1.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

TdJW-Sommertheater 2018 „Welt im Zelt“

Mehr zum Thema

Mehr

    Mit „Welt im Zelt“ erwartet das Publikum vom 1. bis 24. Juni 2018 ein interkulturelles und vielfältiges Festivalprogramm im Herzen der Stadt Leipzig. In Kooperation mit der Galerie für Zeitgenössische Kunst und deren Ausstellung sowie Programm um die Kinderrepublik „Gaudiopolis“ knüpft das TdJW an eine Sommertheatertradition an, nicht-theatrale Orte zur Bühne zu machen. Exklusiv im Garten der GfZK in der Karl-Tauchnitz-Straße 9-11, entsteht ein generationsübergreifendes Programm, das aus allen Nähten platzt: (Puppen-)Theater, Tanz, Performances, Workshops, Konzerte, Kunst und interkulturelle Sommerfeste.

    Höhepunkte des dreiwöchigen Sommertheaters im Zelt sind – neben eigenen Produktionen wie „Regarding the Bird“, die Stückentwicklung „Geschichten vom Weggehen und Ankommen“ im TdJW-Theaterbus, die deutsch-israelische Koproduktion „Hannahs Grübchen“ des AlHabama City Theatre Herzliya und dem TdJW, die Gastvorstellung „Der Hals der Giraffe“ der Württembergischen Landesbühne Esslingen sowie Live-Musik u.a. von Banda Communale – sieben unterschiedliche israelische Gastspiele und deren Workshops, die nicht nur die Vielfalt des internationalen israelischen Kinder-, Jugend- und Tanztheaters repräsentieren, sondern gleichzeitig der offizielle Beitrag der Stadt Leipzig zum 70. Jubiläum der Gründung des Staates Israel sind.

    Dabei wurde der Fokus auf Produktionen gelegt, die ohne Sprachbarrieren erlebbar sind und differenzierte Einblicke in die vielfältige Theaterlandschaft Israels geben: Vom Musiktheater für die Allerkleinsten bis zu international renommierten Tanzperformances für den Abendspielplan wird eine große Bandbreite präsentiert.

    Jürgen Zielinski, Intendant des TdJW: “Dieses Sommertheater bildet den Höhepunkt des jahrelangen Austausches und den vielfältigen Kooperationen und Begegnungen mit israelischen Theaterpartnern. Da es das längste Sommertheater des Theater der Jungen Welt ist, somit in gewisser Weise historisch – aber auch im Hinblick darauf, dass das älteste Jugendtheater der Republik (72 Jahre) einen Israel-Schwerpunkt mit sieben Gastspielen setzt und damit auch ein Beitrag zum 70. Jubiläum des Staates Israel.

    Ohne die Kooperation mit der GfZK und der Zusammenarbeit mit dem Ariowitsch-Haus (Jüdische Gemeinde und Kulturzentrum) und den vielen Förderern und Unterstützern wäre dies nicht möglich gewesen. Für mich persönlich jedoch ist es auch ein Blick in die Zukunft. Die Zielstellung – in der jungen Stadt Leipzig – ein regelmäßiges internationales Festival für ein generationsübergreifendes Publikum anzusteuern. Festivals eröffnen Horizonte!”

    Das vielfältige und partizipative Programm des Sommertheaters wird mit drei interkulturellen Familiensonntagen als weitere Highlights abgerundet, die gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern wie zum Beispiel am Sonntag, 10. Juni (von 16:00 – 22:00 Uhr), mit dem Jüdischen Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus e.V. gestaltet werden. An diesem Sonntag erwartet die Gäste unter anderem gemeinsames Kochen und Essen, koscherer Wein, Workshops und ein Konzert der israelisch-iranischen Band „Sistanagila“, mit freundlicher Unterstützung des Zentralrats der Juden in Deutschland.

    Detaillierte Programm- und Terminübersicht zu allen Veranstaltungen des Sommertheaters „Welt im Zelt“ als PDF zum Download.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ