6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

ASF-Themenabend „Die Integration ist (auch) weiblich“

Von Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF)

Mehr zum Thema

Mehr

    Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Leipzig widmet sich in einer Abendveranstaltung am Donnerstag, den 14.01., um 19 Uhr erneut dem Thema "Frauen und Flucht". Zu Gast sind die Mitarbeiterinnen vom "Internationale Frauen Leipzig e.V.", u.a. Dr. Anke Kästner. Der Verein berät, unterstützt und begleitet Frauen - mit oder ohne Migrationshintergrund - in allen Lebensbereichen und fördert die persönliche Entfaltung und die Eigeninitiative.

    Aus der direkten Arbeit mit den Frauen erwachsen genaue Kenntnisse über die Problemlagen, sowohl in den zugewanderten Familien selbst als auch bei der Integration, mit den Behörden, in den kommunalen Strukturen und bei den finanziellen Ressourcen der Frauenarbeit. Katharina Kleinschmidt, Vorsitzende der ASF, erklärt: „Flucht, Asyl und Zuwanderung sind die brennenden Themen dieser Tage. Wenn von Geflüchteten die Rede ist, stehen allerdings vor allem verfolgte Männer im Blickfeld. Auch die Diskussion um die Straftaten in Köln in der Silvesternacht hat dies bestätigt. Es ist Zeit, dass auch auf die Belange der Frauen verstärkt eingegangen wird. Der Abend dient der Information und dem Austausch – die Ergebnisse werden dann in die politische Arbeit der ASF einfließen.“

    Nachdem sich die ASF im letzten Jahr bereits mit der Veranstaltung „Weil die Flucht (auch) weiblich ist“ mit dem Thema aus Sicht von geflüchteten Frauen befasst hatte, beleuchtet „Die Integration ist (auch) weiblich“ Hintergründe und Strukturen der geschlechterspezifischen Integrationsarbeit. Die Veranstaltung der Reihe „Das rote Tuch“ findet in der SPD-Denkbar in der Zentralstraße 1 statt und ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ