8.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Neustart: CryptoParties 2016, zweites Halbjahr

Von Bündnis Privatsphäre Leipzig e. V.

Mehr zum Thema

Mehr

    Am 13.07.2016, um 19:00 Uhr beginnen wir mit dem Thema „Beobachte mich nicht – Sicher Surfen und Anonymisierung im Internet“ wieder mit unseren CryptoParties für das 2. Halbjahr 2016.

    In fünf lose verbundenen Veranstaltungen werden wir im sublab, Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig, die Möglichkeiten zur digitalen Selbstverteidigung gegen privatwirtschaftliche sowie staatlicher Massenüberwachung und Datenerhebung zeigen sowie Hintergründe beleuchten. Details zu den jeweils behandelten Themen und die Veranstaltungstermine finden sich unter https://privatsphaere-leipzig.org/cryptoparties/

    Täglich hinterlassen wir bei unseren Wegen durchs Netz Datenspuren, unabhängig davon, welche Geräte wir verwenden. Welche unterschiedlichen Wege der Datensammlung werden dabei von wem verwendet? Können wir dem permanenten Stalking etwas entgegensetzen? Und falls ja: Wie?

    Kann ich mein Surfverhalten weniger transparent werden lassen, um meine Privatsphäre zu schützen? Was sollte bei der Auswahl eines VPN-Anbieters beachtet werden? Wie kann ich Tor sinnvoll und sicher einsetzen, um digitale Spuren zu verwischen? Gibt es Wege die Hoheit über meine Daten zu behalten? Mit diesen und weiteren Fragen werden wir uns am Mittwoch, den 13. Juli 2016, ab 19:00 Uhr im sublab/Westwerk beschäftigen. Dazu laden wir herzlich ein.

    Für die praktischen Übungen empfehlen wir einen Laptop mitzubringen. Auch Smartphones oder Tablets können eingesetzt werden, bieten aber nicht in allen Fällen ein adäquates Schutzniveau oder eine empfehlenswerte Alternative. Vorkenntnisse sind wie immer hilfreich, aber nicht notwendig.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ