4.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig warnt vor betrügerischen Spendensammlern

Mehr zum Thema

Mehr

    Zum wiederholten Mal versuchen Betrüger im Stadtgebiet Leipzig, im Namen des St. Elisabeth-Krankenhauses Spenden zu sammeln. Nach Vorfällen in Connewitz und in der Leipziger Südvorstadt traten sie zuletzt in Leipzig-Grünau in Erscheinung. Das St. Elisabeth-Krankenhaus warnt davor, auf die Haustürgeschäfte einzugehen.

    Die Hinweise kamen aus der Bevölkerung: Aufmerksame Bürger wandten sich an das St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig, nachdem sie an der Wohnungstür um Spenden für das Haus gebeten wurden. Dabei gaben sich die Spendensammler u. a. als Krankenwagenfahrer aus.

    „Wir können mit großer Sicherheit sagen, dass es sich bei den betreffenden Personen um Betrüger handelt“, sagt Albrecht Graf Adelmann, der Geschäftsführer des St. Elisabeth-Krankenhauses Leipzig.

    „Wir veranstalten keine derartigen Spendenaktionen. Wir sind eine gemeinnützige Einrichtung und freuen uns natürlich, wenn Menschen unsere Arbeit von sich aus unterstützen. Wir treiben aber keinen Spenden an der Haustür oder auf der Straße ein.“

    Adelmann warnte deshalb davor, den Unbekannten Geld zu geben. „Um weiteren Schaden zu verhindern, haben wir zudem Anzeige gegen Unbekannt erstattet.“

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ