6.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

7. Leipziger-Cup: Familien-Fußball-Fest steigt am 9. Juni

Mehr zum Thema

Mehr

    Der Finaltag des 7. Leipziger-Cups steht fest: Am 9. Juni finden die Endspiele in der Sportschule „Egidius Braun“ im Rahmen eines großen Familien-Fußball-Festes statt. Das kündigten Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal, Volkmar Müller, Geschäftsführer der LVV, und Dirk Majetschak, Präsident des Fußballverbandes der Stadt Leipzig (FVSL), auf der heutigen Auftakt-Pressekonferenz an.

    Der Jugend-Stadtpokal des FVSL, einer der größten Leipziger Sportfachverbände, wurde 2012 erstmals mit Unterstützung der Leipziger Gruppe (Leipziger Stadtwerke, Verkehrsbetriebe und Wasserwerke) und anderen Partnern als Leipziger-Cup ausgetragen. „Nun sind wir im siebten Jahr und können mit Fug und Recht von einer etablierten Tradition sprechen. Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden und freuen uns über die gute Zusammenarbeit aller Partner. Das Turnier hat sich Jahr für Jahr verbessert – hinsichtlich Veranstaltungsqualität und Resonanz“, so Heiko Rosenthal.

    Für Volkmar Müller, Geschäftsführer der LVV, ist der Leipziger-Cup „seit Jahren ein schönes Beispiel und Symbol für wirtschaftliches, sportliches und auch soziales Engagement in unserer wachsenden Stadt.“ Seit dem Debüt von 2012 seien steigende Besucherzahlen verzeichnen, so Müller. „Im vergangenen Jahr kam mehr als 4000 Gäste zum Finaltag.“

    Auch in diesem Jahr steht die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des sächsischen Fußballpräsidenten Hermann Winkler. „Fußball bedeutet auch und gerade für junge Kicker: Fairness lernen, Wettkampf üben, Teamgeist erproben und die eigene Persönlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes spielend ausbilden. Der Leipziger-Cup unterstützt dies in professioneller Art und Weise“, so Winkler.

    Dirk Majetschak, der Präsident des Fußballverbandes Stadt Leipzig, betont: „Dank der Unterstützung der Leipziger Gruppe ist der Leipziger-Cup der absolute Höhepunkt in unserer Verbandsarbeit in dieser Spielsaison, weit über 500 Pokalspiele werden ausgetragen, um die Pokalsieger in den 6 Altersklassen am Finaltag zu ermitteln.“

    Am 9. Juni spielen die zwölf Mannschaften der A- bis F-Junioren ihre Sieger aus. Am Vormittag beginnt eines der größten G-Juniorenturniere Deutschlands. 30 Teams werden die G-Jugendmeisterschaft des Cups  bestreiten. Erneut wird es etliche Aktionsangebote für Groß und Klein sowie Speisen und Getränke zu familienfreundlichen Preisen geben. Bekannte Kommentatoren haben ihre aktive Mitwirkung zugesagt: Radiomoderator Roman Knoblauch und MDR-Sportsmann Roland Kühnke. Für 14 Uhr ist ein Promi-Spiel FC Landtag Sachsen (Politik) gegen FC Leipziger-Cup (Wirtschaft, Sport, Medien) geplant.  Initiiert wurde es von Holger Mann, Leipziger Landtagsabgeordneter und Vizepräsident des FC Landtag Sachsen.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ