24.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Ist der Frieden noch zu retten?“ Veranstaltung zu linker Friedenspolitik am 27. Oktober im linXXnet

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Am Donnerstag, 27. Oktober, 19 Uhr, findet im linXXnet in der Bornaischen Straße 3d, 04277 Leipzig eine Diskussion zu Frieden & Antimilitarismus statt. Zu Gast sein werden Peter Nowak (Journalist) und Otmar Steinbicker (Journalist und Herausgeber des Aachener Friedensmagazins aixpaix.de).

    Noch nie seit 1945 gab es weltweit so viele bewaffnete Konflikte wie in den 2010er Jahren. Noch nie mussten so viele Menschen vor Krieg, Verfolgung und Not ihre Länder verlassen. Das einprägsamste Beispiel dafür dürfte momentan Syrien sein. Währenddessen steigen die

    Militäretats der Staaten stetig an, die Welt befindet sich wieder mal in einer Aufrüstungsspirale, die auch die Militarisierung der Innenpolitiken einschließt. Neue Kriegsführung, seien es Drohnenanschläge oder der islamistische Terror, werden nicht zum Ende der Eskalationen führen.

    Notwendiges friedenspolitisches und antimilitaristisches Engagement, geht heutzutage jedoch oft Hand in Hand mit undifferenzierten Betrachtungen und Erklärungsversuchen, welche allzu oft in einseitigen Parteinahmen oder Verschwörungstheorien münden. Auch in Leipzig gab es in der jüngeren Vergangenheit kritische Debatten über die sogenannten Montagsmahnwachen.

    Im Rahmen der Veranstaltung soll die Notwendigkeit antimilitaristischer und friedenspolitischer Politik gerade in der Gegenwart erörtert und gleichsam diskutiert werden unter welchen politischen Prämissen emanzipatorisches Engagement gegen Krieg und Militarisierung stehen sollte.

    Die Diskussion wird veranstaltet vom linXXnet und der AG Frieden & Gedenken der Linken Leipzig.

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige