am 19. September ist Tag der Zivilcourage: Nicht wegschauen! Zivilcourage kann jeder leisten!
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Freitag, der 18. September 2020: Parkplätze zum Abhängen und abgelehnte Anträge zu Geflüchteten in Moria
Auch in diesem Jahr wurden Parkplätze in Leipzig in Kleingärten, Spielplätze und Sitzecken verwandelt. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserGut gewählt, wer das Auto in der Garage hat stehen lassen: Auf Leipzigs Straßen oder vielmehr auf den Parkspuren entstanden am heutigen PARK(ing) Day kleine Sitzecken, Spielwiesen und Mini-Gärten. Im Bundestag wurden derweil jeweils ein Antrag von Linke und Grünen zu den Konsequenzen aus dem Brand von Moria abgestimmt. Beide wurden abgelehnt. Was sonst noch wichtig war (und sein wird) ...
Ticketverlosung: Hälfte des Lebens. Poesie & Narrheit – Lesung und Musik zu Ehren von Friedrich Hölderlin

Foto: Karin Thomas

VerlosungAm Samstag, 26. September, gibt es um 15 Uhr im Garten des Leipziger Schillerhauses zu Ehren von Friedrich Hölderlin Lesung und Musik mit Steffi Böttger, Anna Fey, Ralph Grüneberger und dem Gitarrenduo Karin Leo und Thomas Heyn. Zu Gehör gebracht werden ausgewählte Gedichte und Notate aus der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Poesiealbum neu“, die Friedrich Hölderlin gewidmet ist. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1 x 2 Freikarten zu gewinnen.
Neue Studie: Atomkraft hat Deutschland bis heute bereits mehr als eine Billion Euro gekostet
Wie die Atomkraft in Deutschland mit Milliarden gefördert wurde. Grafik: Greenpeace Energy

Grafik: Greenpeace Energy

Für alle LeserEines der am häufigsten gebrauchten Argumente gegen die Erneuerbaren Energien ist immer wieder: „Das kostet zu viel. Die Verbraucher werden unzumutbar belastet.“ Die alten Riesenkraftwerke werden dann meist so hingestellt, als würden sie sich nicht nur rechnen, sondern auch noch enorme gesellschaftliche Gewinne beitragen. Das Gegenteil ist wahr, rechnet Greenpeace Energy jetzt einmal für die Atomkraft vor.
Bundesverband Windenergie Sachsen befürchtet für den Windkraftausbau in Sachsen jahrelangen Stillstand
Einsames Windrad in der Lausitz. Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

Für alle LeserDie „Verspargelungs“-Kampagnen vor zehn Jahren haben einen kaum reparablen Schaden beim Windkraftausbau in Sachsen zur Folge gehabt. Der Freistaat ist Schlusslicht beim Ausbau der Windenergieanlagen. Doch Bund und EU haben gerade ihre Ziele für die Erneuerbaren Energien erhöht. Und das zu einem Zeitpunkt, da Sachsen praktisch handlungsunfähig ist, weil die verfügbaren Flächen für Windkraftanlagen fehlen.
Verschoben: In The Ä Tonight – Die Tour von und mit DIE ÄRZTE
Die Ärzte. Quelle: Semmel Concerts

Quelle: Semmel Concerts

Aufgrund des Beschlusses der Bundesregierung von Ende September 2020, Großveranstaltungen bundesweit bis Ende Dezember 2020 weiter auszusetzen, müssen die geplanten Termine der „In The Ä Tonight - Die Tour von und mit DIE ÄRZTE“ leider auch auf Ende 2021 verschoben werden.
Schottergärten: Leipzig muss künftig kontrollieren, dass es keine Verstöße gegen die Vorgartensatzung gibt + Video
Ein völlig zugeschotterter Vorgarten. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserEin bisschen hin und her ging es im Sommer zwischen Grünen-Fraktion und Verwaltung. Die Grünen hatten beantragt, rechtliche Regelungen gegen die toten Schottergärten zu erlassen, die überall im Stadtgebiet entstehen und für Pflanzen und Tiere überhaupt keinen Raum mehr lassen. Das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege meinte, das stünde doch alles schon in der Vorgartensatzung von 1996. Aber tatsächlich nicht wirklich rechtssicher. Am 16. September stimmte die Ratsversammlung also auch über diesen Grünen-Antrag ab.
Leipziger Lichtfest am 9. Oktober 2020: Zu Hause dabei sein und ein Licht ins Fenster stellen
Vorstellung Lichtfest 2020 mit Bernhard Stief, Marit Schulz, Burkhard Jung und Michael Koelsch. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserCorona verändert alles – auch das Lichtfest. Seit 20 Jahren wurde es in Leipzig an jedem 9. Oktober gefeiert. Es fällt 2020 nicht aus. Aber 25.000 bis 30.000 Menschen auf dem Augustusplatz, das wäre ein Ding der Unmöglichkeit, so Oberbürgermeister Burkhard Jung. Aber ganz fällt es nicht aus. Die drei zentralen Ereignisse werden alle im Livestream gezeigt. Wir sind also alle zu Hause und zumindest virtuell dabei.
Kirschen essen: Wenn man nur genau hinschaut, ist die Bibel voller lebendiger Liebesgeschichten
Susanne Niemeyer: Kirschen essen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSchon mit ihrem Buch „Fliegen lernen“ hatte Susanne Niemeyer gezeigt, dass man die weltberühmten Geschichten aus der Bibel auch völlig anders lesen kann. Nämlich mit den Augen einer modernen, emanzipierten Frau. Mit „Kirschen essen“ zeigt sie erst recht, wie sehr die Bibelgeschichten immer noch aus Männer- und Machoperspektive interpretiert werden. 3.000 Jahre Männerignoranz sind einfach so zählebig, dass man das eigentliche Leben vor lauter Brettern nicht mehr sieht.
Donnerstag, der 17. September 2020: Abgespecktes Lichtfest und eine Entscheidung des EU-Parlaments
Auch in diesem Jahr wird das Leipziger Lichtfest stattfinden, allerdings unter Corona-Bedingungen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Stadtverwaltung gab am heutigen Donnerstag die Pläne für das diesjährige Leipziger Lichtfest bekannt. Auch in diesem Jahr soll an die Friedliche Revolution erinnert werden – allerdings sehen die Festivitäten unter Corona-Bedingungen etwas anders aus als gewohnt. Statt sich auf dem Augustusplatz und den Straßen in der Innenstadt zu begegnen, kommt das Lichtfest im Vorfeld „zu Besuch“. Außerdem können die Leipziger/-innen online an der Veranstaltung teilhaben. Die L-IZ fasst zusammen, was sonst noch wichtig war in Leipzig und Sachsen und weltweit.
Die LVB setzen bei Fahrausweiskontrollen auch künftig auf Deeskalation
Wenn alles nichts hilft, wird die Polizei gerufen. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIm Juli sorgte ja bekanntlich die rabiate Vorgehensweise von Fahrkartenkontrolleuren der LVB für Schlagzeilen. Indem sie einen Fahrgast ohne Fahrschein zu Boden drückten, überschritten sie eindeutig ihre Kompetenzen. Und während sich die einen über die Gewalt in dem Vorgang aufregten, sah die CDU-Fraktion eher wieder das Problem der aggressiven Schwarzfahrer, die sich gegen eine Kontrolle wehren. Das Verkehrs- und Tiefbauamt hat jetzt auf die CDU-Anfrage geantwortet.
Leipziger FKK gibt es nur am Kulkwitzer See
Am Kulkwitzer See. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserCorona hat auch viele Leipziger/-innen gezwungen, ihren Urlaub daheim zu verbringen. War ja eigentlich nicht so schlimm: Badestrände gibt es direkt vor den Toren der Stadt. Und heiß war es auch. Und wenn es richtig knackig heiß wird, zieht der Mensch natürlich am liebsten alles aus. Was die Linksfraktion im Stadtrat auf die Idee brachte, mal wieder nach den FKK-Stränden in der Stadt zu fragen. Gibt es überhaupt welche?
Sumpfwald-Biotop in der Rietzschke-Aue soll erhalten bleiben, Wiesen werden extensiv gepflegt
Blühende Landschaft östlich der neuen Schule an der Ihmelsstraße. Foto: Alexander John

Foto: Alexander John

Für alle LeserAm 20. Juli berichteten wir über das blühende Biotop, das nach dem Auflösen der Kleingartenanlage in der Rietzschke-Aue in Sellerhausen entstanden ist. Die Frage dabei stand im Raum, ob bei der von der Stadt geplanten Grünflächengestaltung dieser Artenreichtum wieder verloren geht. Die Frage bewegte auch Tobias Peter, der die Stadtverwaltung deshalb anfragte. Das Amt für Stadtgrün und Gewässer erklärt jetzt, wie man sich die Umgestaltung genauer vorstellt.
Am 19. September belebt sich der Kubus auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz: Dürremonitor, Umwelttracker und der Sound von Tschernobyl
Der Kubus auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSeit dem 5. September laufen die Menschen am Leipziger Wilhelm-Leuschner-Platz direkt durch einen geheimnisvollen Kubus aus schwarzem Gitter – das „Sperrgebiet“. Es ist eine Installation der Schaubühne über Umweltzerstörung, Klimawandel und menschengemachte Sperrgebiete in Natur und Gesellschaft. Am Samstag, 19. September, laden die Schaubühne, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung und das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung nun ein zum Forschungstag im „Sperrgebiet“.
Ökolöwe mahnt: Das Verkehrsdezernat verbaut die Zukunft der Luppe-Aue
Nahlebrücke. Quelle: Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V.

Quelle: Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V.

Es war zu erwarten, dass def Stadtrat diese Vorlage am Mittwoch, 16. September nicht mehr schaffen würde: "Ersatzneubau Leutzsch-Wahrener Brücke (II/5) im Zuge der Gustav-Esche-Straße über die Nahle - Bestätigung der Vorzugsvariante". Die Vorlage kam knapp vor den Sommerferien erst ins Verfahren. Und erst am Mittwoch konnte auch der Ökolöwe seine Position formulieren.
Linke Antrag abgelehnt: Regierungskoalition findet keine Position zu Mühlrose
Mühlrose am Tagebau Nochten in der Oberlausitz. Bild: Google Maps

Bild: Google Maps

Für alle LeserEs war eigentlich zu erwarten, dass Antonia Mertsching und Marco Böhme am Dienstag enttäuscht sein würden. Am Dienstag, 15. September, hat der Wirtschaftsausschuss des Sächsischen Landtages den Antrag der Linksfraktion „Klarheit herstellen: Kohle-Kompromiss entsprechend den Empfehlungen der Kommission einhalten bedeutet Erhalt von Mühlrose, Pödelwitz und Obertitz“ (Drucksache 7/2099) abgelehnt. Ein Schicksal, das schon hunderte Anträge der Opposition erlebten.