Bei der routinemäßigen mikrobiologischen Badegewässerprobe des Naturbades Nordost, im Volksmund “Bagger“ genannt, in Leipzig Thekla wurden Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Daher rät das Gesundheitsamt dringendst vom Baden im „Bagger“ ab. Eine Massenentwicklung von Cyanobakterien kann die Wasserqualität stark vermindern und die Gewässernutzung deutlich einschränken.

Toxine von Cyanobakterien können Leber- und neurotoxische Wirkungen entfalten. Einige von ihnen können im menschlichen Körper nicht abgebaut werden. Daher ist das Verschlucken von Wasser, das mit Cyanobakterien durchsetzt ist, unbedingt zu vermeiden. Es können akute gastrointestinale Symptome (Durchfälle) auftreten, die auch mehrere Tage anhalten können. Zusätzlich besteht die Gefahr von Haut- und Schleimhautreizungen.

Derzeit sind warme Temperaturen vorherrschend, Aussagen zur weiteren Entwicklung der Blaualgen sind aber kaum möglich. Das Gesundheitsamt entnimmt weitere Proben, um eine Vermehrung oder einen Rückgang der Cyanobakterien zu dokumentieren.

Der „Bagger“ ist ein Natursee, kein offizielles Badegewässer, gilt als sogenannte „wilde Badestelle“. Der Betreiber der „Sauna am Bagger“ wurde von Gesundheitsamt informiert und auf die Gefahren hingewiesen. Am kommenden Wochenende soll am Bagger das Wasserfest stattfinden. Der Bürgerverein Leipzig Nordost e.V. als Veranstalter wurde ebenfalls informiert.

In eigener Sache: Lokaler Journalismus in Leipzig sucht Unterstützer

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar