9.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Polizeibericht 8. Juni: Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person, Raub, Brand in Mehrfamilienhaus

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am gestrigen Nachmittag kam es zwischen den Ortslagen Penig und Rochlitz zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden+++In der vergangenen Nacht stürzte ein 34-Jähriger (deutsch) mit seinem Elektroroller in einer Kurve auf der Eilenburger Straße in Torgau und zog sich dabei schwere Verletzungen zu+++Gestern Abend wurde durch Unbekannte im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses ein abgestellter Kinderwagen auf bisher unbekannte Art und Weise in Brand gesetzt.

    Zeugenaufruf nach Angriff auf Polizeibeamte im Leipziger Süden

    Am Samstag, den 29. Mai 2021, berichtete die Stabsstelle Kommunikation der Polizeidirektion Leipzig in der Medieninformation 270|21 über eine Auseinandersetzung in einer gastronomischen Einrichtung im Leipziger Süden. Die Leipziger Kriminalpolizei ermittelt seitdem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

    Gegen 22:35 Uhr unterstützten Polizeibeamte im Rahmen der Amtshilfe die Operative Gruppe der Stadt Leipzig bei einer Corona-Kontrolle in einer Bar. Dem Ordnungsamt lagen Hinweise vor, dass sich in der gastronomischen Einrichtung im Leipziger Süden unberechtigt Personen aufhalten sollen. Als die Einsatzkräfte vor Ort waren, wollten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes zur Ahndung der Ordnungswidrigkeiten mit der Feststellung der Personalien der anwesenden Personen beginnen.

    Während dieser Maßnahme wurden die Polizisten von den Anwesenden angegriffen und nach außen gedrängt. Ein Beamter wurde durch mehrere Personen geschlagen. Erst durch die Abgabe eines Warnschusses eines weiteren Polizeibeamten ließen die Tatverdächtigen von dem am Boden liegenden Beamten ab und flohen. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Sachverhalt geben können:

    Wer hat Beobachtungen gemacht und kann Hinweise zu dem Sachverhalt oder Tatverdächtigen geben?

    Wer war am Freitagabend im Bereich der Karl-Liebknecht-Straße/Steinstraße unterwegs und hat etwas im Zusammenhang mit dem Sachverhalt festgestellt?

    Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Weiterhin besteht die Möglichkeit sowohl offen als auch anonym Hinweise, Bilder, Videos, aber auch andere Dateien über das Hinweisportal der Polizei Sachsen hochzuladen.

    Sie finden das Hinweisportal über den untenstehenden Link.

    https://sn.hinweisportal.de/

    Zeugenaufruf – Raub

    Ort: Leipzig (Zentrum-West), Ferdinand-Lassalle-Straße, Zeit: 08.06.2021, gegen 02:15 Uhr

    Vergangene Nacht wollten zwei Männer mit Ihren Fahrrädern durch den Clara-Zetkin-Park nach Hause fahren. Dabei wurden sie auf Höhe der Ferdinand-Lassalle-Straße an der »Warze« durch zwei Unbekannte angesprochen. Diese forderten die Herausgabe einer Musikbox sowie der mitgeführten Taschen und drohten mit Gewalt.

    Als die Geschädigten daraufhin versuchten, mit ihren Fahrrädern zu fliehen, wurden sie von den unbekannten Männern verfolgt und von Ihren Fahrrädern gerissen. Dabei verletzten sie sich leicht. Einem der beiden wurden der Rucksack sowie eine Sporttasche mit der Musikbox entrissen. Die beiden unbekannten Tatverdächtigen flüchteten unerkannt. Zu diesen sind folgende Personenbeschreibungen bekannt:

    Tatverdächtiger 1:
    • Anfang 20
    • europäischer Phänotyp
    • etwa 1,70 m bis 1,75 m
    • kurze blonde Haare
    • Bekleidung: weißes T-Shirt, kurze Hose

    Tatverdächtiger 2:
    • Anfang 20
    • europäischer Phänotyp
    • circa 1,80 bis 1,90 m
    • dunkle Haare
    • Bekleidung: kurze Hose

    Die Geschädigten wurden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes eingeleitet.

    Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

    Verkehrsunfall mit zwei Verletzten – Zeugenaufruf

    Ort: Geithain (Narsdorf), B 175, Zeit: 07.06.2021, gegen 16:30 Uhr

    Am gestrigen Nachmittag kam es zwischen den Ortslagen Penig und Rochlitz zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Der Fahrer (50) eines VW Golf fuhr auf der Bundesstraße 175 von Penig in Richtung Rochlitz. Kurz nach dem Ortseingang Dölitzsch kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden weiteren VW Golf.

    Die Fahrerin (21) wurde dabei schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 50-Jährige wurde leicht verletzt. Es wird ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der entstandene Sachschaden beträgt circa 20.000 Euro.

    Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

    Brand in Mehrfamilienhaus

    Ort: Leipzig (Engelsdorf), Engelsdorfer Straße, Zeit: 07.06.2021, gegen 17:50 Uhr bis 19:25 Uhr

    Gestern Abend wurde durch Unbekannte im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses ein abgestellter Kinderwagen auf bisher unbekannte Art und Weise in Brand gesetzt. Das Feuer wurde unverzüglich durch Anwohner gelöscht. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer Brandstiftung aufgenommen.

    Küchenbrand in Mehrfamilienhaus

    Ort: Regis-Breitingen, Bahnhofstraße, Zeit: 07.06.2021, gegen 11:45 Uhr

    Gestern Vormittag geriet aus bisher ungeklärter Ursache die Küche einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in Brand. Die 83-jährige Mieterin konnte die Wohnung aus eigener Kraft verlassen, wurde dabei jedoch leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

    Die Freiwilligen Feuerwehren Regis-Breitingen, Borna und Ramsdorf kamen zum Einsatz und löschten das Feuer bevor es auf das Dach übergreifen konnte. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung wurden aufgenommen.

    Tatverdächtiger nach Dachstuhlbrand gestellt

    Ort: Markkleeberg, Spinnereistraße, Zeit: 07.06.2021, gegen 11:00 Uhr

    Gestern Vormittag wurde die Polizei über die Rettungsleitstelle über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus informiert. Beim Eintreffen der Beamten erkannten sie, dass es im Dach des Mehrfamilienhauses stark qualmte. Die Feuerwehr Markkleeberg West traf kurz darauf ein und löschte das Feuer.

    Vor Ort wurde ein 41-Jähriger (deutsch) angetroffen, der leichte Verletzungen an den Händen hatte. Er hatte auf dem Dachboden wahrscheinlich eine brennende Zigarette außer Acht gelassen, woraufhin Mobiliar Feuer fing. Der entstandene Gesamtsachschaden konnte noch nicht abschließend beziffert werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen.

    Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

    Ort: Torgau, Warschauer Straße/Dübener Straße,Zeit: 07.06.2021, gegen 14:00 Uhr

    Gestern Mittag fuhr ein 15-jähriger Radfahrer auf dem Gehweg der Warschauer Straße in Richtung Dübener Straße. Vor ihm fuhr ein Kind mit dem Fahrrad, was anhielt um mit einem anderen Kind, das zu Fuß unterwegs war, zu sprechen. Der 15-Jährige musste bremsen, kam zu Fall und stieß gegen einen auf der Warschauer Straße entgegenkommenden Sattelzug Mercedes mit Anhänger (Fahrer: 35, deutsch).

    Der Jugendliche erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, in dem er verstarb. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall wurden aufgenommen.

    Verkehrsunfall mit schwerverletzter Person

    Ort: Torgau, Eilenburger Straße 79 A, Zeit: 07.06.2021, gegen 03:00 Uhr

    In der vergangenen Nacht stürzte ein 34-Jähriger (deutsch) mit seinem Elektroroller in einer Kurve auf der Eilenburger Straße in Torgau und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde der Polizei bekannt, dass der Fahrer vor dem Unfall Alkohol getrunken haben soll.

    Der 34-Jährige wurde aufgrund der Schwere seiner Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo eine Blutuntersuchung durchgeführt wurde. Diese ergab einen Wert von 2,87 Promille. Der Fahrer muss sich nach seiner Genesung wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht abschließend bekannt.

    Einbruch in Geschäft

    Ort: Leipzig (Neulindenau), Zeit: 05.06.2021, gegen 16:00 Uhr bis 07.06.2021, gegen 08:00 Uhr

    Am vergangenen Wochenende brachen Unbekannte in ein Geschäft im Leipziger Westen ein. Sie entwendeten eine große Menge an Zigaretten verschiedener Marken. Ebenso wurden zwei Tresore geöffnet und Bargeld sowie weitere Zigaretten daraus entwendet. Es entstand ein Stehlschaden im unteren fünfstelligen Bereich.

    Weiterhin entleerten die Unbekannten in mehreren Räumen einen Pulverfeuerlöscher. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch nicht beziffert. Es wird wegen besonders schweren Falls des Diebstahls, Beeinträchtigung von Nothilfemitteln und Sachbeschädigung ermittelt.

    Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

    Ort: Leipzig (Kleinzschocher), Antonienstraße, Zeit: 07.06.2021, gegen 14:45 Uhr

    Gestern Nachmittag überquerte ein Fußgänger (13) die Antonienstraße in Höhe der Haltestelle „Adler“. Dabei achtete er nicht auf den fließenden Verkehr. Ein herannahender Linienbus, der stadteinwärts fuhr, leitete eine Gefahrenbremsung ein, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dadurch wurden im Bus zwei Männer (61 und 73) verletzt.

    Der 73-Jährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, der 61-Jährige wurde leicht verletzt. Im Bus entstand geringer Sachschaden. Der die Straße überquerende Fußgänger blieb unverletzt.

    Regenbogenfahne gestohlen

    Ort: Wurzen, Friedrich-Ebert-Straße, Zeit: Zwischen 20.05.2021 und 25.05.2021

    Durch unbekannte Tatverdächtige wurde am Fahnenmast vor der Stadtverwaltung Wurzen eine Regenbogenfahne entwendet und dabei der Fahnenmast beschädigt. Die Fahne wird immer zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Trans- und Inter*feindlichkeit gehisst. Am Fahnenmast befindet sich eine Sicherung, dass die Fahne nicht heruntergezogen bzw. gekurbelt werden kann. Diese Sicherung wurde zerstört.

    Um an die Fahne zu gelangen, wurde das Drahtseil zerschnitten. Dabei ist ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro entstanden. Der Stehlschaden beträgt etwa 20 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls aufgenommen.

    Zu dieser Tat sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zum genauen Tathergang geben können. Die Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeistandort Wurzen, Lüptitzer Straße 39, Telefon (03425) 985-0 zu melden.

    Motocrossmaschinen entwendet

    Ort: Geithain (Niedergräfenhain), Niedergräfenhain, Zeit: 07.06.2021, gegen 19:30 Uhr bis 08.06.2021, gegen 07:30 Uhr

    Zwei unbekannte Männer hebelten im oben genannten Tatzeitraum die Türen zu drei Garagen in einem Garagenkomplex auf. Daraus entwendeten sie zwei Motocross-Maschinen Honda CRF 250 und eine Kettensäge. Beide verschwanden unerkannt. Die Motocross-Maschinen verfügen über keine Straßenzulassung. Der Sachschaden beläuft sich im oberen zweistelligen Bereich. Der Stehlschaden wurde mit einem mittleren vierstelligen Betrag angegeben. Die Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet.

    Versammlungsgeschehen in der PD Leipzig

    Orte: Leipzig, Landkreise Leipzig und Nordsachen, Zeit: 07.06.2021, 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr

    In Leipzig waren gestern Abend zwei Versammlungen angezeigt, die als Aufzüge genehmigt wurden. Kurz nach 18:00 Uhr begann die Versammlung der Initiative „Leipzig nimmt Platz“ mit eine Auftaktkundgebung, an der etwa 100 Personen teilnahmen, am Alexis-Schumann-Platz. Im Verlauf der Auftaktkundgebung stieg die Teilnehmerzahl auf etwa 200 an.

    Gegen 18:35 Uhr startete der Aufzug über die Karl-Liebknecht-Straße zum Markt und weiter zum Richard-Wagner-Platz, wo ab 19:10 Uhr eine Abschlusskundgebung durchgeführt wurde.
    Kurz nach 19:00 Uhr begann die Auftaktkundgebung der „Bürgerbewegung Leipzig“ mit etwa 60 Teilnehmern auf dem Richard-Wagner-Platz. Gegen 19:50 Uhr setzte sich der Aufzug von etwa 80 Personen in Bewegung.

    Aus der Versammlung der Initiative „Leipzig nimmt Platz“ war ab 19:45 Uhr ein starker Abgang von Versammlungsteilnehmern ersichtlich. Auf dem Dittrichring („Runde Ecke“) musste der Aufzug der „Bürgerbewegung Leipzig“ um 20:00 Uhr stoppen, da etwa 100 Personen auf dem Gehweg standen. Es wurde durch die Versammlungsbehörde eine Ausweichroute durch den Park an der „Runden Ecke“ zur Fleischergasse festgelegt.

    20:15 Uhr setzte sich der Aufzug wieder in Bewegung und musste kurz darauf aufgrund einer Sitzblockade auf dem Dittrichring erneut stoppen. Der Aufzug kehrte daraufhin zum Richard-Wagner-Platz zurück und wurde noch auf dem Weg durch den Versammlungsleiter beendet. Es wurde ein Polizeifahrzeug der Verkehrspolizei durch eine Person (m, 34, deutsch) an der Weiterfahrt gehindert, da sich diese Person trotz eingeschaltetem Sondersignal in den Weg stellte. Es wurde eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr erstattet. Gegen 21:00 Uhr waren die Einsatzmaßnahmen beendet.

    In Geithain, Wurzen, Colditz und Grimma trafen sich gestern Abend knapp 190 Personen, die Spaziergänge ohne ersichtlichen Versammlungscharakter durch die Ortschaften durchführten. Die Personen hielten sich an die Infektionsschutzmaßnahmen und es kam zu keinen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung.

    In Oschatz fand gestern auf dem Parkplatz der Döllnitzsporthalle in der Zeit von 17:35 Uhr bis 19:20 Uhr eine angezeigte Versammlung statt. Es nahmen etwa 100 Personen an der ortsfesten Kundgebung teil. Es kam zu keinen Verstößen gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung und die Infektionsschutzmaßnahmen wurden eingehalten.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige