5.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Mehrere Angriffe auf Bundespolizisten am Wochenende

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Weil ein 38-jähriger Tunesier am Freitagabend im ICE von Berlin nach Leipzig ohne Ticket fuhr und auch nicht bezahlen wollte, sollten seine Personalien von der Leipziger Bundespolizei festgestellt werden. Doch schon beim Anblick der Beamten reagierte er sofort aggressiv.

    Er beleidigte und bedrohte die Beamten sofort. Zudem wollte der Tunesier flüchten. Dabei stieß er die Bundespolizisten weg und bespuckte sie. Dabei wurde eine Beamtin leicht verletzt.
    Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den polizeibekannten Tunesier Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichen von Leistungen eingeleitet.

    Am Samstagabend wollte eine Streife der Bundespolizei einen 26-jährigen Pakistani kontrollieren, da er keine Maske im Hauptbahnhof Leipzig trug. Dabei stellte sich schnell heraus, dass der Mann von mehreren Staatsanwaltschaften gesucht wurde, da er für die Gerichte nicht erreichbar war. Zudem sollten gefährliche Gegenstände, die der 36-Jährige bei sich hat, sichergestellt werden.

    In diesem Moment zog er ein Küchenmesser aus seiner Tasche und verletzte sich damit selber oberflächlich im Halsbereich. Um weitere Selbstverletzungen zu unterbinden, überwältigten die Beamten ihn. Dagegen wehrte der Pakistani sich. Er bespuckte die Polizisten und verletzte einen Beamten an der Hand.

    Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den polizeibekannten Pakistani Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Das Messer wurde sichergestellt. Zudem wurde ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige