15.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

1. FC Lok veranstaltete das vierte Lok-Osteressen mit knapp 30 Kindern

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am vergangenen Ostersamstag fand das insgesamt vierte Lok-Osteressen statt, welches der Verein seit nunmehr drei Jahren für sozial benachteiligte Kinder veranstaltet. Insgesamt tummelten sich 29 Sportbegeisterte vom Verein Straßenkinder e.V. Leipzig, dem Kinderheim Machern und der Kinderarche aus Markkleeberg auf dem Gelände des Bruno-Plache-Stadions.

    Initiator des Lok-Osteressens Christopher Kunze aus dem FCL-Medienteam war sehr bewegt: „Ich freue mich sehr, dass diese Veranstaltung ein fester Bestandteil unseres Vereinslebens geworden ist und wir das Lok-Osteressen dank zahlreicher Unterstützer kontinuierlich ausbauen können. Wir haben somit knapp 30 Kindern ein wunderschönes Osterfest beschert und als Verein wieder blau-gelbe Nestwärme bewiesen.“

    Gabi Edler, besser bekannt als Tante E, vom Verein Straßenkinder e.V. berichtete: „Wir haben uns riesig gefreut, dass wir erneut vom 1. FC Lok Leipzig eingeladen worden. Gerade zum Osterfest war dies für die Kinder eine tolle Abwechslung zum Alltag. Ich denke sie werden noch lange von diesem Tag zehren. Im nächsten Jahr sind wir sehr gerne wieder mit dabei.“

    Die Loksche hatte am Osterwochenende erneut ein buntes Programm für die vielen Kinder zusammengestellt. Am Tischkicker, beim Torwandschießen, beim Kicken in der neuen Halle und an der Playstation konnten sich die Kinder gemeinsam mit den Lok-Spielern Steffen Fritzsch und Robert Zickert ordentlich austoben und so ein paar schöne Osterstunden erleben. Anschließend gab es als Stärkung im Club Casino ein leckeres Schnitzel mit Pommes und einen Schokoladenpudding als Dessert. Zum krönenden Abschluss erhielten alle Kinder ein bunt gefülltes Osternest mit vielen Geschenken und einer Eintrittskarte für das letzte Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin.

    „Das 4. Lok-Osteressen war erneut eine äußerst familiäre und sehr bewegende Veranstaltung. Leuchtende Kinderaugen, jede Menge Spaß und viel Dankbarkeit konnte man in den Gesichtern unserer jungen Gäste erkennen. Wir werden diese Veranstaltungsreihe im nächsten Jahr auf jeden Fall fortsetzen“, sagte FCLPräsident Thomas Löwe.

    Finanziert wurde das Osteressen durch den Verein und viele großzügige Spenden. Der 1. FC Lok möchte sich hier herzlichst bei folgenden Spendern bedanken: Bei der bekannten Leipziger Fensterreinigung des ehemaligen Lok- Spielers Robert Sommer, der Firma MN Immobilien aus Nürnberg, dem Kopierstudio Kopier,- Druck,- & Medientechnik, dem Finanzberater Steffen Fritzsch, der Firma Kassensysteme Brockhausen, der Getränkemarke Blondine & Brunette Crafted Beer, dem Schnellecke Modul- und Lieferantenzentrum Leipzig, der Apotheke Müller in Liebertwolkwitz, dem Fanclub Lokalmatadoren, sowie bei vielen anderen Privatpersonen.

    Der 1. FC Lokomotive Leipzig möchte natürlich auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, vor allem den Organisatoren Julia Kuhn, Katharina Oschatz und Christopher Kunze ein herzliches Dankeschön übermitteln. Wir haben gemeinsam blau-gelbe Nestwärme bewiesen!

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige