8.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 2. Oktober: Raub in Holzhausen, Betrug am Telefon, Fahrradfahrerin schwer verletzt

Mehr zum Thema

Mehr

    In den frühen Morgenstunden betrat ein unbekannter Mann eine Tankstelle und forderte unter Vorhalt eines messerähnlichen Gegenstands die Herausgabe von Bargeld+++In den vergangenen Wochen erfolgten mehrere Anrufe durch Unbekannte bei lebensälteren Personen+++Als ein 29-Jähriger gegen 00:45 Uhr aus der Straßenbahn an der Endhaltestelle der Linie 15 ausstieg, wurde er plötzlich von hinten geschubst und kam zu Fall.

    Raub in Holzhausen

    Ort: Leipzig (Holzhausen), Monarchenhügel, Zeit: 02.10.2020, gegen 00:45 Uhr

    Als ein 29-Jähriger gegen 00:45 Uhr aus der Straßenbahn an der Endhaltestelle der Linie 15 ausstieg, wurde er plötzlich von hinten geschubst und kam zu Fall. In der weiteren Folge forderten mehrere unbekannte Männer, unter Anwendung von Gewalt, die Herausgabe seines Rucksacks.

    Letztendlich gelang es den Unbekannten, den Rucksack vom Rücken des 29-Jährigen zu reißen und in stadteinwärtige Richtung zu flüchten. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Der Stehlschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen eines Raubes aufgenommen.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Räuberische Erpressung – Zeugenaufruf

    Ort: Leipzig (Lützschena-Stahmeln), Poststraße, Zeit: 02.10.2020, gegen 03:15 Uhr

    In den frühen Morgenstunden betrat ein unbekannter Mann eine Tankstelle und forderte unter Vorhalt eines messerähnlichen Gegenstands die Herausgabe von Bargeld. Nachdem der 32-jährige Angestellte der Aufforderung nachkam, verließ der Unbekannte die Tankstelle fluchtartig in Richtung der Straße zum Frischemarkt. Es entstand ein Stehlschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer räuberischen Erpressung aufgenommen.

    Der unbekannte Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:

    • schlank
    • dunkle Jacke
    • dunkle lange Hose
    • dunkle Schuhe
    • Kapuze
    • Mund und Nase bedeckt durch Schal oder Maske
    • circa 1,60 m bis 1,70 m groß
    • dunkler Teint
    • dunkle Augenfarbe
    • osteuropäischer Akzent

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Fahrradfahrerin kollidiert mit Straßenbahn – Fahrradfahrerin schwer verletzt

    Ort: Leipzig (Connewitz), Zeit: 19.09.2020, gegen 17:30 Uhr

    Eine Fahrradfahrerin (34) fuhr auf dem Radweg der Wolfgang-Heinze-Straße, aus der Selneckerstraße kommend, in Richtung Karl-Liebknecht-Straße. Auf dem Connewitzer Kreuz kam es kurz darauf zum Zusammenstoß mit der Straßenbahn Linie 9 (Fahrer: 58, deutsch), die von links kommend auf der Karl-Liebknecht-Straße in Richtung Bornaische Straße fuhr.

    Bei dem Zusammenstoß wurde die Fahrradfahrerin schwer verletzt. Sie musste zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. In der Straßenbahn kam niemand zu Schaden. Der Gesamtsachschaden beträgt etwa 1.100 Euro. Es wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall aufgenommen.

    Verkehrsunfall mit verletztem E-Bike-Fahrer

    Ort: Delitzsch, Hallesche Straße/Schkeuditzer Straße, Zeit: 01.10.2020, gegen 13:30 Uhr

    Die Fahrerin (73, deutsch) eines Honda Civic fuhr auf der Halleschen Straße in stadteinwärtige Richtung. An der Kreuzung Schkeuditzer Straße/Hauptstraße kam es zum Zusammenstoß mit dem von rechts querenden Fahrer (77) eines E-Bikes. Der Fahrradfahrer wurde dabei schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

    An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Die Polizei ermittelt wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

    Vorsicht: Betrug am Telefon!

    Fall 1:

    Ort: Lossatal (Hohburg), Zeit: 01.10.2020, gegen 14:25 Uhr bis 14:50 Uhr

    Gestern Mittag erhielt ein Rentner (72) einen Anruf von einem unbekannten Mann der sich als Mitarbeiter einer Bank vorstellte. Der Unbekannte erklärte, dass seine Sicherheitsstufe erhöht werden solle und demnächst ein weiterer Mitarbeiter Kontakt zu dem Senior aufnimmt und sich dem Anliegen annehmen werde.

    Wenig später meldete sich erneut ein unbekannter Mann, der sich ebenfalls als Bankangestellter ausgab. Der Mann erklärte, dass er für die neue Sicherheitsstufe eine Nummer der TAN-Liste benötigen würde. Nachdem der 72-Jährige die geforderte Nummer übergab, stellte seine Ehefrau (67) fest, dass ein Geldbetrag in Höhe einer niedrigen fünfstelligen Summe unberechtigt vom Konto abgebucht wurde.

    Fall 2:

    Ort: Leipzig (Engelsdorf), Vivaldistraße, Zeit: 01.10.2020, 15:48 Uhr

    Als bei einer Frau (59) das Telefon klingelte, meldete sich ein Unbekannter der sie zu einer gewonnenen Verlosung beglückwünschte. Der Mann erklärte, dass sie 38.700 Euro gewonnen hätte und der Geldtransport am Freitag erfolgen solle. Für die Auszahlung des Gewinnbetrages sollte die 59-Jährige jedoch 900 Euro überweisen um die Transaktionskosten zu decken. Die Frau wurde misstrauisch und verständigte die Polizei.

    In beiden Fällen wurden Ermittlungen wegen eines Betrugs aufgenommen.

    In den vergangenen Wochen erfolgten mehrere Anrufe durch Unbekannte bei lebensälteren Personen. In allen registrierten Fällen gaben sich die Anrufenden unter anderem als vermeintliche Verwandte, Vertreter von Versicherungen, Bankangestellte sowie als Polizisten aus. Im Gespräch wurden verschiedene Sachverhalte inszeniert und der Kontakt teilweise über mehrere Tage gehalten bevor eine Geldforderung gestellt wurde.

    Neben der Forderung von Geld überredeten Betrüger ihre Opfer dazu Google-Play-Karten zu kaufen und die Bestätigungsnummern zu übermitteln.

    Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor Geldgeschäften mit Fremden am Telefon. Sie sollten sich nicht auf ein derartiges Gespräch einlassen. Sollten Sie darauf eingehen und den geforderten Geldbetrag übergeben oder überweisen, ist dieser in der Regel verloren. Beenden Sie das Gespräch und kontaktieren Sie die Polizei.

    Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

    Ort: Belgern-Schildau (Sitzenroda), Torgauer Straße, Zeit: 01.10.2020, gegen 14:50 Uhr

    Der Fahrer (29, deutsch) eines Dacia Duster fuhr auf der Torgauer Straße in nördliche Richtung. Beim Linksabbiegen in ein Grundstück kam es zum Zusammenstoß mit einem Motorradfahrer (22), der auf der Torgauer Straße in gleicher Richtung fuhr und gerade dabei war, den Dacia zu überholen. Dabei wurde der Motorradfahrer schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

    An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Auch in diesem Fall wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall eingeleitet.

    Die neue „Leipziger Zeitung“ Nr. 83: Zwischen Ich und Wir

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ