10.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Museumsgespräch zu Spielen im Biedermeier am 8. Dezember

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Über die Bedeutung von Spielen in der Biedermeierzeit weiß Dr. Johanna Sänger im Museumsgespräch am 8. Dezember, 18 Uhr, viel zu erzählen. Anhand wertvoller kleiner Gegenstände berichtet die Kuratorin für Geschichte darüber, was die Spielzeuge über die Kindheit in der damaligen Zeit aussagen.

    Die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts war geprägt von politischer Enge. Harte Gesetze unterdrückten freie Meinungsäußerungen und revolutionäre Ideen. Das Leben der Bürger verlagerte sich in Vereine, Geselligkeit und Familienleben, ins behaglich Unpolitische.

    In der Biedermeierzeit gewann die Familie an Bedeutung und man legte mehr wert auf die Kindererziehung. Kinder wurden nun nicht mehr nur als kleine Erwachsene betrachtet. Eine Vielzahl an Spielzeugen, Lehrmitteln und Büchern eroberte vor 200 Jahren die Kinderzimmer. Puppenausstattungen, Zinnfiguren und Bilderbögen erzählen ihre Geschichten. Die Besucher sind eingeladen, zu fragen und mitzudiskutieren.

    Puppenhaus und Zinnsoldaten – Ein Museumsgespräch zu Spielen im Biedermeier
    Donnerstag, 8. Dezember, 18 Uhr
    Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
    Altes Rathaus, 2.OG (Museumslabor), Markt 1, 04109 Leipzig
    Eintritt frei

    In eigener Sache: Für freien Journalismus aus und in Leipzig suchen wir Freikäufer

    https://www.l-iz.de/bildung/medien/2016/11/in-eigener-sache-wir-knacken-gemeinsam-die-250-kaufen-den-melder-frei-154108

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ

    Anzeige
    Anzeige