Artikel zum Schlagwort Schauspiel Leipzig

Anfrage eines besorgten CDU-Stadtrats

Dürfen tatsächlich zu viele Leute kostenlos ins Schauspiel Leipzig?

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserZu verschenken hat Leipzig ja eigentlich nichts. Auch nicht auf dem Gebiet der Kultur. Deswegen stutzte CDU-Stadtrat Ansbert Maciejewski, als er die Theaterstatistik 2016/17 des Deutschen Bühnenvereins las und dort feststellte, dass das Schauspiel Leipzig scheinbar besonders viele Besucher gegen freien Eintritt ins Haus ließ. Das Kulturdezernat hat auf seine Anfrage jetzt geantwortet. Weiterlesen

2019 – was kommt?

Das Schauspiel zeigt die Doppelbefragung „Jeder stirbt für sich allein/Die Leipziger Meuten“

Foto: Schauspiel Leipzig

Für alle LeserMit Sascha Lange und seiner akribischen Forschung kam das Thema der „Leipziger Meuten“ erst wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit: Da gab es wirklich bis weit in die NS-Zeit hinein Gruppen junger Menschen in der Stadt, die sich der Gleichschaltung und Uniformierung widersetzten. Das Schauspiel Leipzig bringt die „Leipziger Meuten“ jetzt erstmals auf die Bühne. Weiterlesen

Laibach – The Sound Of Music live im Schauspiel Leipzig + Video

Quelle: Bernd Aust Kulturmanagement GmbH

Seit ihrer Gründung 1980 in der Bergarbeiterstadt Trbovlje im damals noch kommunistischen Jugoslawien haben Laibach immer wieder Konventionen gebrochen und Barrieren überschritten. Das Künstlerkollektiv "Neue Slowenische Kunst" (NSK), als Teil dessen sich Laibach verstehen, erhebt das Spiel mit der Ideologie zur höchsten Kunst und eckt dementsprechend oft an. Die einerseits affirmative, andererseits aber auch zutiefst ironische Ästhetik der NSK prägt das Künstlerkollektiv bis heute. Weiterlesen

Am 30. August: „Die Spielfreudigen“ starten in neue Spielzeit

Foto: Rolf Arnold

Schauspiel Leipzig und Volkssolidarität Leipzig laden jung gebliebene Seniorinnen und Senioren ein, bei dem Theaterprojekt „Die Spielfreudigen“ mitzuwirken. Der Seniorenspielclub brachte im April das selbst entwickelte Stück „Die Schmetterlinge fliegen noch“ auf die Bühne des Schauspiel. Jetzt geht er in seine fünfte Spielzeit und sucht neue Mitstreiter, die aktiv werden sowie Körper und Geist fit halten möchten. Gemeinsames neu auszuprobieren, zu tanzen, zu singen und neue Bekanntschaften zu knüpfen sind weitere gemeinsame Anliegen der Kooperationspartner. Weiterlesen

Premiere am 17. Mai im Schauspiels Leipzig: Angst essen Seele auf

oto: Rolf Arnold

Emmi arbeitet als Reinigungskraft und verbringt seit dem Tod ihres Mannes vor vielen Jahren die meiste Zeit allein. Salem, genannt Ali, ist ein junger Gastarbeiter, der seit zwei Jahren unter prekären Bedingungen in Deutschland lebt. Als die beiden sich zufällig in einer Bar begegnen und Salem Emmi zum Tanzen auffordert, kommen sie sich näher und verlieben sich ineinander. Weiterlesen

Ein Stück für zwei Überlebende in Klimakapseln

Premiere am 31. Mai im Schauspiel Leipzig: „paradies fluten (verirrte sinfonie)“

Ein Stück für zwei Überlebende in Klimakapseln, ein erschöpftes Tanzensemble, ein ertrinkendes Symphonieorchester und eine durchschnittliche weiße mitteleuropäische Familienaufstellung der 90er Jahre. Also für eine Welt, der das Wasser bis zum Hals steht – oder vielleicht auch für das erste mitteleuropäische Flüchtlingsorchester.Weiterlesen

4+1 – ein treffen junger AutorInnen

Festival vom 11. bis 13. April in der Diskothek des Schauspiel Leipzig

oto: Rolf Arnold

Das Treffen junger AutorInnen 4+1 bildet eine Plattform des Austausches und des Ausprobierens. Nach zwei erfolgreichen Ausgaben geht das Nachwuchsfestival am Schauspiel Leipzig in die dritte Runde: Ensemblemitglieder lesen aus 24 Stücken junger DramatikerInnen von der UdK Berlin, vom Deutschen Literaturinstitut Leipzig, vom Institut für Sprachkunst Wien, vom Literaturinstitut Hildesheim, vom Schweizerischen Literaturinstitut Biel und vom uniT DRAMA FORUM Graz. Weiterlesen

Schauspiel Leipzig zeigt Erfolgsinszenierung „TSCHICK“ in Mockau

Foto: Rolf Arnold

Seit vielen Jahren probt das Schauspiel Leipzig auf der Probebühne in der Simon-Bolivar-Straße in Mockau. Jetzt geht das Schauspiel einen Schritt weiter und verlegt seine Erfolgsinszenierung „TSCHICK“ ab Mai nach Mockau. „Es ist uns ein Anliegen, auch in diesem Stadtteil noch präsenter zu sein und die Mockauer direkt vor Ort an der Theaterarbeit des Schauspiel Leipzig partizipieren zu lassen“, sagt Intendant Enrico Lübbe. Weiterlesen

Angriff auf den Humanismus und die totale Verdrehung der Lage ...

König Ubu am Schauspiel: „Ich wollte doch nur alle glücklich machen“

Foto: Rolf Arnold

Für alle Leser“König Ubu” nervt. Bei der Uraufführung 1996 war das Drama von Alfred Jarry ein grandioser Skandal, es wurde einmal aufgeführt und dann direkt aus dem Programm genommen. Der einzige Redakteur, der es gewagt hatte, eine wohlgesonnene Kritik zu schreiben, soll direkt gefeuert worden sein - so die Legende. Heute gilt “König Ubu” als Epochenwerk, als Vorläufer des modernen Theaters. Und König Ubu als Prototyp des machtgeilen, selbstverliebten Tyrannen. Derzeit wird er im Schauspiel Leipzig gegeben. Weiterlesen

Wenn die Wirklichkeit das surreale Drama übertrifft

König Ubu feiert am 27. Januar im Schauspiel wieder Premiere

Foto: Schauspiel Leipzig

Für alle LeserDen gab es lange nicht zu sehen - und nun holt ihn das Schauspiel Leipzig aus aktuellem Weltanlass wieder aus der Kiste: König Ubu, der so erstaunlich an manchen Akteur der Gegenwart erinnert, dass man sich fragt: Ist die US-Präsidentschaft nur noch eine surreale Inszenierung und die Amerikaner haben an ihrem überdrehten POTUS ihren Spaß? Oder inszeniert sich Politik heute als surreal um zu verdecken, dass sie eigentlich von lauter Ubus gemacht wird? Schöne Frage, nicht wahr? Premiere ist am Samstag, 27. Januar. Weiterlesen

Uraufführung am 20. Januar im Schauspiel Leipzig: Eigentlich müssten wir tanzen

Foto: Schauspiel Leipzig

Eine Gruppe von fünf langjährigen Freunden findet sich nach einem Wochenendausflug auf einer Berghütte plötzlich in einer postapokalyptischen Landschaft wieder. Alle anderen Menschen sind verschwunden oder tot, die offenbar menschengemachte Katastrophe lässt sich nicht rekonstruieren. Die Spurensuche der Männer wird bald zu einer ziellosen Wanderung durch die Alpenwelt, reduziert auf das nackte Überleben in einer gleichgültigen Natur. Weiterlesen

Jahreswechsel

The Tiger Lillies und „Le Bal“: So feierten Schauspiel und Oper ins neue Jahr

Danach feiert ein volles Haus Silvester. Fotos: L-IZ.de

Für alle LeserIn den großen Leipziger Kulturstätten verlief der Jahreswechsel in diesem Jahr laut, schrill und bunt. In der Oper präsentierten Intendant Ulf Schirmer und sein Ensemble ein festliches Best-Off des Repertoires. Und im Schauspiel stand die britische Kultband The Tiger Lillies auf der Bühne. Weiterlesen

Jahresendfeierbeobachtungen

Silvester in Leipzig: Menschen, Tiere, Sensationen

Silvester am Kreuz. So kann es aussehen. Foto: Alexander Böhm

Für alle LeserDie meisten Leipziger werden dem Jahresende auch im ausgehenden 2017 und startenden 2018 auf privaten Feiern, in den Restaurants und Kneipen der Stadt und letztlich auf der Straße entgegensehen. Wie in jedem Jahr wird es jedoch auch Feierlichkeiten in den großen Kulturhäusern der Stadt, ein offizielles Feuerwerk auf dem Leipziger Augustusplatz und natürlich auch am Connewitzer Kreuz geben. Die L-IZ.de ist dieses Mal mit Kameras dabei und wird die feiernden Leipziger mit kommentierten Fotos, kleinen Videoschnipseln und Eindrücken begleiten. Eine Nacht in Bildern also, bis ins neue Jahr hinein. Weiterlesen

Erneuter Besucheranstieg am Schauspiel Leipzig

Foto: L-IZ.de

Das Schauspiel Leipzig verzeichnet in der fünften Spielzeit unter Intendant Enrico Lübbe einen erneuten Besucherzuwachs: Seit Mitte August 2017 besuchten insgesamt 52.000 Zuschauer die Veranstaltungen des städtischen Schauspiels, 2.000 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Auslastung stieg von 80 % auf 83 %. Auch die Erlöse aus Ticketverkäufen entwickelten sich positiv und lagen 30.000 Euro über dem Vorjahr. Weiterlesen

„schreiben zwischen den kulturen“

exil-DramatikerInnenpreis 2018: Ausschreibung Wiener Wortstaetten

Die Initiative zur Förderung von Gegenwartsdramatik von Wiener Wortstaetten und Schauspiel Leipzig in Kooperation mit Verein exil – zentrum für interkulturelle kunst und antirassismusarbeit sucht abendfüllende, noch nicht uraufgeführte Theaterstücke, die sich im weitesten Sinne mit den Themen Identität, Integration bzw. dem Leben zwischen den Kulturen auseinandersetzen. Weiterlesen

Schauspiel Leipzig: Matinee „Glückliche Tage“ für Christa Gottschalk

Foto: Schauspiel Leipzig

Christa Gottschalk begann ihre Schauspielkarriere 1949 am heutigen Schauspiel Leipzig und war u. a. am Deutschen Theater Berlin und am Deutschen Nationaltheater Weimar engagiert. Von 1958 bis 2009 war sie am Schauspiel Leipzig in über 180 Rollen zu sehen, u. a. in der Rolle der „Winnie“ aus Samuel Becketts Stück „Glückliche Tage“. Seit 1997 ist sie Ehrenmitglied des Hauses. Anlässlich ihres 90. Geburtstags ehrt das Schauspiel Leipzig die großartige Schauspielerin mit einer Matinee und zahlreichen Überraschungsgästen. Durch die Veranstaltung führt Stefan Petraschewsky. Weiterlesen

Die neue Heimstätte für Zeitgenössische Dramatik

Das Schauspiel Leipzig eröffnet die neue Zweitspielstätte „Diskothek“ plangemäß

Foto: Luca Kunze

Für alle LeserAn der nördlichen Ecke des Leipziger Schauspielhauses, unter dem Banner mit dem Goethe-Zitat „Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter“, leuchtet ein neuer Schriftzug. „Diskothek“ steht dort nun in weißen Leuchtrohrlettern, in den Schaufenstern daneben zeigen vertikal aufgestellte Bildschirme stumme Interviews mit den AutorInnen des Hauses. Unverkennbar: Das Schauspielhaus hat Nachwuchs bekommen, die neue Zweitspielstätte ist fertiggestellt und eingeweiht. Es war ein langer Weg dorthin, die Vorarbeiten starteten bereits im Sommer 2016, der komplette Umbau begann schließlich am 6. März 2017. Weiterlesen