18.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Zahlen und Einschätzungen zu den Kirchentagen

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am heutigen Tag erleben die sechs Kirchentage auf dem Weg in acht mitteldeutschen Städten ihren Schlusstag. Am Sonntag, 28. Mai, münden sie dann in das Festwochenende mit Festgottesdienst, Reformationspicknick und dem Konzert Live 17 auf den Elbwiesen in Lutherstadt Wittenberg. Atmosphärisch waren die Kirchentage auf dem Weg im #Reformationssommer ein voller Erfolg. Das Interesse an den Veranstaltungen etwa in Leipzig ist sehr hoch: gerade bei den Open-Air-Veranstaltungen und den kleinen Diskussions-runden kamen gestern fast 16.000 Menschen zusammen.

    Für heute werden rund 20.000 Menschen in 264 Veranstaltungen erwartet. Nicht so hoch seien die Zahlen der ausgegebenen Karten (Dauerkarten, Tageskarten, Einzelveranstaltungskarten). Die Zahlen der inhaltlich wie organisatorisch Mitwirkenden liegt beim Kirchentag auf dem Weg in Leipzig bei 15.000 Karten. „Wir haben auf das Dreifache der Zahlen hingearbeitet“, sagt Hartwig Bodmann, Geschäftsführer des Vereins Reformationsjubiläums 2017.

    Ganz ähnlich ist es bei den übrigen Kirchentagen auf dem Weg. Für Julia Junge, Koordinatorin des Kollegiums für die Kirchentage auf dem Weg, macht genau dies aber auch einen wichtigen Aspekt aus: „Wir haben eine besondere Konzentration, Ernst- und Leidenschaftlichkeit in kleinen Gesprächsveranstal-tungen und Begegnungen von Angesicht zu Angesicht erlebt. Vielfach war das auch genau die Besonderheit der Kirchentage auf dem Weg, die die Teilneh-menden der Kirchentage auf dem Weg gesucht, gefunden und genutzt haben.“

    In den Programmheften für alle acht Kirchentagsstädte auf dem Weg wurden und werden über 2.000 Einzelveranstaltungen angeboten. Die Teilnehmendenzählung in allen Einzelveranstaltungen hat in der Summe für Donnerstag mehr als 50.000 Teilnehmende ergeben und für Freitag mehr als 60.000 Teilnehmende. Für den heutigen Samstag werden insgesamt 70.000 Teilnehmende erwartet.

    Hochgerechnet auf die noch ausstehenden Veranstaltungen am Samstag dürften alle Einzelveranstaltungen in Summe von 180.000 Personen besucht worden sein. Allein in Leipzig wird sich diese Summe auf 41.000 Menschen addieren. Die größte Einzelveranstaltung in den Kirchentagsstädten auf dem Weg mit 6.000 Teilnehmenden war die Flussinszenierung „Unseres Herrgotts Kanzlei“ mit Schiffsprozession in Magdeburg.

    „Der Zuspruch von Teilnehmenden in Gottesdiensten, Open-Air-Konzerten, Kinder- und Jugendzentren und experimentellen Formaten war relativ hoch“, sagt Hartwig Bodmann, Geschäftsführer des Reformationsjubiläums 2017 e.V., „allerdings gab es hier eine recht geringe Bereitschaft, Eintrittskarten zu kaufen. Inhaltlich und atmosphärisch waren die Veranstaltungen der Kirchentage auf dem Weg ein Erfolg.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige