4.3 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Karstadt-Kündigung unwirksam

Mehr zum Thema

Mehr

    Das Arbeitsgericht Leipzig hat in einer weiteren Entscheidung im Zusammenhang mit der Schließung des KARSTADT-Warenhauses erstmalig die Kündigung einer KARSTADT-Mitarbeiterin für unwirksam erklärt. Mit Urteil vom 14.02.2019 hat die 8. Kammer des Arbeitsgerichts Leipzig (Aktenzeichen 8 Ca 2756/18) der Kündigungsschutzklage einer Arbeitnehmerin von KARSTADT Leipzig stattgegeben.

    Die Kammer ist der Auffassung, dass die Kündigung vom 28.08.2018 zum 31.03.2019 sozialwidrig ist, da ein ausreichender Kündigungsgrund nicht nachgewiesen worden sei und darüber hinaus die nach § 17 Kündigungsschutzgesetz erforderliche Massenentlassungsanzeige gegenüber der Bundesagentur für Arbeit nicht ordnungsgemäß erfolgt sei. Die ausführliche Urteilsbegründung liegt allerdings noch nicht vor.

    Damit weicht die 8. Kammer des Arbeitsgerichts Leipzig von der Auffassung der 3. Kammer ab, welche mit Urteil vom 01.02.2019 (Aktenzeichen 3 Ca 2670/18) die Klage einer Arbeitnehmerin von KARSTADT Leipzig gegen ihre Kündigung vom 28.08.2018 abgewiesen hatte.

    Da in beiden Verfahren die Berufung möglich ist, ist zu erwarten, dass das Sächsische Landesarbeitsgericht in der zweiten Instanz hierüber abschließend entscheiden wird.

    Topthemen

    - Werbung -

    Aktuell auf LZ