13.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Gespräch über „Trans* in der Arbeitswelt“

Anzeige
Werbung

Mehr zum Thema

Mehr
    Anzeige
    Werbung

    Zum Ausstellungsgespräch „Trans* in der Arbeitswelt“ lädt die Volkshochschule am 16. Januar, 17 bis 18:30 Uhr, in die Löhrstraße 3 – 7, herzlich ein. Die Wanderausstellung „Trans* in der Arbeitswelt“ ist unter der künstlerischen Leitung der Fotografin Anja Weber entstanden und besteht aus zwölf Einzelporträts von transgeschlechtlichen Menschen.

    Die Fotos der Ausstellung zeigen Personen in ganz unterschiedlichen Berufen und Arbeitsumfeldern: in Büros, Produktions- und Dienstleistungsbetrieben, als Lehrende, als LKW-Fahrende. Die Bilder fordern auf, über die Lebensgeschichten, Diskriminierungs- und Erfolgserfahrungen transgeschlechtlicher Menschen nachzudenken.

    Referentinnen und Referenten geben am kommenden Mittwoch Einblicke in die Lebensrealitäten von Trans*Menschen. In einem Erfahrungsaustausch können offene Fragen und mögliche Handlungsansätze zu einer Verbesserung der Situation diskutiert werden.

    Trans* ist als Oberbegriff für transgeschlechtlich, transgender, transsexuell, transident etc. zu verstehen und schließt alle Menschen ein, die sich nicht (nur) mit dem ihnen bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren. Das * steht für eine Vielzahl an Geschlechtsidentitäten, also für mehr als nur Frau und Mann.

    Die Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt Leipzig (KOWA), des Gleichstellungsbüro der Universität, des Gleichstellungsreferates der Stadt, der Volkshochschule und dem Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung der Universität Leipzig. Die Ausstellung kann bis 27. März betrachtet werden.

    Anzeige
    Werbung

    Mehr zum Thema

    Mehr
      Anzeige
      Werbung

      Topthemen

      - Werbung -

      Aktuell auf LZ

      Anzeige
      Anzeige
      Anzeige