Am kommenden Sonntag, dem 1. Oktober feiert die Inszenierung „Gewonnene Illusionen“ ihre Uraufführung und verwandelt das ganze Haus in eine Miniaturversion des städtischen Hypes. Der Autor Jörg Albrecht und der Regisseur Steffen Klewar setzen sich mit dem Selbst- und Fremd-Branding Leipzigs auseinander – und mit den Inszenierungsstrategien einzelner ProtagonistInnen, Gruppen oder Stadtteile, die gemeinsam „Hypezig“ kreieren.

Vor der Folie von Honoré de Balzacs Roman „Verlorene Illusionen“, der das Spannungsfeld zwischen Schein und Sein und die Sehnsucht nach großstädtischer Anerkennung beleuchtet, durchwandert das Publikum mit der Straßenkarte vom Paris des 19. Jahrhunderts das Schauspielhaus. Die Uraufführung ist der zweite Teil der im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes geförderten Kooperation von Schauspiel Leipzig und dem Theaterkollektiv copy & waste: „Ceci n’est pas un HYPE!“

Am 27. September, 19 Uhr, Große Bühne

Öffentliche Probe: Gewonnene Illusionen

Der Eintritt zu den öffentlichen Proben ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Uraufführung am 1. Oktober, 19:30 Uhr, Schauspielhaus

Von Jörg Albrecht

Mit: Julia Berke, Thomas Braungardt, Timo Fakhravar, Andreas Herrmann, Dirk Lange, Hartmut Neuber, Denis Petković, Julia Preuß, Anna Rot, Florian Steffens, Brian Völkner und LeipzigerInnen und Leipzigern

Regie: Steffen Klewar, Text & Koregie: Jörg Albrecht, Bühne: Silke Bauer, Kostüme: Elena Gaus, Musik: Laura Landergott & Tim Gorinski, Video: Stefan Ramírez Pérez & Roman Hagenbrock, Dramaturgie: Matthias Huber & Clara Probst, Produktion: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro.

Gewonnene Illusionen ist der zweite Teil von „Ceci n’est pas un HYPE!“
Eine Kooperation von Schauspiel Leipzig und copy & waste, gefördert im Fonds Doppelpass

Weitere Informationen und Termine HIER

Informationen und Termine zum Oktoberspielplan HIER

Die LEIPZIGER ZEITUNG ist da: Seit 15. September überall zu kaufen, wo es gute Zeitungen gibt

https://www.l-iz.de/bildung/medien/2017/09/Ein-Blitzlicht-in-einen-droegen-Wahlkampf-in-dem-alle-ungeloesten-Probleme-unter-den-Tisch-gelaechelt-werden-1916

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar