4.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Kulturbürgermeisterin ist in den Stadtteilbibliotheken unterwegs

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Um sich über die Arbeit und die Angebote der Stadtteilbibliotheken zu informieren, ist Kulturbürgermeisterin Dr. Skadi Jennicke in Leipzigs Stadtteilen unterwegs. Auf ihrer Tour am 27. Oktober hat sie die Erich-Loest-Bibliothek in Gohlis besucht, die zu einer der frequentiertesten Büchereien gehört, da sie unter anderem mit ihrem Standort im Einkaufscenter überzeugt. Weiter ging es zur Bibliothek Grünau-Nord und danach zum Lindenauer Markt – einer Haltestelle der Fahrbibliothek.

    Der blaue Bus mit seinen rund 5.000 Medien an Bord und seinem freundlichen Service erfreut sich großer Beliebtheit. Da die Georg-Maurer-Bibliothek Plagwitz aufgrund ihrer Sanierung seit Beginn des Jahres geschlossen ist, wurde diese Haltestelle als Alternative eingerichtet. Viele Nutzer nehmen dieses Angebot jeden Donnerstag ab 13 Uhr wahr, die Wiedereröffnung der Bibliothek Plagwitz wird dennoch von den Leserinnen und Lesern vor Ort „herbeigesehnt“.

    „Darauf kann man sich schon heute freuen. Es ist geplant, sie im April 2017 mit einem Fest zu eröffnen“, verrät die Kulturbürgermeisterin. Erste Ideen für das Programm werden schon gesammelt. Die Bibliothek in Plagwitz wird mehr Service bieten, wie beispielsweise die Möglichkeit der Medien-Rückgabe außerhalb der Öffnungszeiten. Auch eine moderne, technische Ausstattung wird dann den Bibliotheksnutzer erwarten. Geplant ist außerdem die Erweiterung der Öffnungszeiten. Konzeptionell möchte die Bibliothek den Familien mehr Platz geben. Für diese Zielgruppe werden spezielle Informationen und Medien bereitgehalten, aber auch räumlich Angebote geschaffen. Durch neue Möbel und attraktive Räume erhöht sich die Aufenthaltsqualität und durch die Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Umfeld wird der neue Veranstaltungsraum im Erdgeschoss zusätzlich belebt.

    Dr. Skadi Jennicke überzeugt die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Städtischen Bibliotheken: „Mich erfreut die Vielfalt der Einrichtungen. Jede passt genau zu ihrem Quartier und stellt sich genau auf ihre Zielgruppe ein. Vor allem Freundlichkeit und einen guten Service spüre ich vor Ort.“

    Die Leipziger Städtischen Bibliotheken gehören als städtisches Amt zum Dezernat Kultur. Aus dem Stadtbild sind sie mit der Stadtbibliothek, den 15 Stadtteilbibliotheken sowie der Fahrbibliothek nicht mehr wegzudenken.

    www.stadtbibliothek.leipzig.de

    In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige