-1.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Brennpunkt: X“: Besonderes Sommertheaterprojekt bringt Menschen zusammen

Von SMGI - Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Mehr zum Thema

Mehr

    Bei ihrem heutigen, 11. Mai, Besuch der Probe des Theaterstücks „Brennpunkt: X“ im Theater der Jungen Welt (TdJW) in Leipzig informierte sich die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration und Schirmherrin, Petra Köpping, über den aktuellen Stand. Im Rahmen des Sommertheaterprojekts möchte das TdJW Menschen zusammen bringen: in Leipzig lebende Geflüchtete und Spieler*innen des Ensembles gestalten gemeinsam einen Theaterabend.

    „Ich habe sehr gern die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen, weil ich davon überzeugt bin, dass bei diesem gemischten und sehr engagierten Ensemble aus Geflüchteten und Schauspielern des Theaters der Funke sehr schnell auf das Publikum überspringen wird. Es ist toll zu sehen, wie sich hier ein Team gebildet hat, aus Menschen, die sich vorher nicht kannten und die durch die gemeinsame intensive Arbeit Vertrauen zueinander gefasst und eine Bindung aufgebaut haben“, sagt Integrationsministerin Petra Köpping.

    Das Stück „Brennpunkt: X“ von Nuran David Calis thematisiert das Flüchten, welches in kaum einem anderen Land in Europa so zur eigenen Geschichte gehört wie in Deutschland. Und dennoch gibt es Ressentiments gegen alles Fremde. Regisseur Jörg Wesemüller möchte in seiner Inszenierung auch auf Fragen eingehen: Wer sind die Fremden wirklich? Warum kommen sie hierher? Eine Begegnung, die das Kennenlernen und Verstehen ermöglicht, soll im Rahmen dieses besonderen Sommertheaterprojektes geschaffen werden.

    Jörg Wesemüller, Regisseur, sagt: „Wir sehen starke Menschen, die unsere Kultur bereichern. So ist ,Brennpunkt: X‘ ein faszinierender Ausdruck dessen, was eine offen Gesellschaft sein kann.“

    „Das Stückprojekt verdeutlicht in besonderer Weise das Selbstverständnis und Konzept des TdJW als Ort der Vielfalt in der ,Lust auf Anders‘ Spielzeit. Ein aufregender Prozess der partizipativ mit Flüchtlingen und Profischauspielern mit einem tollen Regieteam begangen wird, steht für gelebte integrative (Theater-)Praxis und ist somit weit mehr als ,nur‘ eine künstlerische Theaterproduktion. Dass wir dieses Projekt bereits im März 2015 für unseren Spielplan entschieden haben und die Ministerin sich seinerzeit schon informierte, führte dazu dass ich ihr spontan die Schirmherrschaft kurz vor Drucklegung unseres letztjährigen Spielzeitheftes anbot. Nun freut mich besonders, dass Frau Köpping uns einen Proben- und Kennenlernbesuch abstattet. Das hat es bislang bei noch keiner Schirmherrschaft gegeben“, sagt Jürgen Zielinski, Intendant des Theaters der Jungen Welt.

    Premiere von „Brennpunkt: X“ ist am 9. Juni um 19:30 Uhr im Theater der Jungen Welt.

    Die weiteren Vorstellungen von „Brennpunkt: X“: 11. Juni, 18 Uhr // 17. Juni, 19:30 Uhr // 18. Juni, 18 Uhr // 20. Juni, 11 Uhr (Weltflüchtlingstag)

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ