Wie verändern Big Data, Bots und Algorithmen professionellen Journalismus? Wie können Medien und ihre Macher die neuen Technologien intelligent nutzen? Kann künstliche Intelligenz gar demnächst Journalisten ersetzen? Diesen grundlegenden aktuellen Fragestellungen geht der erste gemeinsame Fachkongress der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und des Europäischen Instituts für Qualitätsjournalismus (EIQ) mit Sitz in Leipzig nach.

Aus der Praxis für die Praxis referieren und diskutieren Experten mit rund 100 Teilnehmenden aus Journalismus und Medien, Wirtschaft und Politik, Studium und Wissenschaft. Die Keynote von Richard Gutjahr (Bayerischer Rundfunk), Journalist und Blogger, eröffnet die Tagung.
Außerdem sprechen Erfolgsautor Dr. Uwe Krüger von der Universität Leipzig („Mainstream – Warum wir den Medien nicht mehr trauen“), Christina Elmer, Vizechefin bei Spiegel Online und Datenjournalistin, sowie Paul Josef Raue, Kolumnist des Branchen-Mediendienstes „Kress“, langjähriger Chefredakteur mehrerer Tageszeitungen und Autor einschlägiger Standardwerke für Journalisten. Eröffnet wird die Tagung von Prof. Dr. Gesine Grande, Rektorin der HTWK Leipzig, und Prof. Wolfgang Kenntemich, Direktor des EIQ. Die Veranstaltung richtet sich an Medienvertreter, Hochschulmitarbeiter und Studierende.
Der Eintritt ist frei.

Achtung: Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich; nur den ersten 100 Teilnehmern können einen Platz und Pausen-Verpflegung zugesichert werden.

Termin: Freitag, 29. September 2017, 10.00 bis 16.00 Uhr
Ort: HTWK Leipzig, Lipsius-Bau, Karl-Liebknecht-Str. 145, Hörsaal 318

#noeff

Informationen und Anmeldung: https://neue-oeffentlichkeit.htwk-leipzig.de

In eigener Sache: Abo-Sommerauktion & Spendenaktion „Zahl doch, was Du willst“

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar