Das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) kommt Ende nächster Woche mit seiner mobilen Endlagerausstellung nach Leipzig. Dort gibt es alle Informationen rund um die Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle.

Atommüll – in der eigenen Heimat möchten das die wenigsten Bürgerinnen und Bürger haben. Gleichzeitig bestätigen uns die Menschen in den Gesprächen immer wieder, dass es zur Verantwortung gehört, den Abfall hier in Deutschland sicher endzulagern. Die mobile Endlagerausstellung des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) mit Filmen, Exponaten und Schautafeln ist in ganz Deutschland unterwegs, um über die grundsätzlichen Fragen der Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Abfälle zu informieren wie z.B.:

  • Wie gefährlich ist der Abfall?
  • Kann man das überhaupt lagern, und was heißt sichere Lagerung?
  • Wie können sich Bürgerinnen und Bürger in die Endlagersuche einbringen?
  • Welche Lösungen haben andere Länder – oder die Nachbarn in der Schweiz?

Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass es eine große Bereitschaft gibt, sich mit umweltpolitischen Fragen auseinanderzusetzen. Über 10.000 Menschen haben im vergangenen Jahr unsere Ausstellung besucht. Aktuell haben wir unser Informationsangebot um den Aspekt Zwischenlagerung mit einem Filmangebot ergänzt. Wir möchten Sie daher gerne einladen, sich selbst ein Bild zu machen.

Die mobile Endlagerausstellung ist vom 06.09.2018 bis 08.09.2018 in Leipzig zu Gast. Die markanten gelben Container stehen auf dem Augustusplatz. Die Ausstellung ist am Donnerstag und Freitag von 12 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

- Anzeige -

Keine Kommentare bisher

Schreiben Sie einen Kommentar