23 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

2. Polizeibericht 17. Mai: Kontrollen, Versammlungsgeschehen am Wochenende

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am vergangenen Sonntag fanden mehrere Veranstaltungen und Versammlungen statt+++In der vergangenen Woche führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig und der sächsischen Bereitschaftspolizei gemeinsam mit dem Ordnungsamt zahlreiche Kontrollen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durch+++

    Versammlungsgeschehen am 15. Mai 2021 im Zusammenhang mit dem Nahost-Konflikt

    Ort: Leipzig (Zentrum), Augustusplatz, Zeit: 15.05.2021, 12:00 bis 18:00 Uhr

    Die Polizeidirektion Leipzig hat mit Unterstützung der sächsischen Bereitschaftspolizei einen Einsatz zur Absicherung von zwei Versammlungen, die im Zusammenhang mit dem Nahostkonflikt auf dem Augustusplatz angemeldet worden waren durchgeführt.

    Die beiden Versammlungen mit dem Motto „Für die Freiheit Palästinas“ (Gewandhausseite, ca. 400 Teilnehmer) und „Gegen jeden Antisemitismus – Solidarität mit Israel“ (Opernseite, ca. 200 Teilnehmer) fanden im Zeitraum von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr statt. Beide Versammlungen nutzten Fahnen und Plakate als Kundgebungsmittel. Weiterhin gab es Redebeiträge auf beiden Seiten. Vertreter der Versammlungsbehörde waren während der Kundgebungen ebenfalls vor Ort anwesend.

    Vor Beginn der Versammlungen kam es gegen 12:55 Uhr zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen beider Lager. Dabei sollen laut Hinweisen, die die Polizei erst im Nachgang der Versammlungen erhielt u. a. auch Beleidigungen und antisemitische Äußerungen gefallen sein. Die Polizei hat hierzu Prüfungshandlungen eingeleitet.

    Die beiden Lager konnten durch Kräfte der Bereitschaftspolizei getrennt werden. Eine körperliche Auseinandersetzung oder gar Verletzte wurden der Polizei nicht bekannt. In der Folge konnte eine konsequente Trennung der Versammlungsteilnehmer aufrechterhalten und weitere Auseinandersetzungen verhindert werden. Bis auf die verbale Auseinandersetzung zu Beginn der Versammlungen blieb es während der Kundgebungen friedlich.

    Nach Ende der pro-israelischen Versammlung kam es laut Zeugen zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Bereich der Moritzbastei. Bei Prüfung durch Polizeikräfte wurden am Ort keine Personen festgestellt und eine Anzeige von Amtswegen gefertigt.

    Im Bereich der Eisenbahnstraße wurde im Zusammenhang mit den Versammlungen ein Autokorso festgestellt, welcher der pro Palästina Seite zuzuordnen war. Dieser wurde einer Kontrolle unterzogen. Es wurden hierbei vereinzelt Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt, jedoch keine Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung.

    Zudem versammelten sich gegen 15:30 Uhr im Bereich des Torgauer Platzes insgesamt etwa 70 Personen, die ebenfalls der pro-palästinensischen Seite zugerechnet werden konnten. Diese wurden durch Einsatzkräfte angesprochen und auf die geltenden Regelungen der Corona-Schutz-Verordnung hingewiesen. Sie verließen anschließend den Ort.

    Während des Versammlungsgeschehens wurden im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vereinzelte Verstöße festgestellt und entsprechend geahndet.

    Kontrollen im Zusammenhang mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung

    Ort: Leipzig, Zeit: 10.05.2021 bis 16.05.2021

    In der vergangenen Woche führten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Polizeidirektion Leipzig und der sächsischen Bereitschaftspolizei gemeinsam mit dem Ordnungsamt zahlreiche Kontrollen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durch. Dabei stellten sie im Zeitraum vom 10. Mai 2021 bis 16. Mai 2021 im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Leipzig insgesamt 110 Verstöße gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung fest – davon wurde in 100 Fällen ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

    Versammlungsgeschehen am Wochenende

    Am vergangenen Sonntag fanden mehrere Veranstaltungen und Versammlungen statt. In Borna fand auf dem Marktplatz zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr eine angemeldete Versammlung mit circa 70 Teilnehmern zum Thema „Frieden, Freiheit, Souveränität“ statt.

    In Grimma und Umgebung fanden von circa 10:00 Uhr bis circa 11:30 Uhr insgesamt sieben Versammlungen zum Protest gegen die Coronamaßnahmen mit insgesamt 155 Teilnehmern statt. Da für keine dieser Versammlungen eine Anmeldung vorlag, wurden sieben Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gefertigt.

    Alle Versammlungen verliefen friedlich. Insgesamt wurden elf Verstöße gegen die Corona-Schutz-Verordnung geahndet und fünf Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen des Führens des Stadtwappens der Stadt Trebsen/Mulde erstattet.

    Auf dem Markt in Grimma war für 15:00 Uhr über einen Messenger-Dienst zu einem Picknick aufgerufen worden, dem circa 60 Personen (Familien mit Kindern) folgten und an aufgestellten Tischen mitgebrachten Kuchen und Kaffee einnahmen. Die Abstandsregeln wurden eingehalten. Ein Versammlungscharakter war hier nicht gegeben.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige