12.1 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Ergänzende Informationen zum Polizeieinsatz am 27. Januar 2021

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Die Staatsanwaltschaften Leipzig und Dresden ermitteln seit Sommer 2020 gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Sachsen, den Gemeinsamen Ermittlungsgruppen Rauschgift, der Zollfahndung und den örtlichen Kriminalpolizeiinspektionen in einem größeren Verfahrenskomplex wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln bzw. des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in mehreren Fällen.

    Am 27. Januar 2021 wurden in einem großen Polizeieinsatz 52 Durchsuchungsbeschlüsse und 11 Arrestbeschlüsse umgesetzt. 11 Beschuldigte wurden aufgrund vorliegender Haftbefehle festgenommen, fünf in Dresden, fünf in Leipzig und einer in Berlin. Dabei handelt es sich um Männer im Alter von 25 bis 41 Jahren.

    Sieben Festgenommene haben die deutsche Staatsbürgerschaft, zwei die ukrainische, einer die irakische und einer ist deutsch/irakischer Staatsbürger. Inzwischen wurden für alle 11 Festgenommenen durch den jeweils zuständigen Ermittlungsrichter die Haftbefehle eröffnet und der Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet.

    Im Rahmen der Maßnahmen wurden eineinhalb Kilogramm einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz, über ein Kilogramm Marihuana, ein Kilogramm Haschisch und etwa ein halbes Kilogramm Crystal sichergestellt. Daneben wurden Anabolika, Kokain sowie Cannabis im Gramm-Bereich sowie diverse Utensilien, welche im Zusammenhang mit Drogenkonsum und -handel benötigt werden, sichergestellt.

    An Vermögenswerten wurden knapp 180.000 Euro Bargeld sichergestellt, vier PKW (Audi, Mercedes, BMW, VW), zwei Motorräder (Harley Davidson und Suzuki) zwei Armbanduhren und eine Yacht.

    Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten IT-Technik in Form von Laptops, Notebooks, PCs, Festplatten und andere Speichermedien, Mobiltelefone und SIM-Karten, verschiedene Ausweisdokumente und diverse Unterlagen in Papierform.

    Ferner wurden Waffen und Munition sichergestellt, darunter eine Pistole und eine Langwaffe.

    Die Ermittlungen dauern an. Die Sichtung und Auswertung dieser großen Menge an Asservaten wird geraume Zeit in Anspruch nehmen und in die weiteren Ermittlungen einfließen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige