Im Jahr 2014 nahm die Leipziger Schwerpunktpraxis als erste in Sachsen ihre Arbeit auf. Sie bietet in einem zunächst auf zwei Jahre angelegten Modellprojekt spezialisierte Diagnostik für Patienten über 70 Jahre mit geriatrischer Multimorbidität an. Bei ihrem Besuch in der Praxis informierte sich Staatsministerin Barbara Klepsch, wie eine auf die Besonderheiten geriatrischer Patienten zugeschnittene ambulante Versorgung unter ganzheitlichen geriatrischen Gesichtspunkten erfolgt.

„Hier sind Senioren in guten Händen. Für unsere älteren Menschen brauchen wir neue medizinische Versorgungsformen. Geriatrische Schwerpunktpraxen leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Mit ihrer Fachexpertise unterstützen sie behandelnde Hausärzte bei der Diagnose von Alterskrankheiten und bei der Erstellung von Therapieplänen. Damit ist eine optimale medizinische Versorgung der Patienten möglich“, erklärte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch.

In der geriatrischen Schwerpunktpraxis wird in einem lernenden Pilotprojekt modellhaft erprobt, wie die geriatrische Behandlung mit medizinischen und sozialrechtlichen Assessments funktioniert. Dafür wurde ein Strukturvertrag zwischen AOK Plus und Kassenärztlicher Vereinigung Sachsen geschlossen. Im Pilotprojekt soll geprüft werden, ob und wie zukünftig der spezielle Behandlungs- und Koordinierungsbedarf in die Regelversorgung überführt werden kann.

In eigener Sache – Wir knacken gemeinsam die 250 & kaufen den „Melder“ frei

https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/10/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar