2.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neue Broschüre zeigt Entwicklung rund um die Lindenauer Josephstraße und die Nachbarschaftsgärten

Von Amt für Stadtentwicklung und Wohnungsbauförderung

Mehr zum Thema

Mehr

    Eine Dokumentation des Stadtentwicklungsprozess rund um die Josephstraße und die Nachbarschaftsgärten in Lindenau erscheint am 18. Juni unter dem Titel „Mehr als die Summe der Einzelteile - Die Entwicklung des Bildhauerviertels“. Die Mitgestalter stellen die Broschüre im Rahmen des Kunst-Markt.Festes „Bohei & Tamtam – Boulevard Heine“ am 18. Juni, um 13:30 Uhr, vor dem Stadtteilladen West (Karl-Heine-Str. 54) vor.

    Die Broschüre Nr. 59 aus der Blauen Reihe zu Fragen von Stadtentwicklung und Fachplanungen beschreibt die Entwicklung des ehemals stark zerfallenen Stadtbereiches zwischen 2003 und 2015. In 13 Interviews mit wichtigen Akteuren und Schlüsselpersonen wird in einer bunten Meinungsvielfalt der Prozess anschaulich und plastisch nachvollziehbar gemacht und reflektiert. Entstanden ist ein buntes und realistisches Zeitdokument, das zeigt, welch große Rolle das bürgerschaftliche Engagement als Motor einer gelungenen Stadtentwicklung im Bildhauerviertel gespielt hat. Ganz exemplarisch stehen dafür die Nachbarschaftsgärten, die der Kristallisationspunkt vieler Initiativen waren. Es wird deutlich, wie Ideen und gemeinsames Engagement konkret Einfluss auf die Entwicklung und Gestaltung im Stadtteil nehmen können und wie die Identifizierung der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Quartier gestärkt werden kann. Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau hebt dies in ihrem Vorwort auch noch einmal besonders hervor: „Der immer wieder neue Antrieb und der damit verbundene unerschütterliche Mut, sich mit anderen zusammen zu tun und einen Konsens zu finden – diese Haltung wird uns nach meiner Überzeugung auch zukünftig bei der Gestaltung und beim Zusammenleben in unserer Stadt begleiten.“

    Das Thema Zwischennutzung ist in Leipzig heute weniger relevant als vor 10 oder 20 Jahren – für viele Städte sind jedoch Leerstand und Verfall nach wie vor aktuell. Die Broschüre zeigt, welche Chancen auch unter solchen Bedingungen bestehen. Und nicht zuletzt ist die Dokumentation Dank und Referenz für die vielen Menschen, die die Entwicklung des Bildhauerviertels so maßgeblich mitbestimmt haben.

    Die Broschüre ist ab 18. Juni erhältlich im Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (Prager Str. 118-136, Haus C, 6. Etage), im Stadtteilladen West (Karl-Heine-Straße 54), im Stadtbüro (Katharinenstraße 2), im Stadtplanungsamt (Neues Rathaus, Zi. 497) und beim Lindenauer Stadtteilverein.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ