8.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Vergessenes Grün: Leipziger Gartenkultur im 18. und 19. Jahrhundert und ihre Bezüge zu Freiraumplanung und Grünnutzung heute

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Am 21./22. Juni findet in Leipzig, veranstaltet vom Institut für Kunstgeschichte und der Kustodie der Universität Leipzig in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e. V., die Tagung „Vergessenes Grün“ statt.

    Vorgestellt werden Beiträge zur historischen Leipziger Gartenkultur sowie zu Gartendenkmalpflege, Freiraumplanung und Grünnutzung heute. In drei Themensektionen „Privates Grün – die Bürgergärten“, „Öffentliches Grün – Von der Promenade zum Volkspark“ und Freiraum Grün – Planung, Pflege und Vermittlung“ werden Beiträge von Wissenschaftlern und Experten aus den Fachgebieten Kunstwissenschaft, Landschaftsarchitektur und Gartendenkmalpflege vorgestellt.

    Die Gartenkultur gehörte zu den wichtigsten Markenzeichen Leipzigs: Barocke Bürgergärten, frühe Landschaftsgärten und die Parks der umliegenden Rittergüter sichern der Stadt einen bedeutenden Platz in der Gartenkunstgeschichte. Viele historische Anlagen sind nicht erhalten und heute fast vergessen, andere bilden die Grundlage für das heutige grüne Leipzig. Auf Grundlage der historischen Fakten sollen Planung, Nutzung, Pflege und Vermittlung von Grünflächen heute diskutiert und Perspektiven für die Zukunft aufgezeigt werden.

    Die Tagung beginnt am Donnerstag, 21.6., mit einem Abendvortrag und anschließendem Gesprächsforum in der GFZK. Am Freitag, 22.6., findet das Kolloquium im Hörsaalgebäude der Universität Leipzig, Hörsaal 8, statt. Am Abend klingt die Tagung mit einem „musikalischen Gartenspaziergang durch vergessenes GRÜN“ aus. Detaillierte Informationen zum Programm werden auf dem beigefügten Flyer bereitgestellt. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.

    Donnerstag, 21.6.2018, 18–21 Uhr
    Galerie für Zeitgenössische Kunst – GFZK

    ABENDVORTRAG
    Freiraumstrategien in Leipzig: blaue und grüne Infrastruktur gestern -heute –morgen
    Peter Fibich, Landschaftsarchitekt, Leipzig

    GESPRÄCH
    Heinz-Jürgen Böhme, Künstler und Vorstand im Verein Neue Ufer, Leipzig
    Rüdiger Dittmar, Amt für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig
    Peter Fibich, Landschaftsarchitekt, Leipzig
    Gert Gröning, Forschungsstelle Gartenkultur und Freiraumentwicklung, Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung, Universität der Künste Berlin
    Stefan Schweizer, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf/Museum für europäische Gartenkunst, Stiftung Schloss und Park Benrath, Düsseldorf
    Bertram Weisshaar, Spaziergangsforscher im Atelier latent 2018, Leipzig

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige