13.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Blaualgen im „Bagger“ und jetzt auch in zwei Teichen im Bürgerpark Paunsdorf

Anzeige

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Anzeige

    Erstmals wurden jetzt in den Regenrückhaltebecken Süd und Nord im Bürgerpark Paunsdorf Blaualgen (Cyanobakterien) nachgewiesen. Auch die Wasserprobe im Baggersee Leipzig-Thekla zeigte wieder eine massenhafte Vermehrung.

    Bereits nach der Badegewässerprobe vom August wurde vom Gesundheitsamt auf eine Vermehrung von Cyanobakterien im Baggersee Thekla hingewiesen und dringend geraten, dort nicht zu baden. Da die nächsten warmen Tage absehbar sind, muss diese Empfehlung bekräftigt werden und bezieht sich jetzt auch auf die beiden Gewässer im Bürgerpark Paunsdorf.
    Bei einer massenhaften Vermehrung von Cyanobakterien ist meist ein Fischsterben die Folge. Beide Paunsdorfer Teiche sind offizielle Angelgewässer. Daher sollten die ansässigen Angelvereine ihre Mitglieder warnen, dort nicht zu angeln. Einige Toxine der Cyanobakterien gehören zu den stärksten natürlichen Giften und können für den Menschen gesundheitsgefährdend sein.
    Weiterhin sollten Hunde (und andere eventuell ausgeführten Haustiere) nicht an diese Gewässer geführt werden, um zu vermeiden, dass sie das belastete Wasser trinken oder darin baden.
    Eine Massenentwicklung von Cyanobakterien kann die Wasserqualität stark vermindern und die Gewässernutzung deutlich einschränken. Toxine von Cyanobakterien können Leber- und neurotoxische Wirkungen entfalten. Einige von ihnen können im menschlichen Körper nicht abgebaut werden. Daher ist das Verschlucken von Wasser, das mit Cyanobakterien durchsetzt ist, unbedingt zu vermeiden. Es können akute gastrointestinale Symptome (Durchfälle) auftreten, die auch mehrere Tage anhalten können. Zusätzlich besteht die Gefahr von Haut- und Schleimhautreizungen.
    Der „Bagger“ ist ein Natursee, kein offizielles Badegewässer, gilt als sogenannte „wilde Badestelle“.
    Die Stadt Leipzig besitzt mit den beiden EU-Badegewässern Kulkwitzer See und Cospudener See zwei Badegewässer mit ausgezeichneter Badewasserqualität – siehe unter www.gesunde.sachsen.de/badegewaesser.php

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige