Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 12. November: Corona-Kontrollen, Flucht vor Verkehrskontrolle, Mehrere Fahrzeuge entwendet

Am Mittwoch kam es im Leipziger Stadtgebiet in zwei Fällen zum Betrug zum Nachteil von Seniorinnen+++Ab dem heutigen Tag unterstützen Beamte der Polizeidirektion Leipzig das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig anlässlich der COVID-19-Pandemie im Rahmen der Amtshilfe+++Als Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle bei einem Pkw Seat Ibiza durchführen wollten, entzog sich der Fahrer durch Flucht der Kontrolle.

Betrug zum Nachteil von zwei Seniorinnen

Am Mittwoch kam es im Leipziger Stadtgebiet in zwei Fällen zum Betrug zum Nachteil von Seniorinnen.

Fall 1:

Ort: Leipzig (Gohlis-Mitte), Coppistraße, Zeit: 11.11.2020, 16:00 Uhr bis 16:06 Uhr

Gestern Nachmittag wurde eine 79-Jährige von einem unbekannten Mann angesprochen der erklärte, dass es zu einen Wasserrohrbruch im Nachbarhaus kam und aus diesem Grund Messungen in ihrer Wohnung vorgenommen werden müssten. Die Rentnerin ließ den Unbekannten sodann in ihre Wohnung. Nachfolgend stellte die 79-Jährige fest, dass eine Schmuckkassette aus ihren Schrank entfernt und aufgebrochen wurde. Es entstand ein Stehlschaden in Höhe eines mittleren vierstelligen Geldbetrags. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 20 – 25 Jahre alt
  • schlank
  • krause dunkle Haare
  • heller Teint
  • ca. 1,73 m groß
  • unreine Haut

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei dem Polizeirevier Leipzig-Nord, Essener Straße 1 in 04129 Leipzig, Tel. (0341) 5935-0 zu melden.

Fall 2:

Ort: Leipzig (Stötteritz), Sommerfelder Straße, Zeit: 11.11.2020, gegen 10:00 Uhr bis 11:15 Uhr

In den Vormittagsstunden klingelte es an der Tür einer 82-Jährigen. Vor der Wohnungstür stellte sich ein unbekannter Mann vor und erklärte, für Reparaturarbeiten in die Wohnung zu müssen. Als er die vermeintlichen Arbeiten beendet hatte und die Wohnung verließ, stellte die Seniorin fest, dass mehrere Schmuckstücke und ein Stahlkoffer entwendet wurden. Es entstand ein Stehlschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Der unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 48 – 50 Jahre alt
  • ca. 1, 70 m bis 1, 75 m groß
  • schwarze Haare
  • normale bis sportliche Statur
  • dunkle Arbeitshose
  • dunkle Arbeitsjacke
  • Einwegmaske im Gesicht

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Südost, Richard-Lehmann-Straße 19 in 04275 Leipzig, Tel. (0341) 3030 – 0 zu melden.

Gemeinsame Corona-Kontrollen von Polizei und Stadt Leipzig

Ort: Leipzig (Stadtgebiet), Zeit: 12.11.2020 bis 30.11.2020

Ab dem heutigen Tag unterstützen Beamte der Polizeidirektion Leipzig das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig anlässlich der COVID-19-Pandemie im Rahmen der Amtshilfe. Dabei liegen die Schwerpunkte in der Kontrolle zur Einhaltung der Quarantänevorschriften. Die Unterstützung ist zunächst bis zum 30. November geplant.

Parallel dazu kontrollieren auch Beamte der Bereitschaftspolizei und der Inspektion Zentrale Dienste seit Anfang des Monats wieder verstärkt die Einhaltung der Corona-Schutz-Verordnung in der Polizeidirektion Leipzig. Diese Kontrollen finden abschnittsweise zusammen mit dem Stadtordnungsdienst statt.

Sicherstellung gestohlener Fahrräder

Ort: Großweitzschen (Niederranschütz), Heiterer Blick, Zeit: 10.11.2020, gegen 15:30 Uhr

Im Rahmen einer Polizeikontrolle wurde ein rumänischer Transporter der Marke Fiat einer solchen unterzogen. Bei dieser wurde festgestellt, dass das Fahrzeug eine Vielzahl an Fahrrädern (37 Stück) geladen hatte. Die Überprüfung der Fahrräder ergab, dass mehrere (10 Stück) aktuell zur Fahndung standen.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft, wurde das Fahrzeug samt Ladung beschlagnahmt und die drei im Fahrzeug festgestellten Personen (m/44, m/57, m/24, alle rumänisch) vorläufig festgenommen. Am Nachmittag des 11. November 2020 erfolgte deren Vorführung vor einem Ermittlungsrichter. Dieser erließ Haftbefehl gegen allen drei Männer wegen Hehlerei.

Drei Tatverdächtige gestellt

Ort: Leipzig (Sellerhausen-Stünz), Plaußiger Straße, Zeit: 12.11.2020, 02:42 Uhr

Heute Nacht wurde der Polizei mitgeteilt, dass drei Tatverdächtige versuchten, einen Zigarettenautomaten aufzuhebeln. Als dies misslang, versuchten sie den Automaten mittels Pyrotechnik zu öffnen. In der Folge wurde der Zigarettenautomat erheblich beschädigt, blieb jedoch weiterhin verschlossen.

Durch eintreffende Beamte konnten die Tatverdächtigen (m, 14/16/18, deutsch) vor Ort gestellt werden. Der Gesamtschaden ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls.

Mehrere Fahrzeuge entwendet

1. Fall

Ort: Leipzig (Connewitz), Zwenkauer Straße, Zeit: 09.11.2020, gegen 20:00 Uhr bis 11.11.2020, gegen 13:00 Uhr

Unbekannte entwendeten einen gesichert am Fahrbahnrand abgestellten schwarzen Volvo 940 mit dem amtlichen Kennzeichen L-II 1312. Der Stehlschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

2. Fall

Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Am Niederholz,Zeit: 10.11.2020, gegen 20:45 Uhr bis 11.11.2020, gegen 07:30 Uhr

Unbekannte entwendeten einen verschlossen geparkten blauen Audi Q5 mit dem amtlichen Kennzeichen L-QG 3363. Der Zeitwert des Fahrzeuges wird mit etwa 70.000 Euro angegeben.

3. Fall

Ort: Leipzig (Liebertwolkwitz), Clemens-Thieme-Straße, Zeit: 10.11.2020, gegen 19:00 Uhr bis 11.11.2020, gegen 12:30 Uhr

Unbekannte entwendeten einen verschlossen geparkten weißen BMW X5 xDrive30d mit dem amtlichen Kennzeichen L-AF 6543. Der Zeitwert liegt bei etwa 73.000 Euro.

4. Fall

Ort: Bennewitz, Ahornring, Zeit: 10.11.2020, gegen 22:00 Uhr bis 11.11.2020, gegen 04:45 Uhr

Unbekannte entwendeten einen auf einem Privatgrundstück verschlossen abgestellten schwarzen BMW 6 GT mit dem amtlichen Kennzeichen MTL-TB 16. Der Zeitwert des Fahrzeugs liegt bei etwa 50.000 Euro.

5. Fall

Ort: Torgau, Am Bahnhof, Zeit: 05.11.2020, gegen 17:00 Uhr bis 11.11.2020, gegen 10:30 Uhr

Unbekannte entwendeten einen verschlossen geparkten grauen BMW 316ti Compact mit dem amtlichen Kennzeichen TG-PF 148. Der Zeitwert des Fahrzeuges beträgt etwa 1.000 Euro.

In allen Fällen wurden Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet.

Pkw-Fahrer verursacht mehrere Unfälle und flüchtet vor Polizei

Ort: Leipzig (Lindenau), Aurelienstraße, Zeit: 11.11.2020, gegen 17:40 Uhr

Der Fahrer (48, deutsch) eines weißen VW Polo fuhr auf der Aurelienstraße in stadtauswärtiger Richtung. Mit einem dort entgegenkommenden Fahrer (24) eines Suzuki Swift, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, worauf der 48-Jährige Gas gab und seine Fahrt fortsetzte. Dabei streifte er mit seinem Pkw den Suzuki, der dadurch nach rechts gegen einen geparkten Transporter Renault Master und einen schwarzen VW Polo geschoben wurde.

In dieser Situation stieg gerade die Beifahrerin (28) des Suzuki Swift aus dem Fahrzeug und wurde zwischen dem Suzuki und dem schwarzen VW Polo eingeklemmt. Dabei erlitt die 28-Jährige leichte Verletzungen, die vor Ort ambulant behandelt wurden. Weiterhin wurden ein Mercedes-Benz Vito und ein Hyundai i10, die am nördlichen Fahrbahnrand abgestellt waren, beschädigt.

Der 48-Jährige setzte seine Fahrt unerlaubt fort. Anschließend kam es in der Demmeringstraße 2 zu einem Verkehrsunfall mit einem Bauzaun, der beschädigt wurde und im weiteren Verlauf zu einem Unfall in der Kuhturmstraße, wobei ein Poller beschädigt wurde. Auch danach setzte der 48-Jährige seine Fahrt unerlaubt fort, überquerte rücksichtslos mehrere Kreuzungen bei „Rot“ und durchbrach auf seiner Flucht eine Polizeisperre, bevor er in der Rackwitzer Straße schließlich durch nacheilende Polizeibeamte gestellt werden konnte.

Der 48-jährige Fahrer wurde leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug sowie sein Führerschein wurden durch die Polizeibeamten beschlagnahmt. Der Gesamtschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Der 48-Jährige hat sich wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs, wegen eines Verbotenen Kraftfahrzeugrennens, wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall zu verantworten.

Flucht vor Verkehrskontrolle

Ort: Grimma (Kaditzsch), Grechwitzer Straße / Zick-Zack Weg, Zeit: 11.11.2020, gegen 23:35 Uhr

Als Polizeibeamte eine Verkehrskontrolle bei einem Pkw Seat Ibiza durchführen wollten, entzog sich der Fahrer durch Flucht der Kontrolle. In der weiteren Folge bremste der Mann das Fahrzeug stark ab, stieg aus dem Auto aus und flüchtete zu Fuß weiter. Wenig später konnte der Fahrzeugführer (25, deutsch) jedoch gestellt werden, als er eigenständig zu dem Seat zurückkehrte.

Für das Fahrzeug lag keine gültige Pflichtversicherung vor. Zudem war der 25-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein durchgeführter Drogentest ergab ein positives Ergebnis auf Amphetamine. Weiterhin gab der Tatverdächtige an, den Schlüssel des Fahrzeuges ohne Wissen des Halters aus dessen Wohnung mitgenommen zu haben. Der Fahrer hat sich nun wegen mehrerer Verkehrsvergehen zu verantworten.

Zwei Fahrzeuge beschädigt

Ort: Leipzig (Stötteritz), Schönbachstraße, Zeit: 11.11.2020, gegen 13:05 Uhr

Gestern Mittag parkte der Fahrer (30, rumänisch) eines Transporters Mercedes in der Schönbachstraße, um Pakete auszuliefern. Dabei blieb er mit der linken Fahrzeugseite an einem ordnungsgemäß parkenden Pkw Toyota hängen und beschädigte diesen. Anschließend kollidiert er mit einem Pkw BMW, der in stadteinwärtige Richtung auf der Schönbachstraße fuhr.

Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Ein durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Cannabis. Gegen den 30-Jährigen wird wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Pkw kollidiert mit Moped

Ort: Dahlen (Großböhla), B6, Ortsrand-Süd, Zeit: 11.11.2020, gegen 16:20 Uhr

Die Fahrerin (44, deutsch) eines Mercedes-Benz A-Klasse übersah als Linksabbiegerin den vorfahrtsberechtigten Fahrer (16) eines Mopeds vom Typ Simson S51. In der Folge kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde der 16-jährige Mopedfahrer schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Gesamtsachschaden liegt bei etwa 1.300 Euro. Gegen die 44-Jährige wird wegen einer fahrlässigen Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ermittelt.

Tageseinnahmen entwendet

Ort: Eilenburg, Zeit: 11.11.2020, gegen 20:15 Uhr bis 12.11.2020, gegen 02:00 Uhr

Heute Nacht hebelten Unbekannte die Tür zu einer Bäckerei auf. Im Anschluss wurden die Räume der Bäckerei sowie einer unmittelbar angrenzenden Fleischerei durchsucht und die Tageseinnahmen in Höhe einer mittleren vierstelligen Summe entwendet. Der Gesamtschaden ist derzeit noch nicht bezifferbar. Es wurden Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

Der Stadtrat tagt: Polizeiführung steht nach „Querdenken“-Eskalation massiv in der Kritik + Video

 

PolizeiMelderZeugenaufruf
Print Friendly, PDF & Email
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder --> Online-Patientenseminar zur Nierentransplantation
Adventsweg in Taucha: Symbole und Bräuche auf dem Weg zur Krippe
Die Hälfte der Macht den Frauen
Endlich: Freie Wahl für Mieter beim Kabelanschluss
Extinction Rebellion: Adbusting Aktion und Kunstperformance zum Black Friday
DGB Sachsen: Keine Gewalt gegen Frauen in Partner- und Arbeitsbeziehungen
Landesdirektion Sachsen erklärt Landratswahl im Landkreis Meißen für gültig
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Auszüge aus Francis Neniks „Tagebuch eines Hilflosen“ #53
The Times They Are a-Changin. Grafik: L-IZ

Grafik: L-IZ

Für alle LeserThe Times They Are a-Changin'... Als ich mich vor knapp zwei Jahren im Tagebuch mit der Zahl der Frauen im US-Repräsentantenhaus beschäftigt und einen kleinen historischen Vergleich angestellt habe, sah der so aus: 1989: 16 Frauen bei den Demokraten, 13 Frauen bei den Republikanern. 2019: 88 Frauen bei den Demokraten, 13 Frauen bei den Republikanern.
Menschen brauchen Orte der Begegnung: Die Leipziger Museen sollten schnellstmöglich wieder geöffnet werden
Im Museum der bildenden Künste. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDass es so viele Menschen gibt, die meinen, gegen die immer neuen Corona-Maßnahmen protestieren zu müssen, hat auch damit zu tun, dass nicht wirklich klar ist, was alle diese Maßnahmen eigentlich bewirken. Es fehlt die Stringenz. Wichtige Maßnahmen, die die Verbreitung des Virus wirklich einhegen könnten, wurden unterlassen. Andere machen wenig bis gar keinen Sinn. Und auch die Direktoren der Leipziger Museen haben eigentlich die Nase voll von dieser Symbolpolitik.
Die Diskussion um die 2-Milliarden-Euro-Haushalte der Stadt Leipzig für die Jahre 2021/22 kann jetzt beginnen
Torsten Bonew. Foto: L-IZ

Foto: L-IZ

Für alle LeserAm Dienstag, 24. November, hat Leipzigs Finanzbürgermeister Torsten Bonew dem Leipziger Stadtrat den Haushaltsplanentwurf für die Jahre 2021 und 2022 vorgelegt. Das Arbeitsprogramm hat ein Gesamtvolumen von 2 Milliarden Euro im laufenden Haushaltsjahr und davon über 200 Millionen Euro pro Jahr für Investitionsmaßnahmen.
Unfuck the Economy: Wie wir aus dem katastrophalen alten Wirtschaftsdenken schleunigst herauskommen müssen
Waldemar Zeiler mit Katharina Höftmann Ciobotaru: Unfuck the Economy. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserIch weiß nicht, ob der Titel zündet. Auch wenn man ahnt, warum Waldemar Zeiler so deftig in die Jugendsprache gegriffen hat, um klarzumachen, dass es so nicht weitergeht, dass unsere ganze derzeitige Art, Wirtschaft zu denken, falsch und dumm ist und wir über die gesamten Grundlagen unseres Wohlstands gründlich nachdenken müssen. Jetzt und schnell. Die Corona-Pause wäre eine einmalig gute Gelegenheit dafür gewesen.
„Fußball ist eben nicht nur, an den Ball treten.“ – FC Phoenix-Präsident Erik Haberecht zwischen Hoffnung und Resignation
Der Phoenix kann aktuell nicht über den Fußballplatz fliegen. Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 85, seit 20. November im HandelSeit Anfang November rollt entsprechend der aktuellen Corona-Schutzverordnung im Freizeit- und Amateursport kein Ball mehr. Sportanlagen sind gesperrt, Mannschaftstrainings untersagt. Das bringt auch für die Sportvereine bundesweit zum Teil erhebliche Probleme und Herausforderungen mit sich.
Dienstag, der 24. November 2020: Haushaltsplanung in Zeiten der Coronakrise
Das Neue Rathaus in Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer Leipziger Stadtrat hat sich heute erstmals mit dem Doppelhaushalt für die Jahre 2021/22 befasst. Klar ist: Dank der Coronakrise wird die Verschuldung der Stadt massiv ansteigen. Unterdessen wurden Details der neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung bekannt. In Hotspots soll es demnach Ausgangsbeschränkungen geben. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 24. November 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.
Schulgeld errichtet hohe Hürden für junge Leute, die medizinische Berufe erlernen wollen
Hohe Hürde Schulgeld. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs ist zwar nicht nur in Sachsen so. Auch in anderen Bundesländern hat man das Gesundheitswesen auf Kante gespart und gerade beim medizinischen Personal immer weiter die Effizienz-Schraube gedreht. Aber dass nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie überall das medizinische Pflegepersonal fehlt, hat auch damit zu tun, dass für die Ausbildung immer noch Schulgeld verlangt wird. Dabei hätte es in Sachsen längst abgeschafft sein sollen.
Der Stadtrat tagt: Die zweite November-Sitzung im Livestream und als Aufzeichnung
Der Stadtrat tagt in der Kongresshalle am Zoo. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDie Stadtspitze möchte in der Ratsversammlung am Dienstag, den 24. November, den Entwurf für den Doppelhaushalt 2021/22 einbringen. Die Abstimmung soll aber erst am 31. März 2021 erfolgen. Der Doppelhaushalt ist fast das einzige Thema, das heute auf der Tagesordnung steht. Die L-IZ wird berichten. Ab circa 15 Uhr ist zudem ein Livestream verfügbar.
Haus der Selbstständigen Leipzig: Solidarität mit Solo-Selbstständigen in der Pandemie?
Selbst und ständig und meistens allein. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Coronakrise brachte es unbarmherzig an den Tag, wie wenig Reserven gerade die Solo-Selbstständigen in Leipzig haben. Über Nacht brachen vielen von ihnen die Aufträge weg. Und die Hilfsprogramme passten bei den meisten überhaupt nicht zum Geschäftsmodell. Und einen schlagkräftigen Verband haben sie erst recht nicht. Aber seit September zumindest eine Anlaufstelle. Am 27. November gibt es die ersten Online-Angebote.
Corona bringt auf neue Ideen: Schaubühne Lindenfels startet heute das Online-Format „The Cockpit Collective“
The Cockpit Collective: Mit Berühmtheiten in Dialog. Foto: Schaubühne Lindenfels

Foto: Schaubühne Lindenfels

Für alle LeserDas Theater geht weiter – trotz geschlossener Häuser: Die Schaubühne Lindenfels lädt mit ihrem neuen Format „The Cockpit Collective“ zum digitalen „Interface Theater“ ein, zu einem Fantasiespiel auf realer Grundlage in diversen Variationen. Live über Zoom kann das Publikum mit bekannten Personen aus Vergangenheit und Gegenwart, verkörpert von Schauspieler/-innen, ins Gespräch kommen und mit ihnen über mögliche Zukünfte spekulieren.
Um den Leipziger Auwald zu retten, muss schon bis 2026 gehandelt werden
Die Trockenheit der letzten drei Jahre begünstigt Pilzkrankheiten. Im Leipziger Auwald sterben dadurch derzeit besonders die Esche und der Bergahorn ab. Selbst die Stieleiche ist bereits betroffen. Foto: André Künzelmann/UFZ

Foto: André Künzelmann/UFZ

Für alle LeserAuch als Journalist fühlt man sich ziemlich oft wie ein Marathonläufer. Die wissenschaftlichen Befunde liegen seit Jahren auf dem Tisch. Aber jahrelang kämpfen selbst die Umweltverbände gegen Windmühlenflügel und gummiartige Widerstände. So wie bei der Rettung von Auenwald und Elsteraue. Da brauchte es erst einen neuen Umweltminister und drei Dürresommer, damit Vernunft endlich auch zu Politik werden kann.
Zweite Erhebung der TU Dresden: Sachsens Schulen sind keine „silent hotspots“ für Corona
Fundstück. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWieder wehte so ein großes Orakel durch den deutschen Nachrichtenwald: Schulen könnten – ohne dass es jemand merkt – zu neuen Corona-Hotspots geworden sein. Da die Kinder oft keine Symptome aufweisen, würde sich das Virus hier also heimlich ausbreiten. Aber diesem Vermuten widerspricht jetzt auch die zweite Phase der Schulstudie der TU Dresden.
Winter Wonderland: So beswingt kann Weihnachten klingen
Quintense: Winter Wonderland. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wäre so schön gewesen, die lockerste und flockigste Einstimmung auf das kommende Fest der Feste. Geplant war sie für den 28. November in der Peterskirche. Doch auch das „Winter Wonderland“-Programm von Quintense musste aufgrund des „Lockdowns Light“ abgesagt werden. Und nun? Fällt damit Weihnachten ins Wasser?
Chemnitzer Ausländerbehörde lässt über Nacht Leipziger Hebamme abschieben + Petition
Adelina Ajeti. Foto: privat

Foto: privat

Für alle LeserSo geht es wirklich nicht. Da steckt Deutschland gerade im medizinischen Bereich mitten in einem ausgewachsenen Fachkräftemangel. Es fehlen die ausgebildeten Pflegekräfte in den Krankenhäusern. Es fehlen aber auch qualifizierte Hebammen. Und da schiebt Sachsen mitten in der Nacht am 18. November gegen 2 Uhr eine junge, gut ausgebildete Hebamme in den Kosovo ab, die seit sechs Jahren in Leipzig lebt und dringend gebraucht wird.
Gastkommentar von Christian Wolff: Ministerpräsident/-innenrunde am Mittwoch – Jetzt ist Akzeptanz gefragt!
Christian Wolff (beim Brückenfest 2018). Foto: Michael Freitag

Foto: Michael Freitag

KommentarZwei Tage vor dem Treffen der Ministerpräsident/-innen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zeichnet sich leider das gleiche Szenario ab wie im Oktober: Der seit dem 2. November 2020 verfügte Lockdown soll bis 20. Dezember 2020 verlängert werden. Damit bleiben kulturelle Veranstaltungen, der Freizeitbereich, Gastronomie und Tourismus geschlossen bzw. verboten.