4.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

„Konzert am Kanal“ in Philippus Leipzig: „Gottgeheiligte Sing-Stunde“ mit Paper Kite

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Die „teutschen Lande“ waren nach dem Ende des Dreißigjährigen Krieges in einer heute unvorstellbaren Weise geschädigt: Eine Zeit der Depression, Zerstörung, Pest- und Hungerleiden hinterließ gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Lücken, wurde aber abgelöst durch eine Phase der künstlerischen Produktivität: Zahlreiche musikalische Kapellen wurden (wieder) gegründet, musikalische Drucke wurden in erhöhter Zahl hergestellt.

    Die poetische und musikalische Sprache der Zeit gibt Ausdruck der Leidensgeschichte, der geistlichen Besinnung und Konzentration, aber auch wiedererwachter Lebensfreude und Leiblichkeit. Paper Kite fühlt dieser Stimmung in einem Programm mit Musik für Sopran, zwei Geigen und Continuo von Johann Rosenmüller, Johann Krieger, Andreas Hammerschmidt und Heinrich Philipp Erlebach nach.

    Freitag, den 10.08.2018 um 20 Uhr
    Philippus Leipzig, Aurelienstraße 54

    Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

    Allgemeine Informationen: Seit 2012 gibt es in der denkmalgeschützten Philippuskirche in Lindenau neues Leben. Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren, um nach der Fertigstellung des Inklusionshotels nun auch den historischen Kirchenraum mit Fördermitteln Schritt für Schritt wieder herzustellen. Mitten in dieser spannenden Bauzeit laden wir ein zur Musik als Botschafter frei von Barrieren jeglicher Art.

    In der Reihe „Konzerte am Kanal“ präsentieren sich Musiker aus unterschiedlichen musikalischen Stilrichtungen. Gewandhauschorleiter Gregor Meyer und Universitätsorganist Daniel Beilschmidt haben die Benefizkonzertreihe mit initiiert. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten, damit die wertvolle Orgel wieder spielbar gemacht werden kann. Die über 100-jährige Orgel der Dresdner Firma Jehmlich ist mit ihren 63 Registern, pneumatischen Kegelladen und 4000 Pfeifen in ihrem Originalzustand erstaunlich gut erhalten. Dennoch muss sie abgedichtet, gereinigt und restauriert werden.

    Insgesamt sieben Konzerte am Kanal bieten den Zuschauern auch im fünften Jahr ein breites Spektrum von klassischer Chormusik über Kammermusik bis hin zu Avantgardeklängen und Jazz.

    Weitere Informationen zur Konzertreihe und eine Übersicht über alle Veranstaltungen 2018 finden Sie unter www.konzerte-am-kanal.de

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige