Am Nachmittag wurde im Deutschen Bundestag der Antrag „Das Fachkräftepotential ausschöpfen – Zukunftschancen der deutschen Wirtschaft sichern“ der Koalitionsfraktionen debattiert. Der Leipziger Abgeordnete Thomas Feist (CDU) stellte in seiner Rede die Aus- und Weiterbildung in den Mittelpunkt.

Wir müssen einerseits die Fachkräfte stärken, andererseits müssen wir Jugendlichen aber auch geeignete Möglichkeiten geben, sich zur Fachkraft zu bilden. Dies schaffen wir über Berufsorientierung, aber auch, indem wir die Übergänge von der Schule in den Beruf weiter verbessern“, so der Bildungspolitiker in seiner Rede, die er mit dem Grundsatz „Ohne Bildung keine Fachkräfte“ einleitete.

Feist appellierte daran, die „Beruflichkeit“ in allen Formen der Aus- und Weiterbildung zu erhöhen. „Wir brauchen eine praxisnahe Aus- und Weiterbildung. Sie ist wichtig für angehende Fachkräfte und daher umso wichtiger für Unternehmen, die fähige Mitarbeiter bekommen wollen. Die Vernetzung von Weiterbildungsträgern mit den Unternehmen und Kammern vor Ort ist dabei besonders wichtig, damit die Qualität der Ausbildung Vorrang hat“, so Feist.

Die Rede kann man unter http://dbtg.tv/fvid/6888772 nachverfolgen, den entsprechenden Antrag finden man in der Drucksache 18/8614 unter http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/086/1808614.pdf

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar