Tag: 8. November 2018

MBC-Marketingleiter Stefan Schedler zu Gast beim Sportpunkt. Foto: Screenshot Sportpunkt
Sport·Weitere

Video “Sportpunkt”: Problem-Wölfe bald wieder in Leipzig

Video Die Wölfe haben hierzulande ein Problem. In deutschen Wäldern und Fluren droht ihnen die Schrotflinte und in der Basketball-Bundesliga der Abstieg. Wie es aktuell um die "Wölfe" des Mitteldeutschen Basketball Clubs (MBC) steht, beschreibt deren Marketingleiter Stefan Schedler in der 44. "Sportpunkt"-Ausgabe. Dazu gibt es wie gewohnt den Rückblick, Ausblick und überhaupt den Rundumblick auf das regionale Sportgeschehen.

Blick über Leipzig. Foto: Ralf Julke
Politik·Leipzig

SPD-Fraktion dekliniert es durch: Sicherheit fängt mit Bildung, sicheren Straßen und bezahlbarem Wohnraum an

Während die CDU-geführte Staatsregierung seit Jahren versucht, das Thema Sicherheit mit mehr Überwachung und Aufrüstung der Polizei zu besetzen und damit eher das Gefühl der Unsicherheit befeuert, hat die Leipziger SPD-Fraktion die Leipziger Bürgerumfrage zur Sicherheit und zum Sicherheitsempfinden genauer gelesen. Und selbst Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal hatte ja bei deren Vorstellung festgestellt, dass Sicherheit damit beginnt, dass man in seinem Umfeld verlässliche Bedingungen vorfindet.

Meinung? These? Widerspruch? Foto: Ralf Julke
Leben·Gesellschaft

Zwei grüne Politikerinnen erinnern daran, dass Demokratie Verteidiger mit Rückgrat braucht

Nach den Landtagswahlen in Bayern und Hessen wunderten sich ja die Zeitungskommentatoren landauf landab darüber, dass ausgerechnet die Grünen so zugelegt haben, rätselten über den „Verfall der Volksparteien“ und warfen den Grünen gar Beliebigkeit vor. Aber wenn man die Wähler selbst fragte, wurde deutlicher, dass die Grünen gerade deshalb Zuspruch bekamen, weil sie – anders als die „Volksparteien“ – klare Kante gegen Ausländerfeindlichkeit zeigten.

PD Dr. Oliver Decker. Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig
Bildung·Forschung

Stimmungsmache zu Ausländern steckt immer mehr Deutsche an, Hilflosigkeit verwandelt sich immer stärker in Autoritarismus

Ob die „Zeit“ mit ihrer Behauptung recht hat, „40 Prozent der Deutschen können sich ein autoritäres Regime vorstellen“, bezweifle ich. Da verwechselt die flotte Zeitung wohl den autoritären Charakter mit der Befürwortung eines autoritären Regimes. Und sie übersieht mal wieder die Quellen, die Menschen so empfänglich machen für autoritäre Botschaften. Denn der autoritäre Charakter ist nun einmal nicht gleich ein Nazi, aber nur zu gern ein Untertan.

Ferdinand Stolle: Geist ist in Leipzig aber etwas sehr Rares. Foto: Ralf Julke
Bildung·Bücher

Ferdinand Stolles Leipzig-Buch: Eine biedere kleine Stadt mit Zensoren, ein bisschen Freiheit und zwei kleinen Revolutionen

Es ist erstaunlich, dass noch kein Leipziger Verlag sich dieses Autors angenommen hat. Vielleicht aber auch nicht. Denn irgendwie stimmt ja Ferdinand Stolles Feststellung noch immer – womit er es ganz ähnlich sieht wie Lessing und Andreas Reimann: Für kluge Köpfe ist Leipzig kein einträgliches Pflaster. Und zu seiner Zeit war es sogar ein gefährliches. Aber da wundert man sich doch, warum sich noch kein Leipziger Verlag drum gekümmert hat. Es ist eine Geschichte des rebellischen Geistes.

Midge Ure. Bild: Andy Siddens
Veranstaltungen·Bühne

Restkarten: Midge Ure am 11. November 2018 im Haus Leipzig

Mit Hits wie „Dancing With Tears In My Eyes“ und „Vienna“ wurde der Sänger Midge Ure mit der britischen Band Ultravox in den 80er-Jahren zum Megastar! Heute ist der Brite als Solokünstler unterwegs und zählt weiterhin zu den erfolgreichsten Musikern weltweit. Diesen Herbst kommt er für vier Konzerte nach Deutschland und wird dabei von der Band Electronica unterstützt!

Melder vom 8.11.2018

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de oder kontaktieren den Versender der Informationen.

NoLegida, Polizei und Legida am 27. April 2015. Foto: L-IZ.de
Polizeimelder

Polizeibericht, 8. November: Einbruch in ein Tabakgeschäft, Skrupelloser Räuber, Kies verloren

In der Hermelinstraße schlugen Unbekannte mit einem Gullydeckel die Scheibe eines Tabakgeschäfts ein und erbeuteten eine bisher unbekannte Anzahl an Tabakwaren +++ In der Schönauer Straße wurde einer 64-Jährigen gewaltsam die Handtasche entrissen +++ In Delitzsch verlor auf der Ortsumgehungsstraße ein Lkw einen Teil seiner Kiesladung, der auf der Frontscheibe eines Skoda landete – In allen Fällen werden Zeugen gesucht.

Martin Modschiedler, MdL/CDU. Quelle: Martin Modschiedler
Wortmelder

CDU-Fraktion zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht: „Jüdisches Leben gehört zu Sachsen!“

Heute debattierte der Sächsische Landtag in einer Aktuellen Stunde anlässlich des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht über „Antisemitismus gestern und heute“. Dazu sagt der rechtspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Martin Modschiedler: „Der Kampf gegen den Antisemitismus - gleich welcher Prägung - bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe! Judentum gehört zu Sachsen. Und wir werden Sorge dafür tragen, dass diese Selbstverständlichkeit auch so bleibt. Es geht um unsere gemeinsamen jüdisch-christlichen Wurzeln.“

Christopher Zenker (SPD) . Foto: Alexander Böhm
Wortmelder

Stadtrats-Antrag: Gegen jeden Antisemitismus!

Vor 80 Jahren brannten in Deutschland Synagogen - auch in Leipzig. Das war der Auftakt zur systematischen Verfolgung der Juden im Deutschen Reich und das Ganze endete mit sechs Millionen toten Juden in den Gaskammern von Auschwitz und anderen Vernichtungslagern. Der Antisemitismus erlebt aktuell leider eine Renaissance in Europa und auch in Deutschland. Beispiele dafür sind politische Akteure, die die NS-Zeit als „Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte bezeichnen oder gar eine 180-Grad-Wende in der Erinnerungskultur fordern.

10 Kerzen wurden angezündet, weiße Rosen sowie weitere Blumen niedergelegt. Foto: Christian Wolff
Wortmelder

Wo stehst Du? – Friedensgebete an Stolpersteinen in der Kirchgemeinde Connewitz-Lößnig

Im Rahmen der ökumenischen Friedensdekade lädt die Kirchgemeinde Connewitz-Lößnig vom 12. bis 16. November jeweils ab 19.30 Uhr zu Friedensgebeten an Stolpersteinen ein. Parallel dazu ist vom 1. November bis 6. Dezember in der Paul-Gerhardt-Kirche Connewitz, Selneckerstr. 5., eine Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft Stolpersteine zu sehen sein, die Leipziger Stolpersteine und die Schicksale dahinter vorstellt und über das Projekt informiert.

Der Turm des Mutterhauses am Diakonissenkrankenhaus. Foto: LZ
Wortmelder

25 Jahre Ethik-Arbeit im Diakonissenkrankenhaus Leipzig

Klinische Ethikkomitees oder Ethikkreise sind heute in vielen deutschen Krankenhäusern ein zentraler Bestandteil ihres Leistungsspektrums. Als eines der ersten Gesundheitseinrichtungen im mitteldeutschen Raum etablierte das Diakonissenkrankenhaus Leipzig im Jahr 2003 ein solches Beratungsgremium, das Behandlungsteams bei ethischen schwierigen medizinischen Fragestellungen ebenso hilfreich zur Seite steht wie Patienten und ihren Angehörigen.

Szenenfotos aus „Freiberg“, Foto: HMT
Wortmelder

Uraufführung Kammeropern „Freiberg” und „Letzte Tage Lodz”

Anlässlich des 80. Jahrestages der Reichskristallnacht findet am Samstag, 10.11.2018, 19.30 Uhr die Uraufführung der Kammeropern „Freiberg" und „Letzte Tage Lodz" als Studioproduktion der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy“ (HMT) Leipzig statt. Die Produktion der Kammeropern ist ein Kooperationsprojekt der HMT und des Deutsch-Russischen Zentrums.

Rico Gebhardt, Fraktionsvorsitzender Die Linke im Landtag Sachsen. Foto: DiG/Trialon
Wortmelder

Rico Gebhardt und Kerstin Köditz für Antisemitismusbeauftragten in Sachsen

Anlässlich der Aktuellen Debatte „Antisemitismus gestern und heute – warum die Reichspogromnacht nicht nur Geschichte ist“ erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Wenn heute mitten in Sachsen, hier in Chemnitz, eine Horde vermummter Nazis eine jüdische Gaststätte überfallen, um nur ein aktuelles Beispiel herauszugreifen, ist das nicht einfach irgendein Delikt. Dann ist das etwas besonders Erschreckendes, weil damit in schamloser Weise gegen das „Nie wieder!“ verstoßen wird, das zum Fundament unserer Gesellschaft seit der Befreiung vom Faschismus gehört."

Wortmelder

Linksjugend verliest Namen Leipziger Pogromopfer

Wir, die Linksjugend Leipzig, werden uns am 9. November um 15 Uhr am Marktplatz treffen, um den Leipziger Pogromopfern des Jahres 1938 zu gedenken. Gemeinsam wollen wir die Namen der Opfer, sowie ihre Biographien verlesen. Ihre Namen und Lebensdaten wollen wir mit Kreide auf dem Marktplatz niederschreiben und daran erinnern, dass hinter jeder Zahl und hinter jedem Namen Menschen und ihre Geschichten stehen.

Polizeischild
Wortmelder

Sichere Winterruhe für Ihren Garten – Ihre Polizei berät Sie!

So langsam wird es allerhöchste Zeit, die Gartenlaube oder das Wochenendhaus winterfest zu machen und vor Einbrüchen zu schützen. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 9 555 Straftaten (2016: 10 249 Fälle) in Kleingartenanlagen, Gartenlauben und Bungalows registriert. Der polizeilich registrierte Schaden beläuft sich auf ca. 2,6 Mio. Euro (2016: ca. 2,0 Mio. Euro). 80 Prozent der erfassten Ereignisse, das sind 7 652 Fälle, wurden vollendet.

Naschuwa, Foto: connewitzer kulturkreuz e.V
Wortmelder

Mehr als Klezmer: Naschuwa erkunden jüdische Musik-Kultur

Ihre Musik ist eine Entdeckungsreise – mit Geige, Kontrabass, Akkorden und Gitarre erkundet die Band Naschuwa die vielen Facetten jüdischer Musik: Naschuwa spielen Klezmer – ganz traditionell ohne Klarinette – und spannen den Bogen zu Stücken israelischer Singer/Songwriter.

Im September 2018 bezog das UCCL großzügige neue Räume im Klinikneubau Haus 7 des UKL am Campus Liebigstraße. Die Deutsche Krebshilfe fördert nun mit drei Millionen Euro die Weiterentwicklung der aufgebauten Strukturen. Foto: Stefan Straube / UKL
Wortmelder

Universitäres Krebszentrum UCCL erhält drei Millionen für Weiterentwicklung

Die Deutsche Krebshilfe fördert das Universitäre Krebszentrum UCCL am Universitätsklinikum Leipzig mit drei Millionen Euro. Die Mittel werden dem Krebszentrum am UKL in den kommenden vier Jahren für die Weiterentwicklung der bereits aufgebauten hervorragenden Strukturen in der Onkologie gewährt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Intensivierung der Forschungsaktivitäten zu Tumordiagnostik und -behandlung.

Die russische Cembalistin Anastasia Antonova. Credit: Bach-Museum Leipzig/Künstlerin privat
Wortmelder

Cembalo-Konzert mit Anastasia Antonova zum 350. Geburtstag von François Couperin

2018 jährt sich der Geburtstag von François Couperin zum 350. Mal. Das Bach-Museum Leipzig veranstaltet zu Ehren des bedeutenden französischen Komponisten ein Konzert. Die russische Cembalistin und diesjährige Bach-Preisträgerin Anastasia Antonova interpretiert am Sonntag, dem 11. November, um 15 Uhr im Sommersaal des Bach-Museums Leipzig ausgewählte »Pièces de clavecin« des Komponisten sowie Werke von Johann Sebastian Bach. Tickets sind an der Tageskasse erhältlich.

Wortmelder

Vorweihnachtliches Treffen der Einzelunternehmer

Die Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt Markkleeberg lädt am Dienstag, dem 13. November 2018, alle Inhaberinnen und Inhaber kleinerer Gewerbebetriebe sowie Einzelunternehmerinnen und Einzelunternehmer zum nunmehr neunten Vorweihnachtlichen Treffen in den Großen Lindensaal ins Rathaus Markkleeberg ein.

Das neue Karnevalsoberhaupt, die Löwin Leila. Foto: FKLK e.V./Silke Wild
Wortmelder

Kinderfasching vom Förderkomittee Leipziger Karneval e.V.

Seit über 40 Jahren wird der närrische Brauch in Leipzig ausgelebt. So feiern die Leipziger nicht nur Karneval in der Weltstadt, sondern auch eine langjährige Tradition. Doch auch jede Tradition und Leidenschaft hat Gegenwind –so mussten die Karnevalisten in der letzten Saison ihre 5. Gemeinschaftsveranstaltung kurzfristig absagen. In diesem Jahr wirdes anders sein!

Foto: TdJW
Wortmelder

Alle guten Dinge sind …. – Glückstag Nummer Drei am TdJW mit Einhandsegler Michael Johanssen

Die TdJW-Abendreihe „Glückstag(e)“ geht in die dritte Auflage: Diesmal „Glück & Einsamkeit“ am 15. November, 20:00 Uhr. Mönche, Einsiedler und Abenteurer – zu allen Zeiten fanden sie ihr größtes Glück im Alleinsein. In Zeiten von Social Media und Smartphones, vielleicht DER Schlüssel zum Glück? Das TdJW geht auf Glückssuche! Und freut sich, einen ganz besonderen Gast begrüßen zu können: Michael Johanssen!

Feierabend in der Arbeitsagentur. Foto: Ralf Julke
Wortmelder

Arbeitslosigkeit droht? Arbeitsagentur erklärt in drei Schritten was zu beachten ist

In den nächsten Wochen rechnet die Arbeitsagentur Leipzig mit einem erhöhten Besucheraufkommen. Grund ist das Jahresende, zu dem es häufiger als im übrigen Jahresverlauf zu Entlassungen kommt sowie die Lage der Weihnachtsfeiertage. Deshalb empfiehlt die Arbeitsagentur: Nutzen Sie die Möglichkeit der telefonischen bzw. elektronischen Arbeitsuchendmeldung und warten Sie für die persönliche Arbeitslosmeldung nicht bis zum letzten Termin.

Quelle: Sächsische Chorverband
Wortmelder

Festkonzert 10 Jahre Landesjugendchor Sachsen in der Thomaskirche

Am kommenden Samstag (10.11.2018) findet um 20 Uhr ein Konzert anlässlich des zehnten Geburtstags des Landesjugendchores Sachsen in der Thomaskirche zu Leipzig statt. Der Landesjugendchor Sachsen schaut im Verhältnis zu seinen „großen Geschwistern“ in den alten Bundesländern erst auf eine sehr junge Geschichte zurück. Umso beeindruckender ist es, dass sich der Klangkörper in so kurzer Zeit zu einem der besten Chöre des Freistaates entwickelt hat.

Feierabend in der Arbeitsagentur. Foto: Ralf Julke
Wortmelder

Einfach, sicher und bequem – Bescheinigungen an die Arbeitsagentur elektronisch übermitteln

Die Bundesagentur für Arbeit hat ihren Online-Service weiter ausgebaut. Arbeitgeber und Steuerbüros müssen Arbeitsbescheinigungen sowie Nebeneinkommensbescheinigungen für das Arbeitslosengeld nicht mehr in Papierform erstellen, sondern können die Daten elektronisch einreichen. „Dieser Service spart nicht nur Porto und Papier, sondern auch wertvolle Zeit“, wirbt Arbeitsagenturchef Steffen Leonhardi für das Angebot an Unternehmen.

Karo Lynn. Quelle: Blues Agency Leipzig
Wortmelder

Honky Tonk Women-Night am 10. November in der Moritzbastei

Leipzig. Bühne frei für Powerfrauen, die am 10.11. in der moritzbastei, durch musikalisches Können und Dynamik das Publikum in ihren Bann ziehen wollen. Die Honky Tonk® Women-Night holt an nur einem Abend vier Musikacts auf die Bühne. Honky Tonk® im Herbst? Nein die große Ausgabe gibt es nach wie vor im Frühjahr (30.03.2019). Diese Ausgabe ist nur an die weiblichen Musikerinnen gerichtet.

Wölfe abzuschießen hat mit Artenschutz nicht das Geringste zu tun. Foto: raincarnation40 / Pixabay.com
Wortmelder

Umweltminister Schmidt begrüßt Antrag zur Erarbeitung einer Wolfsverordnung

Staatsminister Thomas Schmidt begrüßt den heute (7. November 2018) in den Sächsischen Landtag eingebrachten Antrag „Weitere Schritte zum sachlichen Umgang mit dem Wolf – Sächsische Wolfsverordnung schaffen“. In dem Antrag fordern die Landtagsfraktionen der CDU und SPD ein nationales Konzept zum Umgang mit dem Wolf sowie ein grenzübergreifendes Wolfsmonitoring und -management mit Polen.

Scroll Up