2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

798. Kirchweihfest der Apostelkirche Großzschocher

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Im Jahre 1217 wurde die Kirche zu Großzschocher und Windorf, die heutige Apostelkirche, geweiht. Vom 18. bis 23. August 2015 feiert die evangelische Kirchgemeinde in der Dieskau-/Huttenstraße ihr 798. Kirchweihfest. Traditionell am 18. August lädt die Gemeinde 19 Uhr zu einer Andacht vor der Kirche ein. Sie wird musikalisch begleitet vom Bläserchor.

    Rockmusik mit Cello, Geige, Schlagzeug und Gesang steht am Donnerstag, dem 20. August, 19.30 Uhr, auf dem Programm. Das Konzert in der Apostelkirche wird von der Band „Stilbruch“ gestaltet. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

    Am Sonntag, 23. August, geht das Kirchweihfest zunächst 10 Uhr mit einem Festgottesdienst weiter. 14 bis 18 Uhr heißt es dann „Blickpunkt Gemeinde“. Das Kirchplatzfest bietet Spiel und Spaß, Informationen, Kreatives, Kirchenführungen und Turmbesteigungen. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.

    Ein erster Höhepunkt ist gleich 14 Uhr die Vorführung des Filmes „Aus Quellen schöpfen – Die Geschichte unserer Kirchen und Gemeinden in den vergangenen 1000 Jahren“. Die Schwesterkirchgemeinden Knauthain und Großzschocher haben einen Film über ihre Kirchen, ihre Gemeinden und ihre Stadtteile gedreht. Sie wollen damit zeigen, „wie Religion und Glaube nicht nur Quelle für den einzelnen Menschen in dieser Stadt sein kann, sondern wie Religion und Glaube wichtige Quelle für das Wachsen und die Vielfalt dieser Stadt waren und sind.“

    In einem Vortrag um 16 Uhr begibt sich Dr. Bernd Bräumer auf „Spurensuche zum berühmtesten spätromantischen Dichter in Mitteldeutschland – Joseph von Eichendorff“.

    Kinder ab vier Jahre sind 16.15 Uhr zum Puppenspiel „Prinzessin Isabell und der Kartoffelkönig“ eingeladen. Nach einem Märchen von Ute Grauwinkel spielt das Theater „wiwo“.

    Orgelmusik erklingt 17:30 Uhr in der Kirche. An der Orgel musiziert Barbara Kroll-Hiecke. Den musikalischen Abschluss des Festes und Abendsegen gestalten gegen 18 Uhr Nathanael Zahn (Horn), Jonathan Balciunas und Jonathan Zahn (Trompete) und Franz Lehmann (Posaune).

    Mehr Informationen zu den Veranstaltungen in der Apostelkirche und zur Geschichte  dieser sehenswerten Kirche gibt es im Internet unter http://www.apostelkirche-leipzig.de.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige