7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Emotional-digitale Ehrung: SC DHfK Leipzig kürt seine Sportler und Trainer des Jahres 2020

Mehr zum Thema

Mehr

    „Cool, dass ihr die Veranstaltung so wuppt“, „Tolles Format“, „Glückwunsch zur tollen Show“ – das Feedback auf die virtuelle Premiere der Sportlerehrung des SC DHfK war überwältigend. Über 500 Zuschauer hatten sich am Sonntag um 13:00 Uhr vor ihren Bildschirmen eingefunden, um die Auszeichnung der besten SC DHfK-Sportler/-innen und -Trainer/-innen des Jahres 2020 im Livestream zu verfolgen. Der Festsaal im Mediencampus „Villa Ida“ war in diesem Jahr Corona-bedingt gegen das Sendestudio der ADK-Medienagentur getauscht worden.

    Dort führten Moderator und Vizepräsident des SC DHfK, Sören Münch, Vereinspräsident Bernd Merbitz und Vizepräsidentin Angelika Noack kurzweilig durch das 1,5-stündige Programm. Und trotz des fehlenden Applauses, der fehlenden erwartungsvollen Gesichter im Publikum kamen die Emotionen nicht zu kurz. Das lag vor allem an den Protagonisten im Studio (alle negativ getestet) und in den Videobeiträgen, so zum Beispiel an einem stolzen Papa Mario, der seiner Tochter Lea Wipper zur Auszeichnung als Nachwuchssportlerin des Jahres gratulierte.

    Die Speerwerferin des SC DHfK hatte im vergangenen Jahr gleich mehrfach neue Bestweiten aufgestellt und sich mit dem Deutschen U20-Titel und DM-Bronze belohnt. „Wenn es weiter so gut läuft, kann Leas Speer noch weit fliegen, vielleicht ja bald über die 60-Meter-Marke“, sagte Papa Mario im Studio, als er den Preis für Lea entgegennahm. Die 19-Jährige verfolgte ihre Ehrung live aus dem Trainingslager in Kienbaum.

    Emotionale Momente wurden anschließend auch durch Nachwuchskanute Simón Schuck geweckt, der seinen besten Freund Konrad Gündel mit einer Videobotschaft im Studio überraschte. „Konrad ist für mich ein Vorbild und hat es auf jeden Fall verdient, Nachwuchssportler des Jahres zu werden, vor allem aufgrund seiner Erfolge und auch, wie er als Mensch ist“, sagte Simón und gab einen sympathischen Einblick in gemeinsame Trainingseinheiten und Urlaube.

    Der Geehrte, 2020 Deutscher Junioren-Vizemeister im Einer-Kajak, war sichtlich gerührt über die Auszeichnung und die Worte seines Kumpels: „Simón und meine gesamte Trainingsgruppe mit meinem Trainer Nico Malcher sind eine riesengroße Hilfe – ohne sie hätte ich das nicht geschafft“, sendete Konrad einen Gruß aus dem Studio an seine Trainingsgruppe samt Trainer.

    Denn ohne die Trainerinnen und Trainer und ihr großes Engagement, das betonte auch SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz anschließend, wären alle sportlichen Top-Leistungen nicht möglich. „Ihr, unsere Trainerinnen und Trainer“, richtete er die Botschaft durch an die Bildschirme, „bildet den Motor unserer Sportfamilie“. Stellvertretend für alle Übungsleiter des Vereins wurden Jana Wilke (Wasserspringen), Thomas Kleinfeldt (Rudern) und Patrick Täubrecht (Speedskating) für ihr besonderes Engagement im Corona-Jahr 2020, vor allem im Bereich des Video- und Online-Trainings, ausgezeichnet.

    Online verfolgte auch die Sportlerin des Jahres 2020 ihre Auszeichnung: Ruderin Annekatrin Thiele lauschte aus Berlin den rührenden Worten ihrer langjährigen Trainings- und Olympia-Silber-Bootspartnerin sowie besten Freundin Julia Richter: „Anne trainiert nach über 20 Jahren noch immer genauso energisch wie am ersten Tag. In diesem Jahr drücke ich ihr so fest die Daumen, dass die Olympischen Spiele in Tokio stattfinden und sie sich dort den Lohn für ihre harte Arbeit abholen kann.“

    Die Siegerin, die sich im vergangenen Jahr u.a. auch mit Spenden für den SC DHfK-Nachwuchs stark engagierte, antwortete prompt mit ein paar Dankesworten über den Live-Chat. Aktuell befindet sich Annekatrin Thiele in der Olympiavorbereitung, hofft mit ihrer Doppelzweier-Partnerin Leonie Menzel (Düsseldorf) auf die EM in Italien in zwei Wochen und den Kampf um die letzten Olympia-Tickets bei der Qualifikationsregatta im Mai in Luzern.

    Das Olympia-Ticket mit dem deutschen Bahnradvierer in der Tasche hat schon der SC DHfK-Sportler des Jahres 2020 Felix Groß. Sein gut zwei Jahre jüngerer Bruder Franz erzählte im Video von gemeinsamen Ausfahrten inklusive kleiner Sprintwettkämpfe bis zum nächsten Ortsschild oder den Anfängen auf dem Fußballplatz.

    „Felix‘ Erfolge sind einfach nur das Ergebnis von sehr, sehr viel Ehrgeiz und Fleiß“, sagte Franz und fügte an, „er ist ein einzigartiger Sportler und deswegen denke ich, dass er noch ganz weit nach vorne kommt.“ Nach seinem Doppel-Gold bei der U23-EM und EM-Bronze 2020 hofft der 22-jährige Felix diesen Sommer mit dem deutschen Bahnvierer auf das kleine Finale bei Olympia. „Es ist ein hohes Ziel, aber wir werden unser Bestes geben.“

    Ihr Bestes gegeben haben trotz der Corona-Einschränkungen im vergangenen Jahr u.a. auch
    20 NachwuchssportlerInnen des SC DHfK, die von Vizepräsidentin Angelika Noack aufgrund ihrer Leistungen ins Juniorteam 2021 des Vereins berufen wurden und sich u.a. über ein Bonusheft mit vielen Gutscheinen freuen dürfen.

    Perfekt abgerundet wurde die virtuelle Sportlerehrung vom Leipziger Poetry-Slam-Künstler Skog Ogvann, der in seinen preisträgerverdächtigen Auftritten den SportlerI-innen humorvoll und wortgewandt eine ehrungsvolle Bühne gab, sowie der großen Tombola des SC DHfK und seiner Partner.

    55 glückliche Gewinner freuten sich am Ende über tolle Preise der großzügigen Sponsoren. SC DHfK-Präsident Bernd Merbitz beendete die Veranstaltung mit einer spontanen Überraschung und bedankte sich bei LVZ-Sportredakteurin Kerstin Förster für ihr über 30-jähriges Engagement für den Leipziger Sport und den SC DHfK, bevor sie am 31.03. in die passive Altersteilzeit geht.

    Die Sportler des Jahres 2020 des SC DHfK Leipzig im Überblick:

    Nachwuchssportlerin des Jahres 2020:

    1. Lea Wipper (Leichtathletik)
    2. Johanna Krauß (Wasserspringen)
    3. Selma Kirschner (Skisport)

    Nominiert waren außerdem:

    Tabea Gabelunke (Kanurennsport)
    Lea Conrad (Radsport)
    Maxima Hauptmann (Speedskating)
    Josefina Schmidt (Triathlon)

    Nachwuchssportler des Jahres 2020:

    1. Konrad Gündel (Kanurennsport)
    2. Ben Schoodt (Finswimming)
    2. Tamino Ohme (Speedskating)

    Nominiert waren außerdem:

    Philipp Neumann (Leichtathletik)
    Max-Paul Drechsler (Radsport)
    Karl Schütze (Skisport)
    Jakob von Müller (Triathlon)
    Florian Burger (Wasserball)
    Nuncio Steffenhagen (Wasserspringen)

    Sportlerin 2020 des Jahres 2020:

    1. Annekatrin Thiele (Rudern)
    2. Romy Kasper (Radsport)
    3. Friederike Freyer (Wasserspringen)

    Nominiert waren außerdem:

    Melanie Gebhardt (Kanurennsport)
    Christine Winkler (Leichtathletik)
    Bianca Bogen (Triathlon)

    Sportler 2020 des Jahres 2020:

    1. Felix Groß (Radsport)
    2. Max Poschart (Finswimming)
    3. Peter Kretschmer (Kanurennsport)

    Nominiert waren außerdem:

    David Storl (Leichtathletik)
    Martin Schulz (Paratriathlon)
    Moritz Kirschner (Skisport)
    Christoph Weller (Speedskating)
    Rico Bogen (Triathlon)

    Ablauf der Wahl: Die SC DHfK-SportlerInnen des Jahres 2020 wurden durch eine vereinsinterne Wahl ermittelt. Alle 19 Vereinsabteilungen konnten jeweils eine Sportler/-in in jeder Kategorie nominieren.

    Aufgrund mangelnder Wettkämpfe in einigen Sportarten konnten auch Sportler/-innen nominiert werden, die sich über den Sport hinaus in besonderer Weise engagieren. Anschließend fand eine geheime Wahl/Punktevergabe aller 19 Abteilungen, der Vorstandsmitglieder, dem Generalsekretär, dem Leiter Sport sowie dem Förderkreis des SC DHfK statt.

    Ins Junior-Team 2021 des SC DHfK Leipzig e.V. wurden berufen:

    Nadja Barthel (Finswimming), Niclas Heitkamp, Nils Greilich, Matteo Menges (alle Handball), Tabea Gabelunke, Laila Heine, Konrad Gündel, Tom Skodawessely (alle Kanurennsport), Annabell Gossel, Sarah Ranis (beide Leichtathletik), Max-Paul Drechsler, Paul Schaar (beide Radsport), Alessa Kneiss (Rudern), Tamino Ohme, Rosalie Boehm (beide Speedskating), Jakob von Müller (Triathlon), Florian Burger (Wasserball), Johanna Krauß, Julina Schnabel, Elsa Sanchez (alle Wasserspringen)

     

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ