Mit einer Hommage an den Sommer beendeten die Sänger von amarcord in bester a-cappella-Manier im Schloss Hohenprießnitz die erfolgreiche 13. Saison des Festivals Sommertöne (3.–24. Juni 2018). Seit 2006 ermöglicht die Sparkasse Leipzig diese einzigartige Konzert-Tour durch die Landkreise Leipzig und Nordsachsen.

Wiederholt freuen sich die Organisatoren von Rosenthal Musikmanagement über einen gelungenen Sommertöne-Monat. Insgesamt vier ausverkaufte, fünf hervorragend besuchte Konzerte sowie ein ebenfalls ausverkauftes Zusatzkonzert zeigen, dass das Festival über ein festes Stammpublikum verfügt und etliche neue Musikbegeisterte dazugewonnen hat. International gefeierte Musiker und Ensembles wie amarcord, Solisten des Gewandhausorchesters, das Gewandhaus Brass Quintett oder das Saxophon-Akkordeon-Duo La Fortezza sorgten für virtuose, anspruchsvolle Programme mit sommerlicher Leichtigkeit.

Die diesjährige Festivalreiseroute führte zu den Schlössern in Delitzsch, Hohenprießnitz, Taucha und Wermsdorf, den Kirchen in Wachau (Kirchenruine, Open-Air) und Frohburg sowie zum Markkleeberger Lindensaal und zur Julius Blüthner Pianofortefabrik in Großpösna. Ein Rückblick in Bildern ist unter www.sommertoene.de zu finden. (ab 26. Juni) Zwei neue Kooperationen bereicherten 2018 das Festival: Dank der S-Bahn Mitteldeutschland fuhren die Sommertöne-Plakate und Programmflyer durch die gesamte Region und machten die Fahrgäste auf das Festival aufmerksam. Sportliche Konzertbesucher konnten mit einer vom ADFC Leipzig geführten Landpartie per Fahrrad von Leipzig nach Delitzsch gelangen. Feierlich eröffnet wurde die unter dem Titel „Wochenend’ und Sonnenschein“ stehende Saison am 3. Juni in der atmosphärisch eindrucksvollen Kirchenruine Wachau.

Der Trompeter Joachim Karl Schäfer und das von ihm gegründete Ensemble „Die Dresdner Bach-Solisten“ ließen Werke von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach u.a., in bislang noch nicht gehörter Besetzung erklingen. Satten Blechbläserklang und mitreißende Kompositionen garantierte das Gewandhaus Brass Quintett im Rittergutsschloss Taucha (8. Juni). Eine musikalische Fantasiereise unternahm das Violinduo The Twiolins einen Tag später im Schloss Hubertusburg in Wermsdorf und präsentierte die besten Cross-over Werke für zwei Violinen des eigenen Kompositionswettbewerbes. In Kooperation mit den LindensaalKonzerten begeisterten Solisten des Gewandhausorchesters das Publikum im Markkleeberger Lindensaal (10. Juni), mit Quintetten von Mozart und Elgar. Mit Beethovens Mondscheinsonate, Debussys Réverie u.a. lud Dinis Schemann die Zuhörer zu Sommertöne-Träumerein in die Julius Blüthner Pianofortefabrik ein.

Bereits vor dem Konzert führten die beiden Geschäftsführer Christian und Knut Blüthner-Haessler die Festivalbesucher hinter die Kulissen der Traditionsfirma. Mit einem „Tanz um die Welt“ überraschte die außergewöhnliche Liaison aus Saxophon und Akkordeon, das Duo Fortezza, im Barockschloss Delitzsch (16. Juni). Die Musiker faszinierten mit neuinterpretierten Jazz- und Orchester-Klassikern und gaben aufgrund der großen Nachfrage ein Zusatzkonzert. Der spannende Mix aus Barockmusik und Folk, präsentiert vom Ensemble La Moresca, garantierte ausgelassene Stimmung in der Frohburger Kirche (22. Juni). Die jüngsten Festivalbesucher staunten am 17. Juni im Barockschloss Delitzsch über die märchenhaften „Sommertönchen“. Das Ensemble percussion posaune leipzig erzählte die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten auf eine neue und amüsante Art.

Ein Wiederhören der Sommertöne in den Landreisen Leipzig und Nordsachsen wird es im Juni 2019 geben. Das Publikum darf auf ein hochkarätiges Konzertprogramm verbunden mit Ausflügen zu idyllisch gelegenen Orten außerhalb der Musikstadt Leipzig gespannt sein.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar