14.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Heiße Duelle im Scheibenholz: 4.000 Besucher beim Familienrenntag

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Beste Stimmung trotz heißer 34 Grad im Leipziger Scheibenholz: 4.000 Gäste besuchten den Familienrenntag und bejubelten mit Tommaso Scardino auf „Lincoln County“ den Sieger des mit 7.000 Euro dotierten „Preises des Graditzer Züchtermeetings 2016“ über die Marathondistanz von 3050 Metern. Besonderes Highlight im Rahmenprogramm: Glücksbringer Jolinchen von der AOK PLUS siegte im Maskottchenrennen.

    „Unser Familienrenntag bildete einen Höhepunkt im kunterbunten Event-Reigen in Leipzigs grüner Mitte. Angesichts der hohen Temperaturen sind wir mit rund 4.000 Besuchern sehr zufrieden – vor allem, wenn man in die strahlenden Gesichter der Kinder schaut. Die Idee, einen eigenen Renntag für Kinder, Jugendliche und die gesamte Familie anzubieten, werden wir künftig weiter ausbauen, auch das unterhaltsame Element Maskottchenrennen“, sagte Alexander Leip, Geschäftsführer der Scheibenholz GmbH. Der Wettumsatz lag an diesem Sonntag bei 72.000 Euro.

    Sehr gut mit den heißen Temperaturen kam „Lincoln County“ zurecht. Der 5-jährige Wallach schlug im Hauptrennen, dem „Preis des Graditzer Züchtermeetings 2016“, den Vorjahressieger „I do“ auf der Extremdistanz über 3.050 Meter. „Distanz, Bahn und Boden haben heute einfach gepasst und dass er galoppieren kann, wussten wir“, freute sich Tomasz Mielnik, Trainerassistent von Roland Dzubasz in Berlin-Hoppegarten. Doppelte Freude für Reiter Tommaso Scardino: Er landete seinen 50. Sieg und darf sich damit nun offiziell Jockey nennen.

    Leipziger Pferde nur knapp geschlagen

    Über einen kleinen Erfolg durfte sich die Leipziger Besitzergemeinschaft vom Rennstall Scheibenholz freuen. Im ersten Rennen für den Rennstall führte der 4-jährige Wallach „Mount Juliet“ das Rennen vom Start weg an und musste sich im Schlusskampf nur dem Hengst „Songan“ knapp geschlagen geben. „Mount Juliet ist sehr gut gelaufen. Der Sieger war heute nicht zu schlagen, aber dennoch war es ein tolles Rennen für ihn und die neue Besitzergemeinschaft“, äußerte sich der Leipziger Trainer Marco Angermann zufrieden. Ebenfalls Platz zwei sicherte sich „Pesaro“, das Pferd von Schriftsteller Clemens Meyer, im Sommerpreis vom Scheibenholz. Den Ausgleich IV über 1600 Meter gewann der Favorit „Bear Paolina“. Gänzlich gelohnt hat sich die Anreise für Erfogstrainer Henk Grewe mit zwei Siegen bei zwei Starts. Mit „Danny Boy“ im Leipziger Zukunftspreis über 1.600 Meter und „Shagan“ im Scheibenholz-Cup über 2.000 Meter stellte er die überlegenen Sieger.

    Das Gestüt Graditz, Hauptsponsor des Familienrenntages, präsentierte sich mit dem Deckhengst „Arrigo“ im Führring. „Als Heimatgestüt vor den Toren von Leipzig möchten wir natürlich die Begeisterung für den Galoppsport gemeinsam mit den Rennbahnen fördern. Dazu zählen Veranstaltungen wie das Graditzer Züchtermeeting Ende September wie auch die Unterstützung des Rennstalls Scheibenholz“, erklärte Matthias Schneider, Pächter des Gestüts.

    Elf Leipziger Maskottchen sprinteten über das Geläuf. Den Titel holte Jolinchen von der AOK PLUS. Foto: Scheibenholz GmbH
    Elf Leipziger Maskottchen sprinteten über das Geläuf. Den Titel holte Jolinchen von der AOK PLUS. Foto: Scheibenholz GmbH

    Großer Applaus für Ruder-Olympioniken und Maskottchenrennen

    Für einen echten Goldrausch sorgten die frisch aus Rio zurückgekehrten Ruder-Olympiasiegerinnen Annekatrin Thiele und Lisa Schmidla, die dem Publikum bei einer Autogrammstunde ihre Goldmedaille zum Anfassen präsentierten. „Das Ambiente hier im Scheibenholz mit der sanierten Tribüne ist einfach toll“, sagte Annekatrin Thiele. „Die ein oder andere Wette platzieren wir auch, allerdings gehen wir bei der Wahl unserer Favoriten eher nach Trikotfarben oder Namen. Manchmal haben wir Glück.“

    Für ausgelassene Stimmung sorgte das beliebte Maskottchenrennen vor der Haupttribüne. Nach dem Start aus den Boxen gaben elf Leipziger Glücksbringer auf einer Strecke von 100 Metern unter den lauten Anfeuerungsrufen des Publikums ihr Bestes. Glücklicher Gewinner war am Ende „Jolinchen“ von der AOK PLUS knapp vor Kollege „Putzi“ und „Bulli“ von RB Leipzig. Im Rahmenprogramm für Familien begeisterte außerdem das von der AOK Plus präsentierte Kinderland mit Bastelwettbewerb, Feuerwehr-Zielspritzen, Kuscheltierklinik und weiteren Spiel- und Mitmachstationen.

    Weitere Events im Scheibenholz

    Nach dem 28. August folgt am 15. Oktober mit dem Internationalen Renntag der letzte in diesem Jahr. Zuvor entführt der Tag des offenen Denkmals am 11. September die Besucher hinter die Kulissen der Galopprennbahn. Sie erhalten Einblicke in den imposanten Tribünenkomplex, das historische Waagegebäude sowie den Stalltrakt. Ein weiteres Floh- und Trödelmarktwochenende lädt vom 1. bis 3. Oktober zum Stöbern und Entdecken ein.

    Die Galopprennbahn Scheibenholz dankt ihren Partnern:

    Gestüt Graditz, AOK PLUS, Autohaus Meurer Leipzig, Sächsische LOTTO GmbH, Sächsische Spielbanken GmbH & Co. KG, Leipziger Volkszeitung, Ur-Krostitzer Brauerei

    In eigener Sache – Eine L-IZ.de für alle: Wir suchen „Freikäufer“

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige