10.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

RC Leipzig schlägt Rekordmeister Victoria Linden mit 46:7

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Der Rugby Club Leipzig baut mit einem eindrucksvollen 46:7-Sieg über den Zweitplatzierten Victoria Linden seine Tabellenführung weiter aus. Die Ausgangslage für Trainer Andreas Kuntze war dabei so gut wie schon lange nicht mehr, denn einige Langzeitverletzte meldeten sich rechtzeitig zum Spitzenspiel im DRV-Pokal Nordost wieder fit, so dass Kuntze fast aus dem Vollen schöpfen konnte. Bei unangenehmen Temperaturen wurde die Partie pünktlich um 15 Uhr von Schiri Jeremies eröffnet.

    Dass der RCL als Sieger vom Feld gehen wollte, zeigte sich bereits in der ersten Spielminute. Einen Konterangriff nutzte Außen Yves Kaufmann nach einem sehenswerten Lauf über das halbe Spielfeld für den ersten Versuch des Spiels. Die Sachsen kontrollierten weiter das Spiel, aber hatten in den ersten Minuten noch keine Feldvorteile. Durch ihr starkes Gedränge kamen sie aber weiter nach vorne, und nach zehn Minuten entschied Schiri Jeremies nach einem 5-Meter-Gedränge auf Strafversuch für die Gastgeber. Die Erhöhung zum 12:0 besorgte Sven Spangenberg. Zwei weitere Versuche von Parson und Fagan plus einer weiteren Erhöhung von Spangenberg sorgten für den Halbzeitstand von 24:0.

    Die Halbzeitpause nutzte Coach Kuntze um seine Schützlinge durchatmen zu lassen und sie zu motivieren, keinen Fuss vom Gas zu nehmen. Der RCL tat sich aber nach Wiederanpfiff ein wenig schwer und ließ manchmal die Souveränität einer 24:0-Führung vermissen. Aus ein paar überhasteten Aktionen und auch ein wenig Nervosität der Messestädter konnten die Gäste aber kein Kapital schlagen, und so besonnen sich die Blau-Gelben ab der 57. Minute wieder auf das Versuche legen. Sebastian Roczyn machte den Anfang. Ihm folgten Sven Spangenberg, Tobias Heine und Xaver Remky mit 3 weiteren Versuchen, bevor in der letzten Spielminute auch die Niedersachsen noch zum Versuch einlaufen konnten. Beim Stand von 46:7 pfiff der Unparteiische die faire Partie ab.

    „Ich habe heute eine starke Partie unserer Mannschaft gesehen und bin sehr zufrieden. Jetzt müssen wir aber auch die beiden verbleibenden Spiele gewinnen, um an Ende als Erster unserer Gruppe in die Play-Offs zu gehen. Das bleibt das erklärte Ziel.“, resümierte Coach Kuntze. „Eigentlich bin ich heute mit den Leistungen aller Spieler sehr zufrieden. Dennoch: Man-of-the-match ist heute Tyrone Parson, der mit seiner kämpferischen Einstellung andere mitzog und eine Inspiration für seine Mitspieler war.“

    Für die erste Mannschaft geht es am 29.3. zum Auswärtsspiel beim Veltener RC. Kommende Woche empfängt die zweite Mannschaft des RCL den USV Potsdam. Ankick ist 14 Uhr.

    RCL (gelegte Versuche): 1 Bernhardt, 2 Ohlenburg,3 Fagan (1), 4 Wochatz, 5 Hofmann, 6 Roczyn (1), 7 Parson (1), 8 Förtsch ©, 9 T Heine (1), 10 Spangenberg (1), 11 Boland, 12 C Heine, 13 Jürroch, 14 Kaufmann (1), 15 Remky (1), 16 Scholz, 17 Paleit, 18 Hölzel, 19 Vinz, 20 Wadewitz, 21 Vitelli, 22 Böhme. (plus 1x Strafversuch)

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige