1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

TdJW

TDJW: Terminverschiebungen November

Infolge der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und auf Basis der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 30. Oktober, verschiebt das Theater der Jungen Welt die drei Premieren „SCHULE DES WETTERS: SCHNEE“, „FREDERICK“ und „DAS NEINHORN“ und sagt alle Vorstellungstermine ab dem 02. November bis 30. November ab.

Theater der Jungen Welt enthüllt Kästner-Zitat und beteiligt sich heute am Livestream zu den „Glänzenden Aktionstagen“

Mit der theatralen Enthüllung eines Erich Kästner-Zitates an der Hausfassade des Theaters der Jungen Welt Leipzig setzte das TdJW am Freitag, 8. Mai, dem 75. Jahrestag der Befreiung, ein Zeichen für Demokratie. Das Zitat ist recht lang, aber deutlich: „Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf…“

In der (Corona-)Krise: Unabsehbare Folgen für Leipziger Kulturbetriebe

Die Krise hat die Leipziger Kulturszene zum Erliegen gebracht. Die städtischen Theater- und Konzerthäuser sind seit 18. März geschlossen. Der Probenbetrieb ist eingestellt. Die wirtschaftlichen Folgen sind für Oper, Gewandhaus, Schauspiel und Theater der Jungen Welt unübersehbar.

„Sprechen Sie Vinnisch?“ – erstmals im Kleinen Saal im TdJW und mit zwei neuen Bonus-Tracks

Am 15. März um 19:30 Uhr ist es wieder soweit – Benjamin Vinnen, Bundes-Chanson-prämiertes Multitalent, entführt in seiner One-Man-Show das Publikum zu seiner persönlichen, musikalischen Reise. In selbst geschriebenen Liedern erzählt er von schnittigen Franzosen und einer Urlaubsromanze in Finnland und verbindet in seinem chansonesken Liederabend seine Kindheitserinnerungen, Sehnsüchte und Alltagsmomente.

TdJW adaptiert Terry Jones’ Kinderbuch-Hit „Nicobobinus“

Weihnachtszeit ist Märchenzeit. Das Theater der Jungen Welt ist das Risiko eingegangen, mit Terry Jones’ Kinderbuch „Nicobobinus“ einen Stoff zu adaptieren, der im deutschsprachigen Raum relativ unbekannt ist. Die Premiere war ein voller Erfolg.

Alle guten Dinge sind …. – Glückstag Nummer Drei am TdJW mit Einhandsegler Michael Johanssen

Die TdJW-Abendreihe „Glückstag(e)“ geht in die dritte Auflage: Diesmal „Glück & Einsamkeit“ am 15. November, 20:00 Uhr. Mönche, Einsiedler und Abenteurer – zu allen Zeiten fanden sie ihr größtes Glück im Alleinsein. In Zeiten von Social Media und Smartphones, vielleicht DER Schlüssel zum Glück? Das TdJW geht auf Glückssuche! Und freut sich, einen ganz besonderen Gast begrüßen zu können: Michael Johanssen!

Premiere am 17. November im TdJW: Weihnachtsstück „Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen“

Das schönste an Weihnachten? Das TdJW-Weihnachtsstück! Mit „Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen“ steht in diesem Jahr wieder eine große Erzählung mit Live-Musik auf dem TdJW-Weihnachtsspielplan (Premiere am 17. November).

TdJW unterstützt Netzwerktag im Ariowitsch-Haus

Am 8. November findet im Ariowitsch-Haus e.V. – Zentrum Jüdischer Kultur, veranstaltet von der freien Projektgruppe „Enter History!“, ein Netzwerktag statt. Anlass ist das Gedenken an 80 Jahre Reichspogromnacht. Eingeladen sind Vereine, Initiativen und Organisationen, deren Engagement der Förderung der demokratischen Kultur gilt und die sich mit ihrer Arbeit gegen Antisemitismus und Rassismus engagieren.

TdJW Wiederaufnahme: „Ginpuin. Auf der Suche nach dem großen Glück“

Ab dem 3. November steht der Theater der Jungen Welt Weihnachtsklassiker „Ginpuin. Auf der Suche nach dem großen Glück“ wieder auf dem Spielplan und spielt im Dezember fast immer vor ausverkauftem Haus – für die ersten drei Vorstellungen, dieses Wochenende, gibt es noch Karten. Am 03.11 (15 Uhr), 04.11 (11 und 15 Uhr).

Glückstag Nummer Zwei am TdJW mit besonderem Konzerthighlight

Ganz dem Glück bzw. der Glückssuche hat sich das Theater der Jungen Welt diese Spielzeit verschrieben. Und so wird jeder 3. Donnerstag im Monat zum ultimativen Glückstag.

Zweiter ClubAuftakt der TdJW-Theaterclubs am Donnerstag, den 18. Oktober

Nach dem erfolgreichen Start der TdJW-Theaterclubs für alle Spieler*innen unter 18 Jahren, geht es jetzt für junge erwachsene Spielwütige ans Eingemachte. Am 18. Oktober um 18.00 Uhr findet der zweite ClubAufakt für alle Theaterbegeisterte, die selbst gerne auf der Bühne stehen, statt.

Preview im TdJW: „Confessions of a paper plane“ – erstes Bühnenprogramm von Jessy James LaFleur

Nachdem sie ihren Flug zum nächsten Auftritt verpasst hat, steckt Jessy James für eine Nacht im Wartesaal fest. Gottseidank ist sie nicht alleine – und da die Nacht noch lang ist, muss sie erzählen: von einem Leben zwischen Fernweh und Heimweh, das kein Ankommen zulässt, obwohl man sich nichts sehnlicher wünscht. Immer wieder die Frage: Should I Stay Or Should I Go?

Peter Pan im Irrenhaus: Jürgen Zielinski inszeniert Kinderbuch-Klassiker als schräge Komödie

Am Ende gab’s tosenden Applaus. Jürgen Zielinski hat im Theater der Jungen Welt mit „Peter Pan“ wieder einen ganz großen Klassiker der Kinderbuchliteratur inszeniert. Der zweistündige Abend über den abenteuerlustigen Jungen, der nie erwachsen wird, ist gleichermaßen ein Spaß für Jung und Alt.

Uraufführung „Wenn ich das 7. Geißlein wär“ feiert am 7. Oktober Premiere am Theater der Jungen Welt

Was wäre, wenn ... Wenn ich der Jäger wäre, hätte ich den Wolf überlistet, mit der Großmutter Kaffee getrunken und dem Rotkäppchen geholfen. Und das siebte Geißlein säße auch schon lange nicht mehr im Uhrenkasten. Obwohl… Der Wolf muss ja auch an sein Essen kommen ...

„Peter Pan“ feiert am 30. September Premiere am Theater der Jungen Welt

Das neue Familienstück am TdJW – was passt da besser als DIE Geschichte über „Kindsein-und-bleiben“. „Alle Kinder, außer einem, werden erwachsen.“ – Intendant Jürgen Zielinski bringt Peter Pans berühmte Abenteuergeschichte über die Macht der Fantasie und den oft nicht leichten Umgang mit Erwachsenwerden auf die große Bühne des TdJW. Premiere ist am 30. September um 17:00 Uhr.

Theater der Jungen Welt: Ab sofort ist jeder 3. Donnerstag im Monat ein Glückstag!

Unter dem Motto „Zum Glück“ steht die neue Spielzeit 2018/19 am Theater der Jungen Welt – dem Glück widmet das TdJW dabei gleich eine ganze Abendreihe – „Glückstag(e)“. Ab 20. September, jeden dritten Donnerstagabend im Monat, wird das Ensemble des TdJW zu Glücksforscher*innen. In Shows, interaktiven Performances, Interviews, mit jeder Menge Musik und und und gehen sie auf die Suche nach dem Kern des Glücks. Zur Seite stehen wahre Glücks-Experten, vom Croupier, über den Schweinezüchter von glücklichen Schweinen bis zum Unglücks-Chor. Den Auftakt gibt am 20. September, als Glückstag 1/10 ein „Glücks-Trainingslager“.

Der Oktober im TdJW: Uraufführung „Wenn ich das 7. Geißlein wär“ und Meckerwelttheater

Mit einer Uraufführung startet das Puppentheater am Theater der Jungen Welt – am 7. Oktober feiert „Wenn ich das 7. Geißlein wär“, nach dem Bilderbuch von Karla Schneider, in der Regie von Christian Fuchs, Premiere. Eine rasante und fantasievolle Reise durch die Grimmschen Märchen „Rotkäppchen“ und „Die sieben Geißlein“. Und wer meint, er kennt seine Gebrüder Grimm, merkt hier schnell – es gibt so viele neue Möglichkeiten und Wendungen, die die augenscheinlich bekannten Märchen überraschend nehmen können. Und so rückt das Wörtchen „Wenn…“ spielerisch ins Zentrum, denn „Es war einmal…“ – war einmal. Diese Premiere ist zugleich TdJW-Debüt für die Puppenspieler*innen Clara Fritsche und Moritz Ceste.

„Politik hat im Stadion nichts zu suchen?“ Podiumsdiskussion am 13. September am TdJW

Die viel beachtete Uraufführung „Juller“ (Regie: Jürgen Zielinski), nach der Biographie des deutsch-jüdischen Fußballnationalspielers Julius Hirsch, steht ab dem 13. September wieder auf dem Spielplan des TdJW. Im Anschluss an diese Vorstellung findet, in Kooperation mit der Leipziger Fangruppierung Rasenballisten e.V., eine Podiumsdiskussion rund um das Thema Politik und Stadion statt.

„Zum Glück“ – das Theater der Jungen Welt startet mit zwei neuen Formaten und drei Premieren in die neue Spielzeit 2018/19

Neue Räume, sechs neue Mitarbeiter*innen und neue Formate sowie erste Premieren – in der Probebühne Etage Eins, lud das TdJW heute zum Auftakt-Pressegespräch. Gemeinsam mit dem Kleinen Saal sind die beiden Räume seit kurzem fester Bestandteil des Theaters der Jungen Welt. Herzlich begrüßt in der TdJW-Familie wurden die neuen Kolleg*innen Clara Fritsche (Puppenspiel), Emilie Haus (Schauspiel), Nora-Lee Sanwald (Puppenspiel), Mareike Rückert (Requisite), Moritz Ceste (Puppenspiel) und Friedrich Packmohr (Regieassistent).

TdJW: Das Große Meckerwelttheater

Nie war es so leicht, dem Rest der Menschheit seine Meinung, Überzeugung und Kritik mitzuteilen – ein schneller Klick und Post auf Facebook, Instagram und Co. Hat dadurch die öffentliche Bühne der freien Rede und des direkten politischen Diskurses im alltäglichen Stadtbild an Bedeutung verloren? Das TdJW will es genau wissen und kehrt mit dem Großen Meckerwelttheater zurück zum Ursprung der öffentlichen, demokratischen Kommunikationskultur – dem Wochenmarkt.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -