4.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Mittwoch, 20. Januar 2021
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Schäden nach Absturz von Sandstein-Brocken am Schlosserker begutachtet

Von Landratsamt Nordsachsen

Mehr zum Thema

Mehr

    Bei einem Vorort-Termin auf dem gut 20 Meter hohen Gerüst am elbseitigen Erker von Schloss Hartenfels Torgau nahmen die beiden Architekten David Wohlgemuth (auf dem Foto links) und Michael Klose (rechts) gemeinsam mit Steffen Thieme (Mitte) vom Landratsamt Nordsachsen eine erste Schadensanalyse vor.

    Ein gut 15 Kilogramm schwerer Sandstein-Brocken hatte sich wenige Tage zuvor aus einem Sims des mehrstöckigen Erkers gelöst und war in die Tiefe gestürzt, wobei zum Glück keine Personen zu Schaden kamen. Wie die ausgebrochene Ecke (zweites Foto) repariert werden kann, ist Bestandteil eines nun zu erstellenden Gutachtens, in das auch weitere im Zuge der Schadensaufnahme entdeckte Problemstellen integriert werden müssen.

    Die LEIPZIGER ZEITUNG ist da: Ab 15. September überall zu kaufen, wo es gute Zeitungen gibt

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ