Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 18. September: Radfahrerin schwer verletzt, Tödlicher Verkehrsunfall, Räuberischer Diebstahl

Unbekannte sprühten mit weißer Farbe zwei Hakenkreuze in den Maßen 130 x 70 cm und 50 x 45 cm auf den kombinierten Geh-/Radweg+++Gestern Nachmittag kam es zu einem zu einem räuberischen Diebstahl in einem Supermarkt+++Das Fehlen ihres schwarzen Kleinkraftrades Nova Motors musste Donnerstagnachmittag die Halterin feststellen.

Räuberischer Diebstahl

Ort: Leipzig (Holzhausen), Hauptstraße, Zeit: 17.09.2020, gegen 15:40 Uhr bis 15:45 Uhr

Gestern Nachmittag kam es zu einem zu einem räuberischen Diebstahl in einem Supermarkt. Als ein unbekannter Mann ohne Mund-Nasen-Schutz durch den Einkaufsmarkt lief, wurde er durch eine Mitarbeiterin (23) angesprochen und aufgefordert die Filiale zu verlassen. Anschließend begab sich der Unbekannte zum Ausgang ohne die Waren zu bezahlen, die er bereits an sich genommen hatte.

Die 23-Jährige folgte dem Mann und versuchte ihn zu stoppen, indem sie das Diebesgut festhielt. Der Tatverdächtige versuchte die Waren zu verteidigen, die anschließend zu Boden fielen und flüchtete in Richtung Stötteritzer Landstraße. Die Mitarbeiterin wurde dabei leicht am Arm verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines räuberischen Diebstahls aufgenommen. Der unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • zwischen 50 bis 60 Jahre alt,
  • circa 1,70m bis 1,75 m groß,
  • schielt auf einem Auge,
  • kurze Hose, neonfarbene Unterhose,
  • dunklen Rucksack,
  • ungepflegtes Erscheinungsbild,
  • weiß-graue Haare,
  • Drei-Tage-Bart,
  • osteuropäischer Phänotyp,

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 0 zu melden.

Radfahrerin schwer verletzt – Zeugenaufruf

Ort: Leipzig (Zentrum), Zwickauer Straße, Höhe Grundstück Nr. 59, Zeit: 14.09.2020, gegen 08:00 Uhr

Am Montagmorgen ereignete sich auf der Zwickauer Straße in Höhe der Einmündung Feuer- und Rettungswache ein Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Fahrradfahrerin.

Die Radfahrerin (42, deutsch) fuhr auf der Zwickauer Straße in Richtung Richard-Lehmann-Straße hinter einem weißen Lieferwagen. Kurz vor der Einmündung bremste dessen Fahrer plötzlich. Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Vorderrad gegen das Fahrzeug. Dabei verletzte sich die 42-Jährige erheblich im Gesicht.

Sowohl ein unbekannter Zeuge als auch der unbekannte Fahrer des Lieferwagens kümmerten sich um die verletzte Frau. Ein Austausch der Personalien erfolgte jedoch nicht. Die 42-Jährige musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat Beobachtungen gemacht, wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang geben? Auch der Fahrer des Lieferwagens und der Zeuge, die Erste Hilfe leisteten, werden gebeten, sich  bei der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Verkehrsunfalldienst, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255 – 2851 (tagsüber) sonst 255 – 2910 zu melden.

Dringend Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Ort: Leipzig (Zentrum), Brandenburger Brücke, Zeit: 17.09.2020, gegen 22:10 Uhr

Am Donnerstagabend befuhren die drei Beteiligten die Brandenburger Brücke in stadtauswärtiger Richtung. Der Fahrer (33, deutsch) eines KIA Ceed fuhr auf einen BMW (Fahrer: 53, deutsch) zu dicht auf, woraufhin jener mehrfach ohne triftigen Grund bremste, so dass der Kia-Fahrer und der Fahrer eines Nissan hinter dem Kia zu Gefahrenbremsungen genötigt wurden.

Der BMW-Fahrer wechselte in die linke Spur, um in Richtung Mockau zu fahren.  Der Kia-Fahrer fuhr neben ihm in der rechten Fahrspur. Aus noch nicht geklärten Gründen kam es zu einer seitlichen Berührung beider Fahrzeuge mit Sachschaden. Beide Fahrer nahmen an, dass der andere vom Unfallort flüchten wollte und einer folgte dem anderen mit hoher Geschwindigkeit.

Sowohl der Kia- als auch der BMW-Fahrer hielten schließlich nach etwa 800 Metern auf der Adenauerallee an. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Zu diesen Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat zur Unfallzeit Beobachtungen gemacht, wer kann sachdienliche Hinweise zur Klärung der Unfallursache geben, auch hinsichtlich des Verhaltens der am Unfall Beteiligten vor, während und nach dem Verkehrsunfall? Zeugen wenden sich bitte an das Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1, Telefon (0341) 5935 – 0.

Aufklärungsmeldung zu mehreren Kellereinbrüchen

Ort: Leipzig (Zentrum-Südost), Gerichtsweg, Zeit: 14.09.2020

Seit März 2020 waren in einem Mehrfamilienhaus im Gerichtsweg wiederholt Kellereinbrüche zu verzeichnen. Neben dem Diebstahl geringwertiger Sachen, wie alter DVD-Player, alter Regale und Küchenutensilien, erfolgte auch der Diebstahl höherwertiger Gegenstände, wie von Fahrrädern, von Fahrradteilen und eines Rasenmähers.

Ein Geschädigter wurde im Juli 2020 durch eigene Recherchen darauf aufmerksam, dass das Diebesgut in Online-Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten wird. Dabei erkannte er seine eigenen gestohlenen Sachen wieder. Weitere Ermittlungen und Recherchen der Polizei führten schließlich zu dem Account-Inhaber (25, deutsch), der die Sachen anbot.

Im August und September dieses Jahres folgten dann weitere Kellereinbrüche in dem genannten Objekt. Allein in der Woche vom 08.09.2020 bis 13.09.2020 waren mindestens acht neue Kellereinbrüche zu verzeichnen. Ein weiterer Geschädigter erkannte einen Teil seiner gestohlenen Sachen bei ebenjenem Online-Marktplatz unter dem gleichen Account wieder. Auch hier wurden die gestohlenen Gegenstände unmittelbar nach der Diebstahlshandlung zum Verkauf angeboten.

Daraufhin wurde von der Staatsanwaltschaft Leipzig am 14.09.2020 eine Durchsuchung bei dem 25-Jährigen Account-Inhaber angeregt – mit einem positiven Ergebnis. Durch einen Ermittlungsrichter wurde eine Durchsuchung der Wohnung angeordnet und noch am selben Tag vollzogen. Im Rahmen der Durchsuchung konnten bei dem 25-Jährigen ein Teil des Diebesguts  (ein Standventilator und eine Sackkarre) sowie einige Gegenstände aus anderen Diebstählen (u. a. eine PC-Tastatur, eine PC-Maus, ein Mobiltelefon Apple iPhone 6) fest- und sichergestellt werden.

Der Beschuldigte gab gegenüber den vor Ort handelnden Polizeibeamten zu, dass es sich bei den später sichergestellten Gegenständen nicht um sein Eigentum handelt. Er hat sich nun wegen mehrerer besonders schwerer Fälle des Diebstahls zu verantworten.

Hakenkreuze auf Geh-/Radweg gesprüht

Ort: Markkleeberg, Seenallee/S 46, Zeit: 17.09.2020, gegen 10:40 Uhr (Feststellzeit)

Unbekannte sprühten mit weißer Farbe zwei Hakenkreuze in den Maßen 130 x 70 cm und 50 x 45 cm auf den kombinierten Geh-/Radweg. Des Weiteren wurde eine „88“ aufgebracht. Angaben zur Höhe der Beseitigungskosten liegen noch nicht vor. Die Polizei ermittelt wegen dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen Sachbeschädigung.

Tödlicher Verkehrsunfall am Schkeuditzer Kreuz

Ort: BAB 14, Schkeuditzer Kreuz, Richtungsfahrbahn Dresden, Zeit: 17.09.2020, gegen 17:25 Uhr

Am Donnerstagnachmittag ereignete sich auf der BAB 14 ein Verkehrsunfall, bei dem ein Mann (23, tschechisch) tödlich verunglückte. Der 23-Jährige befuhr die Autobahn mit seinem Kleintransporter in Fahrtrichtung Dresden. In Höhe des Schkeuditzer Kreuzes staute sich der Verkehr auf allen drei Fahrstreifen. Der Transporter- Fahrer  erkannte dies zu spät und fuhr im rechten Fahrstreifen auf den vor ihm langsam anrollenden Sattelschlepper auf.

Dessen Fahrer (52) blieb unverletzt, der 23-Jährige starb am Unfallort. Zur Ermittlung der Unfallursache kamen neben Beamten des Verkehrsunfalldienstes auch Fachkräfte der LKW- Kontrollgruppe sowie die DEKRA zum Einsatz. Die Autobahn musste 30 Minuten vollgesperrt werden. Der eingetretene Sachschaden wird mit ca. 40.000 Euro beziffert.

Verkehrsunfall mit drei Beteiligten und zwei Verletzten

Ort: Leipzig (Zentrum), Lumumbastraße/Nordplatz, Zeit: 17.09.2020, gegen 13:15 Uhr

Die Fahrerin (71, deutsch) eines BMW befuhr die Lumumbastraße stadteinwärts. Beim Linksabbiegen auf den Nordplatz stieß sie mit einem entgegenkommenden Ford Ka zusammen. Aufgrund des Zusammenpralls geriet die Ford-Fahrerin (81) nach links und stieß gegen einen Citroen, dessen Fahrerin (31) auf dem Nordplatz unterwegs war.

Die 81-Jährige musste mit schweren Verletzungen stationär in einer Klinik aufgenommen werden, während die 31-Jährige leicht verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt wurde. Die Höhe des Sachschadens an den drei beteiligten Fahrzeugen beträgt etwa 26.000 Euro. Gegen die 71-Jährige wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Einbruch in Keller – Tatverdächtiger in Haft

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Schirmerstraße, Zeit: 17.09.2020, gegen 06:40 Uhr

Am frühen Donnerstagmorgen wurden Polizeibeamte in die Schirmerstraße gerufen. Dort teilte ein Mieter mit, dass soeben eine Person in den Keller eingedrungen sei. Beim Eintreffen der Polizei befand sich ein junger Mann im Hinterhof des Mehrfamilienhauses, konnte aber zweifelsfrei als Tatverdächtiger (18, deutsch) identifiziert werden. Er führte Wertgegenstände mit sich, die einem anderen Diebstahl zugordnet werden konnten.

Zudem wurde festgestellt, dass im Keller des Hauses zwei Abteile aufgebrochen wurden. Bei der Personalienfeststellung wurde bekannt, dass wegen vorangegangener Delikte bereits ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erwirkt wurde. Dieser wurde noch am gleichen Tag in Vollzug gesetzt. Der Sachschaden im Keller der Schirmerstraße wird mit ca. 200 Euro beziffert.

Kleinkrafträder gestohlen

In der Zeit vom Mittwoch zum Donnerstag stahlen Unbekannte drei Kleinkrafträder.

Fall 1

Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Kippenbergstraße, Zeit: 16.09.2020, gegen 22:00 Uhr bis 17.09.2020, gegen 11:00 Uhr

Der ordnungsgemäß gesichert abgestellte schwarze Motorroller SI Zweirad GmbH, Versicherungskennzeichen 032 URM wurde vom Straßenrand gestohlen. Der Zeitwert des entwendeten Zweirades wurde mit ca. 500 Euro angegeben. Der Halter erstattete Anzeige.

Fall 2

Ort: Leipzig (Anger-Crottendorf), Jocherstraße/Mascovstraße, Zeit: 16.09.2020, gegen 21:00 Uhr bis 17.09.2020, gegen 14:00 Uhr

Das Fehlen ihres schwarzen Kleinkraftrades Nova Motors musste Donnerstagnachmittag die Halterin feststellen. Das Zweirad hat einen Wert von etwa 800 Euro. Als die Geschädigte auf einem Polizeirevier Anzeige erstattete, wurde der gestohlene Roller in einem anderen Stadtteil aufgefunden und nach erfolgter Tatortarbeit an die Halterin übergeben.

Fall 3

Ort: Leipzig (Volkmarsdorf), Edlichstraße, Zeit: 16.09.2020, gegen 22:30 Uhr bis 17.09.2020, gegen 12:00 Uhr

Ebenfalls ein Kleinkraftrad Nova Motors, Versicherungskennzeichen 546 JOE, Farbe schwarz, das ordnungsgemäß und mittels Kette und Schloss am Straßenrand geparkt war, wurde durch einen Unbekannten entwendet. Der Halter verständigte die Polizei.

Beamte der Kriminalpolizei ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls.

Donnerstag, der 17. September 2020: Abgespecktes Lichtfest und eine Entscheidung des EU-Parlaments

PolizeiMelderZeugenaufrufe
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> „Nach dem Eingesperrtsein“ – Lesung und Lieder mit Stephan Krawczyk und Utz Rachowski
Quarantäne in der Erstaufnahme Bremer Straße in Dresden
Sich abzeichnender Kompromiss zur GAP geht am Bedarf vorbei: AbL fordert mehr Wille zur Veränderung
DAK begrüßt Wiedereinführung der telefonischen Krankschreibung
Student/-innenRat kritisiert Paulinerforum aufs Schärfste!
Bürgerbefragung für Markthallengutachten startet
Vom Bürstenroboter zum Musikautomaten: Industriekultur interaktiv erleben
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

„Nach dem Eingesperrtsein“ – Lesung und Lieder mit Stephan Krawczyk und Utz Rachowski
Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Nachdem coroanabedingt die für den Welttag der politischen Gefangenen geplante Veranstaltung im Literaturhaus Leipzig nicht stattfinden konnte, gibt es nun „nach dem Eingesperrtsein“ einen neuen Termin. Dieser Termin gilt auch als ein Zeichen der Solidarität, um die durch die monatelange Schließung betroffenen Gastronomie zumindest partiell zu unterstützen.
Montag, der 19. Oktober 2020: Sachsen sieht rot
Der Leipziger Weihnachtsmarkt wird in diesem Jahr etwas anders aussehen. Archivfoto: L-IZ.de

Archivfoto: L-IZ.de

Für alle Leser/-innenIn Sachsen sind mittlerweile fünf Landkreise sogenannte Risikogebiete. Leipzig ist zwar noch im grünen Bereich, aber auch das könnte sich bald ändern. Für den Weihnachtsmarkt und das kommende Spiel von RB Leipzig haben die steigenden Zahlen bereits Konsequenzen. Außerdem: In Thüringen gibt es Diskussionen über den Termin für die nächste Landtagswahl. Die L-IZ fasst zusammen, was am Montag, den 19. Oktober 2020, in Leipzig und darüber hinaus wichtig war.
GlobaLE: Kolonialgeschichte & Kritik am BAYER-Konzern
Plakat zum GlobaLE Filmfestival 2020. Grafik: GlobaLE

Grafik: GlobaLE

Am Mittwoch, 21. Oktober ist die Bildungsreihe um 20 Uhr im Ost-Passage Theater (Konradstraße 27) im Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld zu Gast. Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Der lachende Mann - Bekenntnisse eines Mörders“ (DDR / 1966) der beiden Dokumentarfilmer Walter Heynowski und Gerhard Scheumann.
Leipzig soll endlich anfangen, das Straßenbegleitgrün insektenfreundlich zu machen + Video
Blühstreifen 2019 im Palmgarten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Mittwoch, 14. Oktober, kam auch ein Antrag des Jugendparlaments zur Abstimmung, in dem die jungen Leute gewünscht hatten, dass bis 2026 mindestens ein Drittel des Leipziger Straßenbegleitgrüns ökologisch bewirtschaftet werden soll. Ein Antrag, den das Dezernat Stadtentwicklung und Bau gern unter der Rubrik „Machen wir doch schon“ abgehakt hätte. Aber da hat das Dezernat nicht mit der Jugendlichkeit des Stadtrates gerechnet.
Wirklich Zahlen zum Nutzen mobiler Blitzer liefert auch das Leipziger Ordnungsdezernat nicht
Einer der drei angeschafften „Enforcement Trailer“. Foto: Stadt Leipzig

Foto: Stadt Leipzig

Für alle LeserEine nur zu berechtigte Einwohneranfrage stellte zur letzten Ratsversammlung der Leipziger Christoph Meißner. Nicht nur die Polizei, auch die Leipziger Polizeibehörde stellt ja Messstellen für mobile Geschwindigkeitskontrollen auf und veröffentlicht die Standorte im Voraus über die lokalen Medien. Oder besser: In ausgewählten lokalen Medien. Das Rathaus ist da seltsam eigen, was die Auswahl der Medien betrifft. Aber Christoph Meißner zweifelte aus ganz anderen Gründen.
Zwei Minuten für ein Votum im Stadtrat: Schlachthofbrücke wird für 3,9 Millionen Euro gebaut und Bahn soll zu Radweg gefragt werden + Video
Bus auf der Schlachthofbrücke. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDass Entscheidungen im Stadtrat auch ganz schnell fallen können, wenn im zuständigen Ausschuss gut vorgearbeitet wurde, das zeigte am Mittwoch, 14. Oktober, die zweite Entscheidung zum Neubau der Schlachthofbrücke. In der ersten Entscheidung ging es ja darum, wie sie gebaut werden soll. Da wurde der Wunsch der LVB, hier die Gleise demontieren zu dürfen, zum heißen Thema. Diesmal ging es um den Radweg, der irgendwie vergessen worden war.
Tempo bitte! Stadtrat hat am 14. Oktober die Planungen zu Streckenerweiterungen der LVB beschlossen + Video
Straßenbahn abends in der Jahnallee. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserLeipzigs Straßenbahnnetz wird erweitert. Das ist seit Mittwoch, 14. Oktober, nun Beschluss. Da stand die Vorlage der Verwaltung zum Bau von drei Erweiterungen im LVB-Netz im Stadtrat auf der Tagesordnung. Und anders als noch in vergangenen Jahren gab es keine Gegenrede. Nach über zehn Jahren hat sich das Bild völlig gewandelt. Und es geht trotzdem nicht schnell genug.
Great Again? Dreizehn Reportagen aus den USA des Jahres 2020
Julia Kastein, Sebastian Hesse-Kastein: Great again? Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEigentlich fuhren Julia Kastein und Sebastian Hesse-Kastein vor einem Jahr in die USA, um das zerrissene Land im Jahr der Präsidentschaftswahlen zu erkunden und herauszubekommen, warum es so zerrissen ist. Was ist noch übrig vom „Sehnsuchtsland der Freiheit“? Oder haben wir in Europa einen völlig falschen Blick auf die Supermacht und ihre Bewohner? Aber dann kam ja bekanntlich Corona dazwischen.
HC Leipzig vs. HC Rödertal 38:25 – Der HCL als „Derbynator“
Nach einer Niederlage und einem Remis, durften die HCL-Frauen endlich den ersten Heimsieg der Saison bejubeln. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserIm mit Spannung erwarteten Sachsenderby gegen den HC Rödertal, ließen die Handballerinnen des HC Leipzig am Sonntag keine Fragen aufkommen. Statt eines heiß umkämpften Kopf-an-Kopf-Rennens bis zum Schlusspfiff, erwiesen sich die Leipzigerinnen von Beginn an als „Derbynator“ und schickten die Gäste mit einem vorbildlichen Sicherheitsabstand von 13 Toren auf die Heimreise.
Die Ökostrom-Rebellion aus dem Schwarzwald
EWS-Vorstand Sebastian Sladek. © EWS

© EWS

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 83, seit 25. September im Handel„Der alternative Stromanteil wird nie mehr als vier Prozent ausmachen!“ So tönte es Mitte der 1990er Jahre, erinnert sich Sebastian Sladek. Egal, ob dies Stimmung oder Stimmungsmache war – heute lässt es sich angesichts dieser alten Parole relativ entspannt lächeln. Denn die Realität von 2020 ist eine andere.
Werbung machen für schöne Bücher: Nils Kahlefendt ist Repräsentant der Stiftung Buchkunst
Der Katalog "Die Schönsten Deutschen Bücher 2020". Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNils Kahlefendt ist nicht nur Mitorganisator des Literarischen Herbstes in Leipzig, sondern seit September auch neuer Repräsentant der Stiftung Buchkunst am Standort Leipzig. Keine unwichtige Mittlerrolle: Künftig soll er den Dialog zwischen den buchgestaltenden Gewerken und allen am Thema Buchkunst Interessierten am zweiten Standort der Stiftung – neben dem Hauptsitz in Frankfurt am Main – mittels neuer Formate weiter ausbauen. Denn Bücher sind ja nicht nur zum Lesen da, sondern auch zum Genießen. Stichwort: Schönste Bücher.
Metropolregion Mitteldeutschland hat Arbeitsgruppe zur Landes- und Regionalentwicklung gestartet
Liegt mitten in der Metropolregion Mitteldeutschland: Leipzig. Foto: Matthias Weidemann

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserAm Donnerstag, 15. Oktober, kam die AG Landes- und Regionalentwicklung der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland (EMMD) zu ihrer konstituierenden Sitzung in Leipzig zusammen. Das auf Vorschlag der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gegründete Gremium soll zukünftig Fragen der räumlichen Entwicklung in Mitteldeutschland länderübergreifend diskutieren und bearbeiten. Erstaunlich spät. Das hätte früher kommen müssen.
Von flauschig bis wertvoll: Wie unser Gehirn Objekte erkennt und so auch manipulierbar ist
Von "tierisch" bis "feuerassoziiert": Das Gehirn schlüsselt unsere Umgebung in insgesamt 49 Merkmale auf, nach denen es alle Objekte kategorisiert (hier nur als Ausschnitt gezeigt). Foto: Hebart/ MPI CBS

Foto: Hebart/ MPI CBS

Für alle LeserUnser Gehirn ist augenscheinlich nicht in der Lage zu merken, wann es betrogen wird. Ein paar Katzen- und Hundevideos genügen, und es schmilzt dahin und das Wort „NIEDLICH“ hämmert durch alle Leitungsbahnen. Marshall McLuhan hätte unsere von Fakes besessene Gegenwart nicht nur zum Teufel gewünscht. Er hätte sich tatsächlich gefragt, ob der Mensch überhaupt je begreift, was a-soziale Medien eigentlich permanent mit seinem Gehirn anstellen. Ein Studienergebnis aus Leipzig lässt ahnen, wie so etwas kommt.
Stadtrat setzt Auenentwicklungskonzept durch: Die Brücke über die Nahle wird mit breiterem Durchlass und Radunterführung geplant
Die Nahle kurz vor der Brücke der Gustav-Esche-Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Mittwoch, 14. Oktober, beschloss der Leipziger Stadtrat auch, wie mit dem Neubau der Nahlebrücke im Zug der Gustav-Esche-Straße umgegangen werden soll. Die Brücke soll 2023/2024 gebaut werden. Was schon einmal das Hauptproblem bei diesem Brückenbau ist. Das wusste auch das Stadtplanungsdezernat, als es die Vorlage mit den fünf möglichen Brückenvarianten verfasste. Denn die Brücke muss sich eindeutig ins Auenentwicklungskonzept einpassen. Aber das wird erst 2023 vorliegen.
Anhörung zu Linke-Antrag zu sozialem Wohnungsbau im Landtag: Warum stockt Sachsen die Bundesmittel nicht auf?
Für kleine Einkommen ist der Leipziger Wohnungsmarkt längst eng geworden. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAm Freitag, 16. Oktober, beschäftigte sich der Ausschuss Regionalentwicklung des Sächsischen Landtags mit einem Antrag der Linksfraktion. „Verbesserung der Bedingungen für den sozialen Wohnungsbau in Sachsen“ war er betitelt, hat aber eigentlich keine Chancen, im Landtag eine Mehrheit zu bekommen, auch wenn die Regierungskoalition von CDU, SPD und Grünen sich mit dem Thema ebenfalls beschäftigt. Denn dass in Leipzig und Dresden bezahlbare Wohnungen fehlen, wird nicht mehr abgestritten.